Braun-Blanquet

Josias Braun-Blanquet (geb. Braun; * 3. August 1884 in Chur; † 20. September 1980 in Montpellier) war ein Schweizer Botaniker, der die Pflanzensoziologie zu einer eigenen Forschungsrichtung der Vegetationskunde entwickelte. Sein botanisches Autorenkürzel lautet „Braun-Blanq.“.


Inhaltsverzeichnis

Leben und Wirken

Josias Braun-Blanquet erlernte den Kaufmannsberuf und widmete sich in seiner Freizeit der heimatlichen Pflanzenwelt. Ohne Abitur erhielt er die Erlaubnis zum Studium an der Universität Montpellier und promovierte dort 1915 mit einer pflanzensoziologischen Arbeit. 1923 habilitierte er sich an der Eidgenössischen Technische Hochschule Zürich für das Fach Botanik. Seit 1926 lebte er zurückgezogen als Privatgelehrter in Montpellier. 1915 hatte er seine Studienkommilitonin Gabriella Blanquet geheiratet. Seitdem führte er den Doppelnamen.

Mit seinen Forschungsarbeiten beeinflusste Braun-Blanquet nachhaltig die Entwicklung der Vegetationskunde in Mitteleuropa. In seinem Lehr- und Methodengebäude fasste er bestehende Ansätze zum Ordnen und Klassifizieren von Pflanzenbeständen zusammen. Leitgedanke war dabei das „Prinzip einer Systematik der Pflanzengesellschaften auf floristischer Grundlage“ mit den Schlüsselbegriffen Charakterart, Differentialart und Vegetationsaufnahme.

Braun-Blanquets Buch „Pflanzensoziologie. Grundzüge der Vegetationskunde“ (1928, 3. Aufl. 1964) gilt als das Standardwerk der modernen Pflanzensoziologie. Die von ihm ausgearbeitete Methode der Vegetationskartierung wird bis heute mit großem Erfolg auch für die Erforschung der Pflanzengesellschaften des Grünlandes angewendet. Braun-Blanquet begründete die Station Internationale de Géobotanique Mediterranéenne et Alpine („SIGMA“). 1974 wurde ihm die Linné-Medaille der Linnean Society of London verliehen. Sein bedeutendster Schüler war Reinhold Tüxen.

Hauptwerke

  • Die Vegetationsverhältnisse der Schneestufe in den Rätisch-Lepontischen Alpen. Ein Bild des Pflanzenlebens an seinen äußersten Grenzen. Schweiz. Naturforsch. Gesellschaft Zürich 1913.
  • Pflanzensoziologie. Grundzüge der Vegetationskunde. Springer-Verlag Berlin 1928 = Biologische Studienbücher Bd. 7; 2. umgearb. u. verm. Aufl. Springer-Verlag Wien u. New York 1951; 3. neubearb. und wesentlich verm. Aufl. ebd. 1964.
  • Flora von Graubünden. Vorkommen, Verbreitung und ökolog.-soziolog. Verhalten der wildwachsenden Gefäßpflanzen Graubündens und seiner Grenzgebiete (gemeinsam mit Eduard Rübel). 4 Teillieferungen, Verlag Huber Bern 1932-1935 = Veröffentlichungen des Geobotanischen Instituts Rübel Zürich Bd. 7.
  • Die inneralpine Trockenvegetation. Von der Provence bis zur Steiermark. Verlag Gustav Fischer Stuttgart 1961 = Geobotanica selecta Bd. 1.

Literatur

  • Ruben Sutter: Dr. Josias Braun-Blanquet – eine Würdigung von Leben und Werk. In: Botanica Helvetica Bd. 91, 1981, S. 17-33 (mit Bild und Schriftenverzeichnis).
  • Erika und Sandro Pignatti: Josias Braun-Blanquet †. Die Lehre Braun-Blanquets gestern und heute und ihre Bedeutung für die Zukunft. In: Phytocoenologia Bd. 9, 1981, S. 417-442 (mit Bild und Schriftenverzeichnis).
  • Heinz Ellenberg: J. Braun-Blanquet und R. Tüxen – 50 Jahre Pflanzensoziologie. In: Berichte der Deutschen Botanischen Gesellschaft Bd. 95, 1982, S. 387-391 (mit Bild).
  • Martin Camenisch et al.: J. Braun-Blanquet. Chur 1884 - Montpellier 1980. Botaniker von Weltruf. Herausgeber: Stiftung Sammlung Bündner Naturmuseum. 2005.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Braun Blanquet — Josias Braun Blanquet (geb. Braun; * 3. August 1884 in Chur; † 20. September 1980 in Montpellier) war ein Schweizer Botaniker, der die Pflanzensoziologie zu einer eigenen Forschungsrichtung der Vegetationskunde entwickelte. Sein botanisches… …   Deutsch Wikipedia

  • Josias Braun-Blanquet — (geb. Braun; * 3. August 1884 in Chur; † 20. September 1980 in Montpellier) war ein Schweizer Botaniker, der die Pflanzensoziologie zu einer eigenen Forschungsrichtung der Vegetationskunde entwickelte. Sein botanisches Autorenkürzel lautet „Braun …   Deutsch Wikipedia

  • Josias Braun-Blanquet — Nacimiento 3 de agosto de 1884 Chur Fallecimiento 20 de septiembre de 1980 Montpellier) Nacionalidad …   Wikipedia Español

  • Josias braun-blanquet — Pour les articles homonymes, voir Braun. Josias Braun (1884 1980), connu sous le nom de Josias Braun Blanquet, est un botaniste suisse, fondateur de la Station internationale de de géobotanique méditerranéenne et alpine (SIGMA) de Montpellier,… …   Wikipédia en Français

  • Josias Braun-Blanquet — Pour les articles homonymes, voir Braun. Josias Braun (3 août 1884 20 septembre 1980), connu sous le nom de Josias Braun Blanquet, est un botaniste suisse, fondateur de la Station internationale de géobotanique méditerranéenne …   Wikipédia en Français

  • Josias Braun-Blanquet — (3 August 1884 20 September 1980) was an influential phytosociologist and botanist. In his dissertation, supervised by Charles Flahault, he worked on the phytosociology of the southern Cévennes.His classification of vegetations along the lines of …   Wikipedia

  • Blanquet — ist der Name folgender Personen: Josias Braun Blanquet (geb. Braun; 1884–1980), Schweizer Botaniker Stéphane Blanquet (* 1973), französischer Comic Autor Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit …   Deutsch Wikipedia

  • Braun-Blanq. — Josias Braun Blanquet Pour les articles homonymes, voir Braun. Josias Braun (1884 1980), connu sous le nom de Josias Braun Blanquet, est un botaniste suisse, fondateur de la Station internationale de de géobotanique méditerranéenne et alpine… …   Wikipédia en Français

  • Braun (Familienname) — Herkunft Der Familienname Braun ist abgeleitet von der Farbe Braun. Wie der Name Schwarz bezog sich der Familienname ursprünglich meist auf die Haarfarbe, aber auch auf die Farbe der Augen oder der Haut. Varianten Die häufigsten Varianten sind… …   Deutsch Wikipedia

  • Braun — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom.  Pour les articles homophones, voir Brown, Browne et Brawn. Sur les autres projets Wikimedia  …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”