Braunschweig-Schapen
Wappen Karte
Wappen Lage Schapens in Braunschweig
Schapen
Stadt: Braunschweig
Stadtbezirk: Volkmarode
Fläche: 26,63 km²
Einwohner: 1.631 (31. Dezember 2006)
Bevölkerungsdichte: 61,13 Einwohner je km²
Höhe: 89 m ü. NN
Postleitzahl: 38104
Telefonvorwahl: 0531
Gemeindeschlüssel: 03 4 54 046
Adresse der
Stadtteil-Sprechstelle:
Kirchstraße 16
38104 Braunschweig
Website:

Braunschweig-Schapen ist ein Stadtteil von Braunschweig in Niedersachsen. Der Stadtteil hat 1631 Einwohner (31. Dezember 2006)[1]. Er ist etwa acht Kilometer von der Innenstadt Braunschweigs entfernt und gehört zum Stadtbezirk Volkmarode.

Die Geschichte des Dorfes geht weit zurück bis etwa in das neunte Jahrhundert nach Christus. Zum ersten Mal wird Schapen aber erst 1224 in einer Urkunde erwähnt, die den Verkauf von zwei Hufen Land (59 Morgen) an Wilhelm von Volkmarode durch das Alexanderstift belegt.

Der Name „Schapen“ stammt von „Scapen“ ab. Wahrscheinlich bezieht sich dieses Wort auf die anfängliche Schafzucht in dieser Region, da im Niederländischen „schaap“ Schaf bedeutet. Eine Gemeinde gleichen Namens befindet sich im Emsland, welche ein Schaf in ihrem Wappen hat.

Gelegen ist Schapen zwischen Volkmarode und Weddel (Gemeinde Cremlingen). Nördlich und südlich grenzen die Wälder „Schapener Forst“ und die „Buchhorst“ sowie der „Sandbach“ an das Dorf.

Inhaltsverzeichnis

Alter Bahnhof

Am 1. Oktober 1906 eröffnete die Braunschweig-Schöninger Eisenbahn den Bahnhof Schapen, welcher, etwa 500 m vom südwestlichen Dorfrand entfernt in Waldgebiet gelegen, Umschlagplatz für Zuckerrüben, Kartoffeln, Kohlen und Düngemittel war, später auch für die Produkte der Schapener Dosenfabrik.

Die Personenbeförderung war bis zum 3. Oktober 1954 möglich, am 30. Juni 1971 wurde die gesamte Strecke stillgelegt und später abgerissen.

Während die Schienen, die quer durch die Buchhorst führen, heute nur noch an den dafür aufgeschütteten Trassen zu erkennen sind, ist der alte Bahnhof saniert worden und steht seit dem Jahr 2000 unter Denkmalschutz. Er ist jetzt Außenstelle des Instituts für Tierökologie und Zellbiologie Hannover. Zusammen mit dem gemütlichen Ausflugsrestaurant „Schäfer's Ruh“ ist der Schapener Bahnhof ein oft besuchtes Ziel von Wanderern und Ausflüglern.

Lenges Hof

Der ehemalige Bauernhof der Familie Lenge ist heute in der Region bekannt für den Oster- und Herbstmarkt, bei dem Schapener handgemachte Haushalts- und Dekorationsartikel verkaufen. In den alten, restaurierten Gebäuden des Hofes befindet sich ein liebevoll eingerichtetes Museum zum Anfassen, dass das Bauernleben des 18. und 19. Jahrhunderts mit viel Liebe zum Detail darstellt. Vielen privaten Spendern ist es zu verdanken, dass hier einmalige Relikte aus vergangenen Zeiten zu betrachten sind. Museumsführungen inklusive unterhaltsamer Anekdoten, außerhalb der Markttage, sind nach telefonischer Vereinbarung möglich.

Schapener Fahnenjagen

Das Schapener Fahnenjagen im Rahmen des Schapener Volksfestes ist eine Tradition, die Eingang in das Dorfwappen fand. Bei diesem Wettbewerb müssen die teilnehmenden Reiter durch eine etwa anderthalb Meter breite umzäunte Strecke reiten und den in Kopfhöhe aufgehängten Ring mit Hilfe eines länglichen Stabs im Galopp „aufspießen“. Die erreichte Punktzahl hängt von der Schwierigkeitsstufe, der Anzahl der geglückten Versuche und dem Stil ab, was von einer Jury ausgewertet wird.

Sonstiges

Schapen ist der einzige Braunschweiger Ortsteil der vom Europäischer Fernwanderweg 6 durchquert wird.

Einzelnachweise

  1. http://www.braunschweig.de/rat_verwaltung/verwaltung/ref0120/statistik/ez_statistische_bezirke.html

Weblinks

52.28027777777810.6066666666677Koordinaten: 52° 17′ N, 10° 36′ O


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Schapen (Braunschweig) — Wappen Karte Schapen Stadt …   Deutsch Wikipedia

  • Braunschweig-Volkmarode — Wappen Karte fehlt noch Stadtbezirk Volkmarode Bezirksbürgermeister: Horst Schmidt Stadt: Braunschweig …   Deutsch Wikipedia

  • Braunschweig-Weststadt — Wappen Karte fehlt noch Weststadt Stadt: Braunschweig Stadtbezirk: 221 – Weststadt Einwohner: ca. 22.700 (31. Dezember 2006) …   Deutsch Wikipedia

  • Braunschweig-Broitzem — Wappen Karte Broitzem Stadt: Braunschweig …   Deutsch Wikipedia

  • Braunschweig-Hondelage — Wappen Karte Hondelage Stadt: Braunschweig Stadtbezirk: 113 Hondelage Einwohner: 3.951 (2003) …   Deutsch Wikipedia

  • Braunschweig-Rautheim — Wappen Karte fehlt noch Rautheim Stadt: Braunschweig Stadtbezirk: 213 Südstadt Rautheim Mascherode …   Deutsch Wikipedia

  • Braunschweig-Rüningen — Wappen Karte fehlt noch Rüningen Stadt: Braunschweig Stadtbezirk: 224 Rüningen Einwohner: 2.955 (31. Dezember 2005) …   Deutsch Wikipedia

  • Braunschweig-Südstadt — Wappen Karte fehlt noch Südstadt Stadt: Braunschweig Stadtbezirk: 213 Südstadt Rautheim Mascherode …   Deutsch Wikipedia

  • Braunschweig-Gartenstadt — Wappen Karte fehlt noch Braunschweig Gartenstadt Stadt: Braunschweig Stadtbezirk …   Deutsch Wikipedia

  • Braunschweig-Lehndorf — Wappen Karte Braunschweig Lehndorf Stadt …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”