Braunschweiger (Wurst)

Die Braunschweiger, kurz für „Braunschweiger Wurst“, ist eine spezielle Wurst aus Braunschweig.

Da aber kein Patent für das Original-Rezept der Braunschweiger angemeldet wurde, ist diese Bezeichnung heute zwar weltweit verbreitet, doch versteht man je nach Region oder Land, sogar innerhalb Braunschweigs, unter dem Begriff Braunschweiger völlig verschiedene Wurstsorten und -zubereitungsarten.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Postkarte von 1904. Dargestellt werden wichtige Produkte der Braunschweiger Lebensmittelindustrie: Eine Braunschweiger, Spargel, Zuckerrüben, erwähnt wird auch die Cichoria.

Aus zahlreichen Quellen ist bekannt, dass Wurst aus Braunschweig bereits im Mittelalter, als die Wursterei noch in privaten Häusern stattfand, weit über die Grenzen der Stadt hinaus bekannt und geschätzt war. Obwohl die gewerbliche Wurstherstellung erst zu Beginn des 18. Jahrhunderts einsetzte, stammen bereits aus dem Volksmund dieser Zeit eine Reihe von Dichtungen und Gesängen zur Braunschweiger Wurst. wie z. B.:

Welcher Würste denkt zu speisen,
die recht fein und niedlich sein,
dieser muß nach Braunschweig reisen,
denn da trifft es eben ein,
daß er sie mit großen Haufen
kann nach seinem Willen kaufen.
Läßt er sich im Wirtshaus nieder,
bringt man ihm ein Trünklein Bier,
dies erfrischet seine Glieder.
Alsbald tritt der Wirt herfür,
gibt ihm eine Wurst zu schmecken,
wonach er die Hand muß lecken ...

Aber auch literarisch ist die Wurst aus Braunschweig nachweislich schon lange geschätzt. So reicht eine Magd in Kleists Theaterstück „Der zerbrochne Krug“ von 1806 dem Genießer, Richter Adam, ausdrücklich eine „Braunschweiger“. Aber auch Theodor Hosemanns jüdischer Schwank „Die Braunschweiger Wurst (oder: Böse Beispiele verderben gute Sitten)“ aus dem Jahre 1863 nimmt sich der „Braunschweiger“ literarisch an.

Allgemeiner gesprochen, stand und steht die Bezeichnung „Braunschweiger Wurst“ bzw. kurz „Braunschweiger“ für eine Vielzahl verschiedener Wurstspezialitäten aus der Stadt.

Um 1830 entstanden die ersten Spezialschlachtereien in Braunschweig. Ab 1840 wird berichtet, dass Braunschweiger Wurst überregional exportiert wurde und ab 1860 wurden die ersten Fleischfabriken gegründet, die v. a. auch durch die ortsansässige Konservenindustrie einen raschen wirtschaftlichen Aufschwung erfuhr.

Heute zählen neben besagter „Braunschweiger“ auch Schlackwurst, Teewurst und Leberwurst zu den Braunschweiger Wurstspezialitäten.

„Braunschweiger“-Rezepturen und Verbreitung

Im Folgenden werden die in den verschiedenen Regionen erhältlichen Wurstsorten als Braunschweiger bezeichnet:

Braunschweig

Die heute in der Region als „Braunschweiger“ verkaufte Wurst ist die auch überregional bekannte „Braunschweiger Streichmettwurst“ die authentisch von grober, weicher Konsistenz ist und mit und ohne Knoblauch angeboten wird. Die Rezeptur und der Geschmack unterscheiden sich dabei aber je nach Schlachter leicht. Sehr bekannt, jedoch entgegen verbreiteter Meinung nicht unter die traditionelle Bezeichnung Braunschweiger fallend, sind die Schlackwurst, die Heidewurst oder die regional bekannte Knackwurst.

Die Schlackwurst ist etwas fester und haltbarer als die „Braunschweiger“ und wird traditionell in einem Fettdarm geräuchert. Literarische Erwähnung findet allerdings auch diese im Braunschweiger „Mumme-Lied“. Die Braunschweigerische Knackwurst hingegen ist eine hellgraue, oft mit Thymian gewürzte Streichwurst, die es geräuchert wie ungeräuchert gibt. Eine weitere Delikatesse ist die so genannte Heidewurst, die als Konserve mit gekochter Mettwurst vergleichbar ist

Österreich

In Österreich versteht man unter einer Braunschweiger eine deftige Brühwurst, ähnlich der Jagdwurst. Hergestellt wird die Wurst aus Schweine- und Rindfleisch, Speck und Nitritpökelsalz. Sie wird häufig zusammen mit Brot und gegebenenfalls Bier als Jause zwischendurch gegessen. Die Braunschweiger ist in Österreich auch unter dem Namen "Dürre" bekannt.

