Bratislavsky kraj
Bratislavský kraj
Flagge Zeichen
Fläche
Übergeordneter Staat Slowakei
Art der Verwaltungseinheit Kraj
Administrative Unterteilung 8 Okresy
Fläche 2.053 km²
Einwohner 610.850
Bevölkerungsdichte 297,54 Einwohner/km²
Sprache(n) slowakisch, ungarisch
Religion(en) römisch-katholisch
Nationalität(en) Slowaken, Ungarn
Verwaltungssitz/Hauptstadt Bratislava
Prednosta (Vorsteher) Branislav Longauer
Kennziffer/Zeichen 01
Telefonvorwahl +421
Zeitzone UTC +1
Code nach ISO 3166-2 SK-BL

Der Bratislavský kraj (Bratislavaer Landschaftsverband) ist ein Verwaltungsgebiet im Südwesten der Slowakei, bestehend aus der Hauptstadt Bratislava und nördlich und östlich angrenzenden Gemeinden. Er hat eine Fläche von 2.053 km² und 599.015 Einwohner (2001). Er grenzt im Westen an die March und damit an Niederösterreich, im Südwesten an das Burgenland, im Süden an Ungarn, im Norden und Osten an den Trnavsky kraj. Im Südwesten, in den Außenbezirken Bratislavas, durchfließt die Donau das Gebiet. Von Bratislava nach Norden bzw. Nordosten erheben sich die Kleinen Karpaten, ein Ausläufer des Karpatengebirges. Daneben erstrecken sich zwei Niederungen: die Záhorie-Niederung im Westen, ein Teil des Wiener Beckens und die Donauniederung östlich des Gebirges, ein Teil der Kleinen Ungarischen Tiefebene. Der Kraj ist Teil der viersprachigen Europaregion Centrope. Die Grenzkontrollen zu Österreich und Ungarn sind im Dezember 2007 weggefallen.

Verwaltungsgliederung


Der Kraj besteht aus folgenden 8 Bezirken (okresy):

Inhaltsverzeichnis

Bevölkerung

Obwohl Bratislavský kraj der flächenmäßig Kleinste von allen slowakischen Kreise ist, ist er jedoch nicht der Bevölkerungsärmste. Die Stadt Bratislava ist mit rund 70% der Bevölkerung (rund 427.000 Einwohnern) der Siedlungsschwerpunkt der Region; die nächste größte Stadt ist Pezinok (21.656 Einwohner). Insgesamt besteht der Landschaftsverband aus 73 Gemeinden, davon 7 Städte.

Wirtschaft

Im Vergleich der Kaufkraftstandards mit anderen EU-Regionen erreichte das Gebiet 2006 einen Index von 148,7 (EU-27 = 100)[1] und ist damit nicht nur der mit Abstand wohlhabendste Teil der Slowakei, sondern auch nach Prag die zweitreichste Region unter allen Ländern, die seit 2004 der EU beigetreten sind; der Kraj ist bezüglich dieser Kennzahl sogar wohlhabender als zum Beispiel Berlin. Die Arbeitslosenrate lag 2005 bei 5,3 %[2].

Weblinks

Quellen

  1. Eurostat Pressemitteilung 23/2009: Regionales BIP je Einwohner in der EU27 (PDF-Datei; 360 kB)
  2. http://www.eds-destatis.de/en/downloads/sif/dn_06_01.pdf

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”