Braunschweiger Grün

Braunschweigisches Grün, auch als Braunschweiger Grün bezeichnet, ist eine Maler- und Anstreichfarbe, die ab 1767 von den Gebrüdern Johann Heinrich und Christoph Julius Gravenhorst in Braunschweig zum ersten Mal in großer Reinheit und Menge fabrikmäßig hergestellt und vertrieben werden konnte.[1]

Braunschweigisches Grün ist eine tief dunkelgrüne, fast schwarz erscheinende Metallfarbe auf der Basis des Tetrahydrats des basischen Dikupfer(II)-chloridtrihydroxid und im Gegensatz zu den vorher gebräuchlichen Farben auf Pflanzenbasis, erheblich licht- und wetterbeständiger als diese. In der Natur findet sich Dikupfer(II)-chloridtrihydroxid (CuCl2 • 3 Cu(OH)2) in Form des Minerals Atacamit, das selbst von einem intensiven, dunklen Grün ist.

Die Farbe fand im 18. und 19. Jahrhundert aufgrund ihrer hohen Qualität schnelle Verbreitung und wurde schließlich in zahlreichen Ländern zum Gattungsbegriff für diese Art von Grün. Im anglo-amerikanischen Sprachraum bildet „Brunswick Green“ (englisch für „Braunschweigisches Grün“) die Grundlage des „British Racing Green“ und fand so auch Eingang in die Encyclopedia Americana.

Literatur

  • Camerer, Garzmann, Schuegraf, Pingel: Braunschweiger Stadtlexikon, Braunschweig 1992
  • Horst-Rüdiger Jarck, Dieter Lent et all. (Hrsg.): Braunschweigisches Biographisches Lexikon: 8. bis 18. Jahrhundert, Appelhans Verlag, Braunschweig 2006
  • Horst-Rüdiger Jarck, Gerhard Schildt (Hrsg.): Braunschweigische Landesgeschichte. Jahrtausendrückblick einer Region, Braunschweig 2000
  • Römpp Chemie Lexikon: Kupferchloride, CD-Ausgabe, 9. Auflage

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Horst-Rüdiger Jarck, Dieter Lent et all. (Hrsg.): Braunschweigisches Biographisches Lexikon: 8. bis 18. Jahrhundert, Appelhans Verlag, Braunschweig 2006, S. 275f

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Braunschweiger Grün — Braunschweiger Grün, dem Berggrün ähnliches, in der Ölmalerei gebrauchtes Pigment, zuerst durch die Gebrüder Grafenhorst in Braunschweig, auch zu Berlin, Dessau, Rothenburg u. Schönebeck verfertigt. Eine feinere Sorte wird als Geläutertes B. G.… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Grün [1] — Grün, eine der sieben durch Zerlegung des weißen Lichts entstehenden Farben u. zwar in der Mitte stehend zwischen Gelb u. Blau, aus deren Mischung G. gebildet wird; ihre Complementäre ist Roth (s. Farben B). Sie ist die verbreitetste Farbe in der …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Braunschweiger Versorgungs-AG — BS|ENERGY Unternehmensform Aktiengesellschaft Co. KG Unternehmenssitz …   Deutsch Wikipedia

  • Braunschweigisches Grün — Johann Heinrich (links) und Christoph Julius Gravenhorst Braunschweigisches Grün, auch als Braunschweiger Grün bezeichnet, ist eine Maler und Anstreichfarbe, die ab 1767 von den Gebrüdern Johann Heinrich und Christoph Julius Gravenhorst in… …   Deutsch Wikipedia

  • Braunschweig-Grün — Braunschweigisches Grün, auch als Braunschweiger Grün bezeichnet, ist eine Maler und Anstreichfarbe, die ab 1767 von den Gebrüdern Johann Heinrich und Christoph Julius Gravenhorst in Braunschweig zum ersten Mal in großer Reinheit und Menge… …   Deutsch Wikipedia

  • Braunschweigsch-Grün — Braunschweigisches Grün, auch als Braunschweiger Grün bezeichnet, ist eine Maler und Anstreichfarbe, die ab 1767 von den Gebrüdern Johann Heinrich und Christoph Julius Gravenhorst in Braunschweig zum ersten Mal in großer Reinheit und Menge… …   Deutsch Wikipedia

  • Ostfriesisches Grün — Ostfriesisches Grün, so v.w. Braunschweiger Grün …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Peinsches Grün — Peinsches Grün, eine dem Braunschweiger Grün ähnliche, vom Chemiker Pabytzky in Peina erfundene grüne Malerfarbe …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Sicilianisch Grün — Sicilianisch Grün, eine Art Braunschweiger Grün, wird zu Öl u. Wasserfarben gebraucht …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Friesisches Grün — Friesisches Grün, so v.w. Braunschweiger Grün …   Pierer's Universal-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”