Braunsdorf (Gemeinde Sitzendorf)
Wappen Karte
Wappen von Sitzendorf an der Schmida
Sitzendorf an der Schmida (Österreich)
DEC
Sitzendorf an der Schmida
Basisdaten
(Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria)
Bundesland Niederösterreich
Politischer Bezirk Hollabrunn (HL)
Fläche 61,83 km²
Koordinaten 48° 36′ N, 15° 56′ O48.59972222222215.94244Koordinaten: 48° 35′ 59″ N, 15° 56′ 24″ O
Höhe 244 m ü. A.
Einwohner 2.193 (31. Dez. 2008)
Bevölkerungsdichte 35 Einwohner je km²
Postleitzahl 3714
Vorwahl 02959
Gemeindekennziffer 3 10 43
AT125
Adresse der
Gemeindeverwaltung
Hauptplatz 20
3714 Sitzendorf an der Schmida
Offizielle Website
Politik
Bürgermeister Leopold Hummer ÖVP
Gemeinderat (2005)
(21 Mitglieder)
14 ÖVP, 7 SPÖ
Lage der Marktgemeinde Sitzendorf an der Schmida
Karte

Sitzendorf an der Schmida ist eine Marktgemeinde im westlichen Weinviertel in Niederösterreich, bestehend aus den Katastralgemeinden Sitzendorf, Kleinkirchberg, Sitzenhart, Pranhartsberg, Goggendorf, Braunsdorf, Roseldorf, Frauendorf und Niederschleinz. Die Katastralgemeinde Sitzendorf ist der Hauptort der gleichnamigen Großgemeinde und per Stichtag 1. September 2004 mit 823 Einwohnern (davon 165 mit Zweitwohnsitz) auch der größte Ort.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Sitzendorf an der Schmida liegt im Weinviertel in Niederösterreich. Der Ort liegt an der Schmida. Die Fläche der Marktgemeinde umfasst 61,83 Quadratkilometer. 6,59 Prozent der Fläche sind bewaldet.

Geschichte

Im österreichischen Kernland Niederösterreich liegend teilte der Ort die wechselvolle Geschichte Österreichs.

siehe auch: Hanns von Wulfestorff

Einwohnerentwicklung

Nach dem Ergebnis der Volkszählung 2001 gab es 2208 Einwohner. 1991 hatte die Marktgemeinde 2170 Einwohner, 1981 2380 und im Jahr 1971 2738 Einwohner.

Politik

Bürgermeister der Marktgemeinde ist Leopold Hummer von der ÖVP. Amtsleiter ist Gerhard Eser. Die Gemeinderatswahl vom 6. März 2005 ergab folgende Mandatsverteilung im Gemeinderat: ÖVP 14, SPÖ 7, andere keine Sitze.

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Grabplatte des Hanns von Wulfestorff aus dem Jahre 1504 in der Pfarrkirche

Bauwerke

  • Spätgotische Pfarrkirche "Zum Hl. Martin".
  • Drei unter Denkmalschutz stehende Gebäude:
    • Hauptplatz Nr. 13: ehemaliges Kranken- und Waisenhaus aus 1520 mit mächtigem gotischen Erker.
    • Am Patergraben Nr. 2: Ehemaliger protestantischer Pfarrhof des 16. Jhd.
    • Hauptplatz Nr. 10: Villa mit Eckturm aus 1912 mit Dekor in Formen der Wiener Werkstätte.
  • Die Kreisgrabenanlagen in Pranhartsberg


Wirtschaft und Infrastruktur

Nichtlandwirtschaftliche Arbeitsstätten gab es im Jahr 2001 69, land- und forstwirtschaftliche Betriebe nach der Erhebung 1999 233. Die Zahl der Erwerbstätigen am Wohnort betrug nach der Volkszählung 2001 935. Die Erwerbsquote lag 2001 bei 43,8 Prozent.

Die Marktgemeinde Sitzendorf an der Schmida ist Mitglied des Landschaftspark Schmidatal.


