Bratřice
Bratřice
Wappen von ????
Bratřice (Tschechien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Tschechien
Region: Kraj Vysočina
Bezirk: Pelhřimov
Fläche: 1034 ha
Geographische Lage: 49° 31′ N, 15° 0′ O49.52222222222215.0025568Koordinaten: 49° 31′ 20″ N, 15° 0′ 9″ O
Höhe: 568 m n.m.
Einwohner: 162 (1. Jan. 2011) [1]
Postleitzahl: 395 01
Verkehr
Straße: Velká Chyška - Salačova Lhota
Struktur
Status: Gemeinde
Ortsteile: 2
Verwaltung
Bürgermeister: Zdeněk Zeman (Stand: 2007)
Adresse: Bratřice 11
395 01 Pacov
Gemeindenummer: 547603
Website: www.bratrice.cz

Bratřice (deutsch Bratschitz, früher Schönbrunn) ist eine Gemeinde in Tschechien. Sie liegt 19 Kilometer nordwestlich von Pelhřimov und gehört zum Okres Pelhřimov.

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Bratřice befindet sich am südlichen Fuße des Stražiště (744 m) in der Böhmisch-Mährischen Höhe. Nordwestlich erhebt sich der Hřeben (685 m). Im Osten liegt der Černý rybník, ein Erholungsgebiet mit Campingplatz. Südlich verläuft das Tal der Trnávka.

Nachbarorte sind Útěchovice pod Stražištěm im Nordosten, Velká Chyška im Osten, Cetule, Mareda und Hrádek im Südosten, Pacov im Süden, Jetřichovec im Südwesten, Malá Černá und Velká Černá im Westen sowie Salačova Lhota im Nordwesten.

Geschichte

Die erste urkundliche Erwähnung des zum Kloster Strahov gehörigen Dorfes erfolgte 1273 unter dem lateinischen Namen Sonebnar, der wahrscheinlich vom deutschen Namen Schoenebrunne abgeleitet wurde, den das Dorf trug. 1410 war das Dorf im Strahover Urbar als villa Bratrzetycze dicta Ssunebrunne verzeichnet.

Nach den Hussitenkriegen waren verschiedene Adelsgeschlechter Besitzer von Schönbrunn, in dieser Zeit findet sich auch erstmals der Ortsname Bratřetice. Im Dreißigjährigen Krieg gehörte Bratřetice zu dem nach der Schlacht am Weißen Berg konfiszierten Besitz und das Kloster Strahov nutzte die Gelegenheit, um seine alten Güter zurückzuerlangen. Seit 1614 ist der Ortsteil Cetule nachweisbar. Nach dem Ende des Dreißigjährigen Krieges wurde auf dem Dorfplatz eine Schmiede errichtet.

1836 gründete die Pfarre Velká Chyška am Černý rybník die Glashütte Jarolímka, zu deren Betrieb das Holz des Pfarrwaldes genutzt wurde. Nach 40-jährigem Betrieb wurde sie stillgelegt, da inzwischen die Holzbestände verbraucht waren. 1878 wurde auf dem Stražiště ein hölzerner Aussichtsturm errichtet, der in den 1930er Jahren durch einen höheren ersetzt wurde. 1964 wurde er abgetragen.

Gemeindegliederung

Die Gemeinde Bratřice besteht aus den Ortsteilen Bratřice (Bratschitz) und Cetule (Zetule).

Sehenswürdigkeiten

  • Kapelle am Dorfplatz
  • Stražiště mit Wallfahrtskapelle des Hl. Johannes an einer wundertätigen Quelle sowie Fernseh- und Rundfunksender

Einzelnachweise

  1. Český statistický úřad – Die Einwohnerzahlen der tschechischen Gemeinden vom 1. Januar 2011 (XLS, 1,3 MB)

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bratrice — Bratřice …   Deutsch Wikipedia

  • Salatsch Lhota — Salačova Lhota …   Deutsch Wikipedia

  • Velká Chyška — Velká Chyška …   Deutsch Wikipedia

  • Andreasdorf — Ondřejov …   Deutsch Wikipedia

  • Arnestowitz — Arneštovice Hilfe zu Wappen …   Deutsch Wikipedia

  • Bacovice — Bácovice …   Deutsch Wikipedia

  • Batschowitz — Bácovice …   Deutsch Wikipedia

  • Bienenthal — Včelnička …   Deutsch Wikipedia

  • Bochdalin — Bohdalín …   Deutsch Wikipedia

  • Bohdalin — Bohdalín …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”