Braunschweig-Stöckheim
Stöckheim
Koordinaten: 52° 13′ N, 10° 31′ O52.21277777777810.52257Koordinaten: 52° 12′ 46″ N, 10° 31′ 21″ O
Einwohner: 6100 (31. Dez. 2006)
Eingemeindung: 1974
Postleitzahl: 38124
Vorwahl: 0531

Stöckheim ist der südlichste Stadtteil Braunschweigs. Nachbarstadtteile sind Rüningen im Westen, Melverode im Norden und Mascherode im Osten. Im Südosten schließt sich das Waldgebiet Lechlumer Holz an.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Die erste urkundliche Erwähnung Stöckheims findet sich in der Königsurkunde Heinrichs II. aus dem Jahr 1007 unter dem Namen Stokkem. Im Jahr 1974 wurde Stöckheim im Rahmen der Gebietsreform in die Stadt Braunschweig eingemeindet.[1] Die 1000-Jahr-Feier Stöckheims fand im Jahr 2007 mit zahlreichen Jubiläumsveranstaltungen statt.

Heutige Situation

Stöckheim hatte laut Melderegister am 31. Dezember 2006 rund 6.100 Einwohner[2]. In den letzten 15 Jahren ist die Einwohnerzahl stark gestiegen, da aufgrund von vier Neubaugebieten zahlreiche Menschen nach Stöckheim zogen. Zentrum Stöckheims ist der vor einigen Jahren angelegte Stöckheimer Markt, um den sich zahlreiche kleinere Läden gruppieren und auf dem jeden Samstag der Wochenmarkt stattfindet.

Infrastruktur

Verkehr

Stöckheim ist über die Anschlussstelle Braunschweig-Stöckheim an die Bundesautobahn 395 angebunden. Die quer durch Stöckheim verlaufende Hauptverkehrsachse Leipziger Straße wurde in den Jahren 2005 und 2006 im Zusammenhang mit dem Bau der Straßenbahnstrecke vollkommen neu gestaltet.

Stöckheim ist über die Straßenbahnlinien M1 und 6 und die Buslinie 432 der Braunschweiger Verkehrs-AG an das Liniennetz angeschlossen. Innerhalb von 15-20 Minuten gelangt man mit den Straßenbahnlinien M1 und 6, die im 15-Minutentakt (Linie M1) über den Hauptbahnhof bzw. 30-Minutentakt (Linie 6) verkehren, in die Innenstadt. Seit Oktober 2008 gibt es keine direkte Busverbindung mehr von Stöckheim nach Wolfenbüttel.

Bildung

Folgende Bildungseinrichtungen sind in Stöckheim vorhanden:

Ortsfeuerwehr

Als eine der ältesten Feuerwehren des ehemaligen Landes Braunschweig, stellt die Ortsfeuerwehr Stöckheim (gegründet 1866) den Brandschutz in ihrem Ortsteil sicher. Die "Feuerwehr Klein Stöckheim" gehörte am 30. März 1870 zu den Gründungsmitgliedern des Braunschweigischen Landesfeuerwehrverbandes. Die Ortsfeuerwehr verfügt derzeit über zwei Fahrzeuge (TSF-W und GW-L), die innerhalb Stöckheims und darüber hinaus auch in Braunschweig eingesetzt werden. Gemeinsam mit der Ortsfeuerwehr Leiferde bildet sie den Fachzug 88 der Freiwilligen Feuerwehr Braunschweig und besetzt bei Abwesenheit der Kräfte der Berufsfeuerwehr die Wache Süd im Heidberg. Ferner werden stadtweit logistische Tätigkeiten durchgeführt.


Einzelnachweise

  1. Geschichte Stöckheims
  2. Einwohnerzahlen nach Stadtteilen geordnet

Siehe auch


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Braunschweig-Stöckheim-Leiferde — is a rural district in the South of Braunschweig, Germany. The population of 8,139 (2005) live in mostly family houses.The district comprises the following municipalities: * Stöckheim * Leiferde * FriedrichsruhLandmarksThe cantor and teacher… …   Wikipedia

  • Braunschweig-Stöckheim-Leiferde — Stadtbezirk Stöckheim Leiferde Bezirksbürgermeister: Stadtbezirk: Nr. 211 Einwohner: 8.139 (31. Dezember 2005) Fläche: km² Bevölkerungsdichte: 780 Einwohner je km² Stöckheim Leiferde ist ein …   Deutsch Wikipedia

  • Stöckheim (Braunschweig) — Wappen Stöckheim Stadt …   Deutsch Wikipedia

  • Braunschweig-Rüningen — Wappen Karte fehlt noch Rüningen Stadt: Braunschweig Stadtbezirk: 224 Rüningen Einwohner: 2.955 (31. Dezember 2005) …   Deutsch Wikipedia

  • Braunschweig-Weststadt — Wappen Karte fehlt noch Weststadt Stadt: Braunschweig Stadtbezirk: 221 – Weststadt Einwohner: ca. 22.700 (31. Dezember 2006) …   Deutsch Wikipedia

  • Braunschweig Hbf — Braunschweiger Hauptbahnhof und der Berliner Platz Der Braunschweiger Hauptbahnhof südöstlich der Braunschweiger Innenstadt wurde am 1. Oktober 1960 eröffnet und ersetzte den Alten Bahnhof im Süden der Altstadt. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Braunschweig-Broitzem — Wappen Karte Broitzem Stadt: Braunschweig …   Deutsch Wikipedia

  • Braunschweig-Hondelage — Wappen Karte Hondelage Stadt: Braunschweig Stadtbezirk: 113 Hondelage Einwohner: 3.951 (2003) …   Deutsch Wikipedia

  • Braunschweig-Harxbüttel — Wappen Karte fehlt noch Harxbüttel Stadt: Braunschweig Stadtbezirk: 414 Wenden Thune Harxbüttel Ein …   Deutsch Wikipedia

  • Braunschweig-Heidberg — Wappen Karte fehlt noch Heidberg Stadt: Braunschweig Stadtbezirk: 212 Heidberg Melverode …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”