Brans-Dicke-Theorie

Die Brans-Dicke-Theorie (manchmal auch als Jordan-Brans-Dicke-Theorie bezeichnet) ist eine klassische Feldtheorie und eine der einfachsten Erweiterungen der Allgemeinen Relativitätstheorie (ART). Sie wurde 1961 von Robert Henry Dicke und Carl H. Brans entwickelt[1], wobei sie frühere Arbeiten von Pascual Jordan benutzten. Sie ist der bekannteste und einfachste Vertreter sogenannter Skalar-Tensor-Theorien der Gravitation. Diese sind Gravitationstheorien, in denen neben der Metrik der ART zusätzliche Skalarfelder auftreten, die – zusammen mit der in der ART auftretenden Metrik – die Raumkrümmung generieren.

Die Theorie enthält einen freien Parameter ω und nähert sich für \omega \rightarrow \infty bis zur Ununterscheidbarkeit der ART an, so dass sie nicht prinzipiell von Experimenten falsifiziert werden kann. Aber Präzisionsmessungen während der Cassini-Huygens-Mission haben den erlaubten Bereich auf \omega > 40\,000 verschoben [2], ein großer Schritt gegenüber den vorherigen stärksten Ergebnissen.

Definition

Die Wirkung der Brans-Dicke-Theorie lautet

S=\frac{1}{16\,\pi}\int \mathrm{d}^4x \sqrt{-g}\left(\phi\, R - \omega\,\phi^{-1}\partial_{\mu}\phi\,\partial^{\mu}\phi\right)+S_\mathrm{M}.

Hierbei ist g die Metrik, R die Spur des Ricci-Tensors, ω ein dimensionsloser Parameter, ϕ ein skalares Feld und SM die Wirkung der Materiefelder, die als unabhängig von ϕ angenommen wird.

Im Unterschied zur ART, deren Wirkung durch S=\frac{1}{16\,\pi}\int \mathrm{d}^4x \,\sqrt{-g}\, R + S_\mathrm{M} gegeben ist, existiert ein zusätzliches skalares Feld ϕ, das über ω an die Krümmung koppelt. Dies führt zu modifizierten Bewegungsgleichungen:

\Box\phi = \frac{8\,\pi}{3+2\,\omega}\, T,
G_\mathrm{ab} := R_\mathrm{ab} - \frac{1}{2} R\, g_\mathrm{ab} = \frac{8\,\pi}{\phi}\,T_\mathrm{ab}+\frac{\omega}{\phi^2}\left( \partial_a\phi\,\partial_b\phi-\frac{1}{2}\, g_\mathrm{ab}\partial_c\phi\,\partial^c\phi \right)
+\frac{1}{\phi}\,\left(\nabla_a\,\nabla_b\,\phi-g_\mathrm{ab}\,\Box\phi \right),

wobei Tab der Energie-Impuls-Tensor ist und T seine Spur. T stellt laut der ersten Gleichung eine Quelle für das Skalarfeld dar, welches, wie in der zweiten Gleichung ersichtlich, zur Krümmung beiträgt. Dies unterscheidet die Theorie von der ART, deren Bewegungsgleichungen durch G_\mathrm{ab}=8\,\pi\, T_\mathrm{ab} gegeben sind. Diese Modifikation führt zu veränderten Vorhersagen für bestimmte Gravitationseffekte, wie z. B. die Lichtablenkung durch massive Körper oder die Periheldrehung der Planeten. Durch Experimente konnten daher die erlaubten Werte für die Kopplungskonstante ω, die als freier Parameter gewählt werden kann und die die Größe der Abweichungen zu den Vorhersagen der ART kontrolliert, stark eingeschränkt werden.

Einzelnachweise

  1. Carl Brans, Robert H. Dicke: Mach's Principle and a Relativistic Theory of Gravitation. In: Physical Review. 124, doi:10.1103/PhysRev.124.925.
  2. Clifford M. Will, "The Confrontation between General Relativity and Experiment", Living Rev. Relativity 9, (2006),online

Literatur


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Jordan-Brans-Dicke-Theorie — Die Brans Dicke Theorie (manchmal auch als Jordan Brans Dicke Theorie bezeichnet) ist eine klassische Feldtheorie und eine der einfachsten Erweiterungen der Allgemeinen Relativitätstheorie (ART). Sie wurde von Robert Henry Dicke und Carl H. Brans …   Deutsch Wikipedia

  • Brans — ist der Name von Carl H. Brans (* 1935), US amerikanischer Physiker Werner Brans (* 1929), deutscher Pädagoge und Politiker (FDP) Siehe auch: Brans Dicke Theorie Diese Seite ist eine …   Deutsch Wikipedia

  • Theorie tenseur-scalaire — Théorie tenseur scalaire L expression théorie tenseur scalaire, ou théorie scalaire tenseur désigne une théorie relativiste de la gravitation dans laquelle le champ gravitationnel est déterminé non seulement par la métrique de l espace (comme en… …   Wikipédia en Français

  • Théorie scalaire-tenseur — Théorie tenseur scalaire L expression théorie tenseur scalaire, ou théorie scalaire tenseur désigne une théorie relativiste de la gravitation dans laquelle le champ gravitationnel est déterminé non seulement par la métrique de l espace (comme en… …   Wikipédia en Français

  • Théorie métrique — de la gravitation Une théorie métrique de la gravitation est une théorie physique de la gravitation dont l approximation aux champs faibles est la gravitation newtonienne, qui est compatible avec l espace de Minkowski de la relativité restreinte… …   Wikipédia en Français

  • Théorie du mouvement acceléré — Principe d équivalence  Ce principe ne doit pas être confondu avec Principe de relativité qui parle des référentiels, mais pas des masses …   Wikipédia en Français

  • Théorie tenseur-scalaire — L expression théorie tenseur scalaire, ou théorie scalaire tenseur désigne une théorie relativiste de la gravitation dans laquelle le champ gravitationnel est déterminé non seulement par la métrique de l espace (comme en relativité générale),… …   Wikipédia en Français

  • Théorie métrique de la gravitation — Une théorie métrique de la gravitation est une théorie physique de la gravitation dont l approximation aux champs faibles est la gravitation newtonienne, qui est compatible avec l espace de Minkowski de la relativité restreinte comme cas… …   Wikipédia en Français

  • Robert Henry Dicke — (* 6. Mai[1] 1916 in St. Louis, Missouri; † 4. März 1997 in Princeton) war ein US amerikanischer Physiker und Astrophysiker. Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Werk 2 Schriften …   Deutsch Wikipedia

  • Carl H. Brans — Carl Henry Brans (* 13. Dezember 1935 in Dallas) ist ein US amerikanischer Physiker. Carl H. Brans studierte an der Loyola University in New Orleans (Bachelor 1957) und wurde 1961 an der Princeton University bei Robert Henry Dicke promoviert. Der …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”