Ehrenbürger

Blöch Josef, † Bürgermeister
Cermak Dr. Emmerich, † Minister a.D.
Dolezalek Josef, † Dechant
Dollfuß Dr. Engelbert, † Bundeskanzler
Eichinger Johann, † Präs. Bds.wirtschaftsrat
Fiala Ferdinand, † Pfarrer u. Dechant
Fiedler Anton, † Vizebürgermeister
Fischer Alois, † Landtagspräsident
Freiherr Pachner von Eggentorf, † KK Bezirkshauptmann
Freiherr von Hohenbruck, † KK Bezirkshauptmann
Fried Jakob, † Spiritualprovisor
Graf Schönborn-Buchheim Erwin, †
Hartmann Dr.h.c. Dipl.lng. Eduard, † Landeshauptmann
Held Richard, † KKStatthaltereirat
Kühschelm Josef, † Landtagsabgeordneter, Dechant
Laba Johann, † Herrschaftl. Verwalter
Marschall Dr. Gottfried, † Weihbischof
Maurer Andreas Ök.-Rat, Landeshauptmann
Mayer Ferdinand, † Bürgermeister
Mum Josef, † Bürgermeister
Perko Dr. Philipp, † Gemeindearzt
Rathpoller Walter Msgr., Pfarrer
Reither Josef, † Landeshauptmann
Rieder Johann, † Pfarrer (40 J. Priester)
Schöffl Josef, † NÖ Landesausschuss
Schöpfleuthner Anton, † Kanonikus
Semsch Dr. Carl, † Landesregierungsrat
Waltner Johann Ök-Rat, † Landesrat a.D.
Wittmann Michael Msgr., † Dechant
Wöber Johann, † Gemeinderat
Zankl Eduard, † Oberlehrer
Kähsmayer Johann Oberschulrat, Diem Bonaventura Altbürgermeister, Plewan Erwin Dipl.Ing. Architekt, Autherieth Leopold Geistl. Rat, Edhofer Walter Hofrat, Kurz Leopold OSR, VS Dir. i.R., Mayer Ferdinand Ehren-Bgm. † Altbürgermeister

Söhne und Töchter der Großgemeinde

Pater Arnold Janssen, der 2003 heilig gesprochen wurde, erhielt Ende des 19. Jhd. von der Gemeinde das Heimatrecht.
Dr. Martin Wölfl, der spätere Rektor der Wiener Universität, war von 1482 bis 1492 Pfarrer in Sitzendorf.

Literatur

  • Heimatbuch der Marktgemeinde Sitzendorf an der Schmida "Daheim in Sitzendorf" ISBN 3-200-00577-7 herausgegeben von Mag.Peter Aichinger-Rosenberger 2006 im Auftrag der Marktgemeinde Sitzendorf an der Schmida.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Braunsdorf — ist der Name folgender Orte in Deutschland: Braunsdorf (Spreenhagen), Ortsteil der Gemeinde Spreenhagen im Landkreis Oder Spree in Brandenburg Braunsdorf (Braunsbedra), Ortsteil der Gemeinde Braunsbedra im Saalekreis in Sachsen Anhalt Braunsdorf… …   Deutsch Wikipedia

  • Sitzendorf an der Schmida — Sitzendorf an der Schmida …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der denkmalgeschützten Objekte in Sitzendorf an der Schmida — Die Liste der denkmalgeschützten Objekte in Sitzendorf an der Schmida enthält die 49 denkmalgeschützten, unbeweglichen Objekte der Gemeinde Sitzendorf an der Schmida, die entsprechend § 2a Denkmalschutzgesetz und die acht, die per Bescheid… …   Deutsch Wikipedia

  • Города Нижней Австрии —   Это служебный список статей, созданный для координации работ по развитию темы. Его необходимо преобразовать в информационный список или глоссарий или перенести в один из проект …   Википедия

  • Liste der Gemeinden in Niederösterreich/Nördlich der Donau — Das österreichische Bundesland Niederösterreich gliedert sich in 573 politisch selbständige Gemeinden. Legende: Gemeindename in normaler Schrift: es gibt zusätzlich eine Katastralgemeinde mit gleichem Namen. Gemeindename in kursiver Schrift: es… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Gemeinden in Niederösterreich M-Z — Das österreichische Bundesland Niederösterreich gliedert sich in 573 politisch selbständige Gemeinden. Legende: Gemeindename in normaler Schrift: es gibt zusätzlich eine Katastralgemeinde mit gleichem Namen. Gemeindename in kursiver Schrift: es… …   Deutsch Wikipedia

  • Bezirk Hollabrunn — Lage …   Deutsch Wikipedia

  • Города Тюрингии — …   Википедия

  • Saalfelder Höhe — Wappen Deutschlandkarte Hilfe zu Wappen …   Deutsch Wikipedia

  • Frauendorf an der Schmida — Wappen Karte …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”