Braunschweig (F 225)
FRG Naval Ensign
Schiffsklasse: Klasse F 120
Rufzeichen / Kennung: DBSJ / F225
Typschiff: Köln-Klasse (F120)
Entwicklungs- / Bauwerft: H.C. Stülcken Sohn
Kiellegung: 28. Juli 1960
Stapellauf: 3. Februar 1962
Indienststellung: 16. Juni 1964
Verbandszugehörigkeit 2. Fregattengeschwader, Wilhelmshaven
Außerdienststellung: 4. Juli 1989
Verbleib: Türkische Marine als Gemlik D 361
Technische Daten siehe: F120

Die Braunschweig gehörte zu den Fregatten der Köln-Klasse (Klasse 120) der Bundesmarine und wurde als letztes von sechs Schiffen ihrer Klasse 1964 in Dienst gestellt. Die Schiffe der Köln-Klasse wurden anfangs als Geleitboote bezeichnet, was ihrer Größe und Bewaffnung aber nicht gerecht wurde, weshalb sie nach kurzer Zeit zu Fregatten umklassifiziert wurden.

Sie gehörte dem 2. Geleitgeschwader an und war zunächst in Cuxhaven, ab 1968 in Wilhelmshaven stationiert. Die Fregatten der Köln-Klasse zeichneten sich durch ihren fortschrittlichen Antrieb mit einer kombinierten Diesel- und Gasturbinenanlage aus, die einen großen Fahrbereich mit einer relativ hohen Höchstgeschwindigkeit verband. Obwohl ursprünglich für die Ostsee konzipiert, dienten sie vor allem dem Geleitschutz im Nordatlantik und wurden häufig in Verbänden der NATO eingesetzt.

Die Braunschweig wurde 1989 außer Dienst gestellt und als Ersatzteillieferant für zwei dort eingesetzte Schwesterschiffe (ex KARLSRUHE und ex EMDEN) an die türkische Marine abgegeben. Nachdem ihr Schwesterschiff Emden als türkische Gemlik einem Brand zum Opfer gefallen war, wurde die ehemalige Braunschweig 1992 außerplanmäßig unter dem Namen Gemlik für die türkische Marine in Dienst gestellt und tat noch einige Jahre aktiven Dienst.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Braunschweig (Schiff) — In der Geschichte der deutschen Marine gab es bisher drei Kriegsschiffe mit dem Namen Braunschweig. Mit dem Namen wurde zunächst das ehemalige Herzogtum Braunschweig, später die Stadt Braunschweig geehrt. SMS Braunschweig (1904 bis 1931),… …   Deutsch Wikipedia

  • Braunschweig-Klasse (1902) — Deutsches Reich …   Deutsch Wikipedia

  • Christian von Braunschweig-Wolfenbüttel — Herzog Christian von Braunschweig und Lüneburg (Gemälde von Paulus Moreelse, 1619, Braunschweig, Herzog Anton Ulrich Museum) Christian von Braunschweig Wolfenbüttel (* 20. September 1599 in Gröningen an der Bode; † 16. Juni 1626 in Wolfenbüttel) …   Deutsch Wikipedia

  • Köln-Klasse — Die Köln (F 220) 1982 Geschichte Entwicklungswerft …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Kriegsschiffen (Deutschland seit 1945) — Diese – noch unvollständige – Liste enthält deutsche Kriegsschiffe und Hilfsschiffe, die nach 1945 in verschiedenen Marineverbänden in Dienst waren und sind. Dazu gehören neben der Bundesmarine – seit 1990 „Deutsche Marine“ – und der Volksmarine… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Schiffe der Bundeswehr — Logo der Bundeswehr …   Deutsch Wikipedia

  • Elektrische Eisenbahnen — (electric railways; chemins de fer électriques; ferrovie elettriche). Inhaltsübersicht: I. Allgemeine Entwicklung und Zukunft des elektrischen Bahnbetriebes. – II. Nutzbarmachung der Wasserkräfte für die Anlage der Stromquellen. – III.… …   Enzyklopädie des Eisenbahnwesens

  • Liste des aeronefs (A) — Liste des aéronefs (A) Liste des aéronefs A B C D E H I M N S T Z A 3 3Xtrim Aircraft Factory 3Xtrim 450 Ultra 3Xtrim 495 Ultra+ 3Xtrim 550 Trener A AAA AAA Vision …   Wikipédia en Français

  • Liste des aéronefs (A) — Article principal : Liste des aéronefs. A · B · C · D · E H · I M · N S · T Z 3 3Xtrim Aircraft Factory 3Xtrim 450 Ultra 3Xtrim 495 Ultra+ 3Xtrim 550 Trener A AAA …   Wikipédia en Français

  • Liste des aéronefs (A-B) — Liste des aéronefs (A) Liste des aéronefs A B C D E H I M N S T Z A 3 3Xtrim Aircraft Factory 3Xtrim 450 Ultra 3Xtrim 495 Ultra+ 3Xtrim 550 Trener A AAA AAA Vision …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”