Brautgeld
Dieser Artikel oder Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (Literatur, Webseiten oder Einzelnachweisen) versehen. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst gelöscht. Hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Bitte entferne erst danach diese Warnmarkierung.

Der Brautpreis ist eine Geldsumme bzw. ein Besitz, welcher den Brauteltern für das Recht übergeben wird, ihre Tochter zu heiraten.

Die Einrichtung wird schon im Codex Hammurabi erwähnt und erscheint auch im 2. Buch Mose und im Talmud.

Der Brautpreis wird vom Bräutigam oder dessen Vater gezahlt, um dem Brautvater die Aufwendungen und oft auch den Verlust einer Arbeitskraft abzugelten. Der Brautpreis dient der sozialen Absicherung der Herkunftsfamilie der Braut.

Der Brautpreis ist im Verhältnis zum durchschnittlichen Einkommen oft sehr hoch. Dadurch kommt es vielfach zu hoher Verschuldung. Für andere Männer wird das Heiraten unerschwinglich.

In muslimischen Gesellschaften wird der Brautpreis oft umgangen, indem eine Braut aus der eigenen Familie geheiratet wird (siehe dazu bint ʿamm). In Zentralasien entwickelte sich als Brautpreisalternative das System Qarch Quda. Als Ersatz für den Brautpreis kann der „Wert“ der Frau in bestimmten Gesellschaften abgearbeitet werden (bride service, deutsch: „Brautdienst“).

Im südlichen Afrika wird der Brautpreis (lobola) traditionell zwischen dem Bräutigam und den männlichen Verwandten der Braut ausgehandelt. Er bemisst sich meist in einer bestimmten Anzahl Rinder, die schrittweise an die Herkunftsfamilie der Braut abzugeben sind. Kehrt die Braut nach der Hochzeit zu ihrer Familie zurück, sind die Rinder zurückzugeben oder der Gegenwert zu bezahlen.

Siehe auch


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Brautentführung — Die Artikel Raubehe und Brautraub überschneiden sich thematisch. Hilf mit, die Artikel besser voneinander abzugrenzen oder zu vereinigen. Beteilige dich dazu an der Diskussion über diese Überschneidungen. Bitte entferne diesen Baustein erst nach… …   Deutsch Wikipedia

  • Ablöse — Die Ablösesumme ist ein Geldbetrag, der bei einem Rechtsgeschäft als Ausgleichszahlung geleistet wird. Inhaltsverzeichnis 1 Grundlagen 2 Abschlagszahlung/Ablöse im Mietrecht 3 Ablösen im Sport 4 Kreditablösung …   Deutsch Wikipedia

  • Brautraub — Als Brautraub bezeichnet man die Entführung einer Frau zum Zwecke der Eheschließung. Der Brautraub kam früher auf der ganzen Welt vor, heutzutage beschränkt er sich auf bestimmte Gebiete. Der Brautraub kann mit oder ohne Einwilligung der Frau… …   Deutsch Wikipedia

  • Kibar Feyzo — Filmdaten Deutscher Titel – Originaltitel Kibar Feyzo Produktionsland …   Deutsch Wikipedia

  • Mesopotamische Gesetze — sind frühe Gesetzestexte, die von Königen in Mesopotamien ab dem 3. Jahrtausend vor Christus erlassen wurden. Ein Großteil der bisher gefundenen Keilschriftdokumente befasst sich mit Empfangsbestätigungen, Rechenschaftsberichten und schriftlichen …   Deutsch Wikipedia

  • Ablösesumme — Die Ablösesumme ist ein Geldbetrag, der bei einem Rechtsgeschäft als Ausgleichszahlung geleistet wird. Inhaltsverzeichnis 1 Grundlagen 2 Abschlagszahlung/Ablöse im Mietrecht 3 Ablösen im Sport …   Deutsch Wikipedia

  • Der Vizekönig von Ouidah — (englischer Originaltitel: The Viceroy of Ouidah) ist ein 1980 erschienener Roman des britischen Schriftstellers Bruce Chatwin (1940–1989). Er wurde unter dem Titel Cobra Verde von Werner Herzog verfilmt. Inhaltsverzeichnis 1 Aufbau 2 Inhalt 3 …   Deutsch Wikipedia

  • Die drei Musketiere (Musical) — Die 3 Musketiere ist ein Musical, dessen Story auf dem gleichnamigen Roman von Alexandre Dumas basiert. Musik und Texte stammen aus der Feder des Brüderpaars Rob und Ferdi Bolland, welches in den 80er Jahren durch Kompositionen für Falco (Rock me …   Deutsch Wikipedia

  • Ferienverheiratung — Eine Zwangsheirat liegt vor, wenn Braut und Bräutigam die Ehe nicht aus freiem Willen eingehen. Die davon abzugrenzende arrangierte Heirat wird zwar von Verwandten initiiert oder von Ehevermittlern arrangiert, aber im Einverständnis der… …   Deutsch Wikipedia

  • Hand Fatimas — „Hand der Fatima“ als Anhänger Die Hand der Fatima (Hamsa, Khamsa, arabisch ‏خمسة‎; sprich: Chamsa, „fünf“) ist ein kulturelles Zeichen im islamischen Volksglauben Nordafrikas und des Nahen Ostens. Es gilt als universell schützend und als… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”