Brauron

Brauron ist eine antike Kultstätte der Artemis an der Ostküste Attikas, etwa auf der Höhe von Athen.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Besiedlung seit der Jungsteinzeit (3500 v. Chr.), Bedeutung in vorgeschichtlicher Zeit wohl vor allem wegen eines Naturhafens und günstiger Lage zu den Kykladen und Kleinasien und deshalb Aufstieg des Ortes bis in mykenische Zeit (1100 v. Chr.), danach aus unbekannten Gründen möglicherweise sogar verlassen. Zweihundert Jahre später Wiederbelebung, weitere 200 Jahre später (700 v. Chr.) Beginn der Blütezeit des Heiligtums, die um 300 v. Chr. nach einer Überschwemmung endet.

Nach der lokalen Tradition galt Brauron als der Ort, an dem sich die Flotte der Griechen zum Auslaufen nach Troja versammelt hat und an dem Iphigenie geopfert wurde (vgl. Trojanischer Krieg).

Heiligtum

Die gesamte Anlage hatte eine Größe von ca. 60 x 80 m.

Der eigentliche, dorische Tempel bedeckte eine Fläche von 19,20 x 10,35 m und war das höchstgelegene Gebäude. Es hat zuvor wohl einen älteren Tempel gegeben. Um den vor dem Tempel stehenden Altar fanden Kulttänze der Mädchen statt, wie es Tonkraterisken aus dem 5. Jahrhundert zeigen. Es wurde auch die heilige Jagd der Artemis als Mysterienspiel aufgeführt. Die Weihereliefs zeigen Artemis als die alte „Herrin der Tiere“, die vorgeschichtliche, weibliche Gottheit der Natur, der Fruchtbarkeit, des Lebens und des Todes. Geopfert wurden in der Regel Stiere.

Im Heiligtum wurde das Grab der Iphigenie gezeigt, die von Tauris nach Brauron zurückgekehrt war. Es hat das Aussehen einer Grotte. Iphigenie wurde mit Hekate verbunden. Dieser wurden die Gewänder der Frauen, die bei der Geburt starben, dargebracht; der Artemis die Gewänder der Frauen, deren Geburt glücklich verlief.

Größtes Gebäude des Heiligtums ist die „Stoa der Arktoi“ oder „Bärinnenhalle“, die die Form des Buchstaben Pi aufweist, wohl weil ursprüngliche Planungen wegen Geldmangels revidiert werden mussten. Hier befanden sich insgesamt 9 Zimmer mit 99 hölzernen Klinen = Speise-Sofas. Vor den Zimmern wurden viele Statuen von Mädchen und Knaben im Alter von zehn bis zwölf Jahren gefunden.

Feste

In Brauron verbrachten adlige Mädchen einige Zeit als arktoi (Bärinnen), u.a. mit Tanz, Wettläufen und der Webkunst. Sie wurden hier auf ihre Rolle als erwachsene Frauen vorbereitet. Aus dem 4. Jahrhundert ist ein Beschluss aus Athen bekannt, demzufolge alle Mädchen arktoi in Brauron sein mussten. Arkteia war der Name eines Initiationsrituals für Mädchen vor der Pubertät, an dem die arktoi teilnahmen. Außerdem waren sie verpflichtet, an den Brauronien, die alle vier Jahre stattfanden, teilzunehmen. Die Mädchen blieben im Dienst der Göttin, bis sie das Brautalter erreichten.

Die Brauronia waren ein großes Fest mit musikalischen und reiterlichen Wettkämpfen. Kleinere, lokale Feste wurden jedes Jahr gefeiert. Zu dem großen Brauronia setzte sich ein großer geräuschvoller Festzug vom Brauronion auf der Akropolis in Athen in Bewegung.

Quellen

  • Petros G. Themelis: Brauron – Führer durch das Heiligtum und das Museum. Apollo-Verlag, Athen, o. D.
  • Jan N. Bremmer: Götter, Mythen und Heiligtümer im antiken Griechenland. Berlin 1998, ISBN 3-548-26537-5
  • Maria Mavromataki, Mythologie und Kulte Griechenlands, Athen 1997
  • Karl Kerenyi: Die Mythologie der Griechen I. 19. A., München 1998, ISBN 3-423-30030-2

Weblinks

 Commons: Brauron – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
37.92638888888923.993611111111

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Braurón — Saltar a navegación, búsqueda Brauron fue una de las localidades más antiguas del Ática, ya que en el santuario consagrado a Ártemis Brauronia se han hallado restos arqueológicos que datan del Heládico Medio, entre 2.000 1.580 a. C.… …   Wikipedia Español

  • Brauron — Brauron,   griechisch Brauron, antiker Ort in Ostattika, Griechenland. Hier befand sich am Fuß einer prähistorischen Akropolis das Heiligtum der Artemis Brauronia. Ausgegraben wurden ein Tempel (6. Jahrhundert v. Chr., im 5. Jahrhunderts… …   Universal-Lexikon

  • Brauron — (a. Geogr.), Demos in Attika am Erasinos, südöstlich von Marathon unweit des Meeres, jetzt Dorf Vrana od. Vraona. Dabei ein Tempel der Artemis (welche daher den Beinamen Brauronĭa hatte), mit dem Bilde der Göttin, welches Orestes u. Iphigenia aus …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Brauron — Brauron, alte Ortschaft im Osten Attikas; nach ihr benannt ist die Artemis von B. (Brauronĭa) …   Kleines Konversations-Lexikon

  • BRAURON — Atticae oppid. Strabo l. 9. a Braurone heroe, unde etiam Brauronia Diana dicta. Marathone haud procul, et cum ea ad eandem forte Tribum pertinens, Templô Dianae, Festôque in eius honorem celebrari solitô olim erat nobilis. Nunc Urana appellatur,… …   Hofmann J. Lexicon universale

  • Brauron — Archaeological site name = Brauron name local = Anc. Βραυρών; Mod. Βραυρώνα caption skyline = View of the platform of the temple, looking south across the stoa. country = Greece region = Attica elevation = 2 controlling city = Athens peak period …   Wikipedia

  • Brauron — 37°55′35″N 23°59′37″E / 37.92639, 23.99361 …   Wikipédia en Français

  • Brauron Archaeological Museum — is a museum in Markopoulo Mesogeias, Greece.External links* [http://www.culture.gr/h/1/eh151.jsp?obj id=3359 www.culture.gr] …   Wikipedia

  • Cult of Artemis at Brauron — Artemis worshipers were found all over the ancient Greek world. One of the most famous worshiping sites for Artemis was in Attica at Brauron. Artemis is said to have presided over all the biological transitions of females from before puberty to… …   Wikipedia

  • БРАВРОН —    • Brauron,          Βραυρών, см. Attica, Аттика, 18 …   Реальный словарь классических древностей

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”