AZ-QBA
Lage Qubas in Aserbaidschan

Quba ist ein Rayon im Norden von Aserbaidschan am Großen Kaukasus. Hauptstadt des Rajons ist die Stadt Quba. Der Rayon hat eine Fläche von 261.000 km² und 143.100 Einwohner. Es gibt 155 Dörfer und zwei größere Siedlungen, Gonagkend und Gyrmyzy gesebe.

Inhaltsverzeichnis

Wirtschaft

Die Region ist bekannt für den Anbau von Äpfeln, auch andere Obstsorten werden angebaut. An den Berghängen werden Schafe gezüchtet, deren Erzeugnisse in der örtlichen Industrie verarbeitet werden.[1] In der Stadt Quba werden Teppiche produziert.

Bevölkerung

In der Region leben 87.000 Aserbaidschaner, 54.000 Lesgier (36%) und 6.000 Juden (4%). Es wird vor allem Aserbaidschanisch und Lesgisch gesprochen. 94% der Bevölkerung sind muslimisch.

Im Rajon lebt auch ein Teil der aserbaidschanischen Bergjuden, insbesondere in der Gemeinschaft von Krasnaya Sloboda. Im Dorf Khinalyg leben 2000 Tats, die sich ihre Sprache aufgrund der isolierten Lage bewahrt haben.

Geschichte

Das Gebiet von Quba gehörte lange zum Staat der Schirwanschahs, später wurde es mit diesen von den persischen Saffawiden erobert.

Nach dem Tod Nadir Schahs 1747 bildete Quba unter Hussein-Ali ein eigenständiges Khanat, das Khanat Quba. Das Khanat expandierte in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts und wurde das mächstigste in Nord-Aserbaidschan. Aus dieser Zeit sind noch Baudenkmäler und Ruinen erhalten. 1806 wurde es von Russland annektiert.

Architektur und Sehenswürdigkeiten

In der Stadt Quba finden sich die Juma Moschee (Cuma Məscid) und die Ardabil Moschee (Ərdəbil Məscid) sowie alte Badehäuser. Außerdem liegen in der Region 134 archäologische Fundstätten, darunter der zoroastrische Tempel von Khinalyg und die Gräber von Aghbil aus dem 16. Jahrhundert.

Des Weiteren werden die Wasserfälle nahe Afurja, die Pirbanovsha-Höhlen und die Bergquellen von Bulbalag für den Tourismus genutzt.

Bekannte Persönlichkeiten

Abbasqulu aga Bakikhanov, ein Schriftsteller, Historiker und Philosoph des 19. Jahrhunderts, und der Dramatiker Sakina Akhundzadeh stammen aus der Region.

Quellen

  1. Encyclopedia Britannica über die Region Quba-Xaçmaz

Weblinks

  • Azerb.com über Stadt und Region Quba (Englisch)

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • ISO 3166-2:AZ — Die Liste der ISO 3166 2 Codes für Aserbaidschan enthält die Codes für die 65 Rayons, elf Städte und eine autonome Region. Die Codes bestehen aus zwei Teilen, die durch einen Bindestrich voneinander getrennt sind. Der erste Teil gibt den… …   Deutsch Wikipedia

  • ISO 3166-2:AZ — ISO 3166 2 données pour l Azerbaïdjan Sommaire 1 Mise à jour 2 République autonome (1) az:muxtar respublika 3 Villes (11) az:şähär …   Wikipédia en Français

  • Iso 3166-2:az — ISO 3166 2 données pour l Azerbaïdjan Sommaire 1 Mise à jour 2 République autonome (1) az:muxtar respublika 3 Villes (11) az:şähär …   Wikipédia en Français

  • ISO 3166-2:AZ — Основная статья: ISO 3166 2 ISO 3166 2:AZ …   Википедия

  • Liste der IATA-Codes/Q — IATA Codes aller größeren internationalen Flughäfen. IATA Codes   A B C D E F G H I J …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”