Branko Kokir
Branko Kokir
Spielerinformationen
Geburtstag 28. August 1974
Geburtsort Karlovac, Jugoslawien
Staatsbürgerschaft Serbe serbisch
Körpergröße 1,92 m
Spielposition Rückraum Mitte
Wurfhand rechts
Vereinsinformationen
Verein Karriere beendet
Vereine als Aktiver
  von – bis Verein
2000 Serbien RK Partizan Belgrad
20002003 Deutschland SG Willstätt/Schutterwald
20032005 Schweiz Grasshopper-Club Zürich
20052006 Deutschland HSV Hamburg
20062009 Deutschland TuS Nettelstedt-Lübbecke
Nationalmannschaft
Debüt am
            gegen
  Spiele (Tore)
Serbien Serbien 95 (?)

Stand: Nationalmannschaft 1. August 2006

Branko Kokir (* 28. August 1974 in Karlovac, Jugoslawien) ist ein ehemaliger serbischer Handballspieler. Seine Körperlänge beträgt 1,92 m.

Kokir, der zuletzt für den deutschen Verein TuS Nettelstedt-Lübbecke spielte und für die serbische Nationalmannschaft auflief, wurde meist auf der Rückraum-Mitte eingesetzt.

Branko Kokir debütierte für Partizan Belgrad in der ersten serbischen Liga. 2000 wechselte er dann zur SG Willstätt/Schutterwald in die deutsche Handball-Bundesliga. Mit der SG schaffte er zweimal den Klassenerhalt. 2003 aber stieg das Team ab, und Kokir wechselte zum Grasshopper-Club Zürich. Nach zwei Jahren in der Schweiz kehrte Kokir zurück nach Deutschland, wo er sich dem HSV Hamburg anschloss. Dort gewann er zwar den DHB-Pokal, war aber die meiste Zeit über nur Reservespieler, sodass er 2006 beim TuS Nettelstedt-Lübbecke anheuerte. Dort schaffte er in der Saison 2006/07 erneut den Klassenerhalt; 2008 konnte er den Abstieg der Ostwestfalen jedoch nicht verhindern.

Obwohl er in Kroatien geboren ist, hat Branko Kokir über 90 Länderspiele für die Nationalmannschaft Serbiens bestritten. Bei der Handball-Weltmeisterschaft der Herren 1999 gewann er mit Serbien genauso die Bronzemedaille wie bei der Handball-Weltmeisterschaft der Herren 2001. Für die Handball-Weltmeisterschaft der Herren 2007 in Deutschland konnte sich Serbien nicht qualifizieren.

Seit März 2010 ist Branko Kokir als Jugendtrainer beim TuS Gehlenbeck tätig.[1] Des Weiteren spielt Kokir Basketball beim TuS Lübbecke, mit dem er den Sommerpokal 2010 gewinnen konnte.[2]

Einzelnachweise

  1. Branko Kokir neuer Trainer beim ostwestfälischen Verein TuS Gehlenbeck
  2. Es gibt nur ein Ziel: Aufstieg!

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kokir — Branko Kokir Spielerinformationen Geburtstag 28. August 1974 Geburtsort Karlovac, Kroatien Staatsbürgerschaft serbisch Körpergröße 1,92 m …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Kok–Kom — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • TuS-N-Lübbecke — Voller Name Turn und Sportverein Nettelstedt Lübbecke e.V. Gegründet 1912/1945 Halle …   Deutsch Wikipedia

  • TuS Nettelstedt — TuS N Lübbecke Voller Name Turn und Sportverein Nettelstedt Lübbecke e.V. Gegründet 1912/1945 Halle …   Deutsch Wikipedia

  • TuS Nettelstedt-Lübbecke — TuS N Lübbecke Voller Name Turn und Sportverein Nettelstedt Lübbecke e.V. Gegründet 1912/1945 Halle …   Deutsch Wikipedia

  • Handball-Weltmeisterschaft der Herren 1999 — 16. Handball Weltmeisterschaft der Herren 1999 16th Men s Handball World Championship Anzahl Nationen 24 Weltmeister Schweden  Schweden (4. Titel) Au …   Deutsch Wikipedia

  • Handball-Weltmeisterschaft der Herren 2001 — 17. Handball Weltmeisterschaft der Herren 2001 17th Men s Handball World Championship Anzahl Nationen 24 Weltmeister Frankreich  Frankreich (2. Titel) …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”