Brausenwerth

Vorlage:Infobox Insel/Wartung/Bild fehltVorlage:Infobox Insel/Wartung/Fläche fehltVorlage:Infobox Insel/Wartung/Höhe fehlt

Brausenwerth
Gewässer Wupper
Geographische Lage 51° 15′ 22,8″ N, 7° 9′ 5,8″ O51.2563333333337.1516111111111Koordinaten: 51° 15′ 22,8″ N, 7° 9′ 5,8″ O
Brausenwerth (Wuppertal)
Brausenwerth
Brausenwerth um 1855 (mittlere Ansicht), Lithographie von Wilhelm Riefstahl
Auf dem Brausenwerther Platz stand das Kaiser-Wilhelm-Denkmal von Gustav Eberlein, das die Artverwandtschaft zum Reiterdenkmal des Herzogs Ernst II. in Coburg nicht verleugnen konnte.

Der Brausenwerth ist eine Flussinsel der Wupper und eine historische Ortsbezeichnung im Wuppertaler Stadtteil Elberfeld und bezeichnet im Allgemeinen den Brausenwerther Platz. „Braus“ ist der Name einer Familie, die schon 1598 hier ansässig war, und Werth bedeutet Flussinsel.[1] Diese Insel ist ähnlich wie die Gerichtsinsel im Stadtbild überbaut, so dass sie als Insel nicht wahrnehmbar ist. Der Nebenarm wird als „Altgraben“ bezeichnet. Der Altgraben teilt sich bei der Schwebebahn-Station Kluse ab und fließt südlich entlang des Döppers Bergs, bis er unterhalb der Schwebebahn-Station Döppersberg sich wieder mit der Wupper vereinigt. Die Wupper fließt in einem größeren Bogen nördlich.

Im Rahmen des Umbaues des Verkehrsknotenpunkt Döppersberg wird der südliche, unterirdisch verlaufende Arm der Wupper, auch als Flutgraben bezeichnet, verfüllt.[2]

Brausenwerther Platz

Der ehemaliger Brausenwerther Platz mit seinen umstehenden Gebäuden wurde 1943 bei den Luftangriffen auf Wuppertal im Zweiten Weltkrieg erheblich zerstört. Darunter die Badeanstalt Brausenwerth und das Stadttheater am Brausenwerth.

Im Zuge der Neugestaltung der Talachse und des Ausbau der Bundesstraße 7 (B 7) verschwand der Platz, der östlich des heutigen Verkehrsknotenpunkts Döppersberg lag. Nach einem Beschluss vom 22. November 1960 fiel der Name Brausenwerth fort und wurde durchgängig durch Bundesallee ersetzt.

Zur weiteren Geschichte, siehe Döppersberg

Brausenwerther Straße, Gasse und Brücke

Es gab auch eine am 23. September 1864 benannte Brausenwerther Straße, die von der Hofaue bis zum Brausenwerther Platz führte. Sie wurde am 8. April 1968 in die Morianstraße einbezogen. Über die Brausenwerther Brücke überspannt die Morianstraße die Wupper und führt zum Döppersberg. Die kleine Brausenwerther Gasse, die von der Hofaue in einen Innenhof führt, kam am 25. März 1987 zu ihrem Namen.

Einzelnachweise

  1. Wolfgang Stock: Wuppertaler Straßennamen. Thales Verlag, Essen-Werden 2002, ISBN 3-88908-481-8
  2. Bagger marsch: Abriss-Start für den neuen Döppersberg Westdeutsche Zeitung vom 27- November 2010

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Brausenwerther Platz — Brausenwerth um 1855 (mittlere Ansicht), Lithographie von Wilhelm Riefstahl …   Deutsch Wikipedia

  • Elberfelder Theater — Schauspielhaus Wuppertal Die Wuppertaler Bühnen sind ein kommunaler Stadttheaterbetrieb in Wuppertal, der in Form einer stadteigenen GmbH geführt wird und Ensembles für die Sparten Schauspiel und Musiktheater unterhält. Außerdem arbeiten die… …   Deutsch Wikipedia

  • Aktion wider den undeutschen Geist — Verbrennung „undeutscher“ Schriften und Bücher auf dem Opernplatz Unter den Linden in Berlin durch Studenten am 11. Mai 1933, Aufnahme aus dem Bundesarchiv Kurz nach der „Machtergreifung“ der Nationals …   Deutsch Wikipedia

  • Döppersberg — Schwebebahnhaltestelle Döppersberg Der Döppersberg ist ein innerstädtischer Bereich und ein Verkehrsknotenpunkt am Ende der Straße Döppersberg in Wuppertal Elberfeld. Hier befindet sich der Hauptbahnhof der Stadt, die wichtigste Haltestelle der… …   Deutsch Wikipedia

  • Döppersberger Brücke — 51.2560623055567.1487974983333152 Koordinaten: 51° 15′ 21,8″ N, 7° 8′ 55,7″ O …   Deutsch Wikipedia

  • Verbrannte Dichter — Verbrennung „undeutscher“ Schriften und Bücher auf dem Opernplatz Unter den Linden in Berlin durch Studenten am 11. Mai 1933, Aufnahme aus dem Bundesarchiv Kurz nach der „Machtergreifung“ der Nationalsozialisten im Mai 1933 kam es im Zuge einer… …   Deutsch Wikipedia

  • Wuppertaler Bühnen — Schauspielhaus Wuppertal Die Wuppertaler Bühnen sind ein kommunaler Stadttheaterbetrieb in Wuppertal, der in Form einer stadteigenen GmbH geführt wird und Ensembles für die Sparten Schauspiel und Musiktheater unterhält. Außerdem arbeiten die… …   Deutsch Wikipedia

  • Wuppertaler Stadtwerke (Versorgung) — Gasversorgung Bereits am 2. November 1825 beschloss der Rat der Stadt Elberfeld die Einführung einer Gasstraßenbeleuchtung. Dieses Vorhaben konnte allerdings erst am 4. Oktober 1838 ausgeführt werden, als mit der belgischen Firma Doignon, Blaton… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste ehemaliger Bauwerke in Wuppertal — Die Liste ehemaliger Bauwerke in Wuppertal enthält diejenigen Gebäude, die entweder zerstört oder planmäßig niedergelegt wurden. Diese Bauwerke prägten einst das Stadtbild Wuppertals (damit ist das heutige Stadtgebiet gemeint) oder wären… …   Deutsch Wikipedia

  • Bergische Kleinbahn AG — WSW mobil GmbH Basisinformationen Unternehmenssitz Wuppertal Webpräsenz www.wsw onli …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”