USA

Allgemein bezeichnet der Begriff Braunschweiger in den Vereinigten Staaten eine meist geräucherte, streichfähige Leberwurst, die aus Schweinefleisch hergestellt wird.

Die Braunschweiger wird in den gesamten Vereinigten Staaten vertrieben und ist in den meisten Lebensmittelgeschäften erhältlich. Sehr häufig wird sie als „Hausmarke“ lokal produziert, doch haben auch einige auf exklusivere Qualitätsmarken spezialisierte Großproduzenten, wie „Oscar Meyer“, die Braunschweiger in ihrem Sortiment.

Da die Braunschweiger eine sehr weiche Konsistenz hat, wird sie häufig zur Zubereitung von Sandwichs verwendet, oft kombiniert mit Senf, Tomaten und Käse. Es existieren auch einige Rezepte für Pasteten und Käsebällchen, die Braunschweiger als Grundlage verwenden.

Seltener findet sich auch die Bezeichnung „Brunswicker“, was auf die alte deutsche Schreibweise hinweist, die vor allem in England für die Stadt Braunschweig geläufig ist.

Literatur

  • Camerer, Garzmann, Schuegraf, Pingel: Braunschweiger Stadtlexikon, Braunschweig 1992

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Braunschweiger Wurst — Braunschweiger Wurst, die unter diesem Namen in den Handel kommende u. weit versandte Cervelatwurst besteht aus reinem Schweinefleisch (Mett), welches zu einem homogenen Brei zerkleinert, mit Pfeffer u. Salz in dicke Därme gefüllt u. mit… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Braunschweiger — Saltar a navegación, búsqueda El Braunschweiger se trata de una salchicha cuyo nobre en alemán proviene de Braunschweiger Wurst (salchicha de Braunschweig). No parece haberse registrado en la actualidad 2006 una patente que describa los… …   Wikipedia Español

  • braunschweiger — [broun′shwī΄gər, broun′shvī΄gər] n. [Ger Braunschweiger (wurst), lit., Brunswick (sausage), after BRAUNSCHWEIG] smoked liverwurst …   English World dictionary

  • Braunschweiger Mumme — Mumme Brauerei Steger, Werbung von 1899 Braunschweiger Mumme (lat.: Mumma Brunsvicensium oder Mumia – englisch: Brunswick Mum – französisch: Mom de Bronsvic), meist nur Mumme genannt, war ursprünglich je nach Brauart ein schwach bis… …   Deutsch Wikipedia

  • Braunschweiger Konservenindustrie — Die Konservenindustrie in Braunschweig besaß zwischen ungefähr 1870 und 1945 eine herausragende Bedeutung für die Wirtschaft der Stadt und des Herzogtums Braunschweig.[1] Sie führte zu einer nachhaltigen Belebung des Braunschweiger Maschinenbaus …   Deutsch Wikipedia

  • Braunschweiger Mumme — Anuncio de la fábrica de cervezas Mumme Brauerei Steger de 1899. Braunschweiger Mumme (latín: Mumma Brunsvicensium …   Wikipedia Español

  • braunschweiger — ˈbrau̇nˌschwīgə(r), shvī, swī noun ( s) Usage: often capitalized Etymology: German Braunschweiger (wurst), literally, Brunswick sausage, from Braunschweiger of Brunswick ( …   Useful english dictionary

  • braunschweiger — noun Etymology: German Braunschweiger (Wurst), literally, Brunswick sausage Date: 1934 smoked liverwurst …   New Collegiate Dictionary

  • Braunschweiger (Lebensmittel) — Braunschweiger ist eine Bezeichnung für verschiedene Wurstsorten. Im Deutschen Lebensmittelbuch wird sie für Braunschweiger Mettwurst verwendet. Postkarte von 1904. Dargestellt werden wichtige Produkte der Braunschweiger Lebensmittelindustrie:… …   Deutsch Wikipedia

  • Wurst [1] — Wurst, 1) ein langer, runder, meist etwas biegsamer Körper; 2) eine Speise, welche wesentlich aus, in einen Thierdarm gefülltem gekleintem Fleische besteht. Wenn sie statt in Därme in leinene Beutel gefüllt wird, heißt sie Beutelwurst. Nach der… …   Pierer's Universal-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”