Branko Bosnjak

Branko Bošnjak (* 14. Januar 1923 in Stojčinovac bei Osijek, Jugoslawien, heute Kroatien; † 18. Juni 1996 in Zagreb) war Professor für Philosophie an der Universität Zagreb.

Leben

Branko Bošnjak studierte an der Universität Zagreb Philosophie, südslawische Literatur und Sprachen sowie Altgriechisch. Seine Dissertation im Jahr 1956 hatte das Thema Povijest filozofije kao nauka (Philosophiegeschichte als Wissenschaft). 1960 habilitierte er mit seiner Arbeit Logos i dijalektika. Studija o Heraklitu (Logos und Dialektik. Studien zu Heraklit). Er war Dozent, ab 1963 Professor für Philosophie an der Universität Zagreb, und Mitglied der Praxis-Gruppe. Neben der griechischen Philosophie galt sein Interesse vor allem dem Verhältnis von Marxismus und Religion.

Werke

  • Grčka filozofija od prvih početaka do Aristotela i odabrani tekstovi filozofa (Die griechische Philosophie von den Anfängen bis Aristoteles und ausgewählte Texte der Philosophen), 1956 (4. Aufl. 1983)
  • Filozofija od Aristotela do Renesanse i odabrani tekstovi filozofa (Die Philosophie von Aristoteles bis zur Renaissance, 1958 und ausgewählte Texte der Philosophen), (4. Aufl. 1983)
  • Zum Sinn des Unglaubens, in: Branko Bošnjak, Wilhelm Dantine u. Jean-Yves Calvez: Marxistisches und christliches Weltverständnis, 1966
  • Filozofija i kršćanstvo (Philosophie und Christentum), 1966 (2. Aufl. 1987)
  • Sozialismus und Religion, in: Revolutionäre Praxis, hrsg. v. Gajo Petrović, 1969
  • Betrachtungen über die Praxis, in: Jugoslawien denkt anders, hrsg. v. Rudi Supek u. Branko Bošnjak, 1971 (ISBN 3-203-50242-2 (formal falsche ISBN))
  • Die Veränderungen in der marxistischen Auffassung und der Kritik der Religion, in Transzendenz und Immanenz, hrsg. v. D. Papenfuß u. J. Söring, 1977 (ISBN 3-17-004344-7)
  • Filozofija i povijest (Philosophgie und Geschichte), 1983

Literatur

  • Hrvatski Biografski Leksikon, Bd. 2, 1989
  • Nachrufartikel in der Zeitschrift Filozofska istraživanja, Jg. 16.1996, Heft 63, S. 977-988
  • Hrvatska Enciklopedija, Bd. 2, 2000

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Branko Bošnjak — (* 14. Januar 1923 in Stojčinovac bei Osijek, Jugoslawien, heute Kroatien; † 18. Juni 1996 in Zagreb) war Professor für Philosophie an der Universität Zagreb. Leben Branko Bošnjak studierte an der Universität Zagreb Philosophie, südslawische… …   Deutsch Wikipedia

  • Branko Bošnjak — (1923 Zagreb, 1996) was Croat philosopher, member of the Praxis school in the former Yugoslavia. Bošnjak was Professor at the Zagreb Faculty of Philosophy and for a period a head of the Department for History of Philosophy and a dean of the… …   Wikipedia

  • Bosnjak — Bošnjak (serbokroatisch für Bosniake) ist der Nachname folgender Personen: Abdulah Bošnjak († 1644), Philosoph, Vertreter des islamischen Mystizismus Branko Bošnjak (1923–1996), Professor für Philosophie in Zagreb Ernest Bošnjak (1878–1963), aus… …   Deutsch Wikipedia

  • Bošnjak — ist die bosnische Bezeichnung für Bosniake und steht für: historisch als Name für alle Einwohner von Bosnien und Herzegowina Ein Nachname, ausgeführt aus der ersteren Bedeutung mit folgenden Namensträgern: Abdulah Bošnjak (1644), Philosoph,… …   Deutsch Wikipedia

  • Bošnjak — is the native appellation for Bosniaks, the majority ethnic group of Bosnia Herzegovina, in the singular.Bošnjak is also a fairly common Bosnian, Croatian and Serbian family name, according to the origin of its bearer.People with last name… …   Wikipedia

  • Bošnjak — Bòšnjak, Branko (1923 1996) DEFINICIJA hrv. filozof i povjesničar filozofije, bavio se temama iz grčke i srednjovjekovne filozofije, filozofije religije, filozofskom propedeutikom i problemima suvremene filozofije; pripadao skupini reformističkih …   Hrvatski jezični portal

  • Liste der Biografien/Bos–Bot — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste des sélectionnés en équipe de Yougoslavie A de football — (mise à jour le 24.11.2008[1], après le match contre l équipe de Bulgarie) Cette liste ne comprend pas les sélectionnés et séléctions en équipe de Serbie et Monténégro ou de Serbie, de Macédoine, de Slovénie, de Croatie, de Bosnie ou du… …   Wikipédia en Français

  • Liste des footballeurs internationaux yougoslaves — Liste des sélectionnés en équipe de Yougoslavie A de football Article principal : Équipe de Yougoslavie de football. (mise à jour le 24.11.2008[1], après le match contre l équipe de Bulgarie) Cette liste ne comprend pas les sélectionnés et… …   Wikipédia en Français

  • 14. Jänner — Der 14. Januar (in Österreich und Südtirol: 14. Jänner) ist der 14. Tag des Gregorianischen Kalenders, somit verbleiben noch 351 (in Schaltjahren 352) Tage bis zum Jahresende. Historische Jahrestage Dezember · Januar · Februar …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”