A Beautiful Mind
Filmdaten
Deutscher Titel A Beautiful Mind – Genie und Wahnsinn
Originaltitel A Beautiful Mind
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2001
Länge 135 Minuten
Altersfreigabe FSK 12
Stab
Regie Ron Howard
Drehbuch Akiva Goldsman nach der Biographie von Sylvia Nasar
Produktion Brian Grazer,
Ron Howard
Musik James Horner
Kamera Roger Deakins
Schnitt Daniel P. Hanley,
Mike Hill
Besetzung
John Forbes Nash Jr.
Russell Crowe, Oktober 2005

A Beautiful Mind – Genie und Wahnsinn ist ein US-amerikanischer Kinofilm aus dem Jahr 2001. Er skizziert die reale Lebensgeschichte des hochbegabten Mathematikers John Forbes Nash.

Inhaltsverzeichnis

Handlung

Der Film beginnt mit Nashs Studienzeit in Princeton, wo er bereits den Ruf eines Mathematikgenies genießt, aber ein Außenseiterdasein führt. In dieser Zeit lernt er auch seine Frau am Lehrstuhl kennen. Nach seinem Durchbruch gerät er in eine schizophrene Psychose, die ihn immer mehr in den Wahn führt, er entschlüssele in geheimem Auftrag der amerikanischen Regierung Codes sowjetischer Agenten. Schließlich folgt der Zusammenbruch, Nash wird in die geschlossene Psychiatrie eingeliefert. Als er wieder aus der Klinik nach Hause kommt, kümmert sich seine Frau um ihn, wird dabei aber selber an die Grenzen der Belastbarkeit gebracht. Erst in den 1990er Jahren feiert er, von seiner Erkrankung weitestgehend genesen, ein vielbeachtetes Comeback, das schließlich im Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften 1994 gipfelt.

Filmische Umsetzung

Nash wird zwar von Anfang an als Sonderling dargestellt, jedoch werden seine zunehmenden Wahnvorstellungen zunächst ganz plausibel in die Handlung eingebettet, d.h. der Zuschauer erlebt Nashs Wahrnehmung als Teil der filmischen Realität. Erst später wechselt der Blickwinkel zur Sichtweise seiner Mitmenschen, worauf sich beispielsweise sein Büro oder ein „Computerzentrum“ in das verwandelt, was es in Wirklichkeit ist: eine in den wahnhaften Phasen seiner Erkrankung erstellte, wirre Zettelwirtschaft. Auch treten Nashs Wahnfiguren (dargestellt z. B. durch Ed Harris) als zunächst glaubhafte Charaktere auf und entpuppen sich erst im Verlauf des Filmes als Phantasiegestalten.

Kritik

„Logisch, dass Hollywood der Leiden des verrückten Professors gewahr wurde. Romantisiert und glattgebügelt birgt das wechselvolle Leben des Wahrscheinlichkeitstheoretikers gleich mehrere Erfolgskomponenten: Authentizität, Herz, Schmerz, Thrill. Da weiß man, was man hat, besonders, wenn man auch mit dem Regisseur auf Nummer Sicher geht: Ron Howard zeigte u. a. in ‚Apollo 13‘, aus welch starkem Stoff die Helden sind. So aber wurde es schlicht zu viel des Guten. ‚A Beautiful Mind‘ ist nun von allem etwas – Love-Story, Spionagethriller, Drama – und deshalb nichts richtig, schon gar nicht die fantastische Reise in den Kopf eines verstörten Genies. Dass das Verwirrspiel in seinen besten Momenten dennoch zutiefst rührt, ist dem intensiven Zusammenspiel von Oscar-Gewinner Russell Crowe als Zahlenprimus und Jennifer Connelly als dessen leidgeprüfte Frau Alicia zu verdanken.“

TV Spielfilm[1]

„Geschickte Winkelzüge des Drehbuchs, das Nash in einen gefährlichen Regierungsauftrag während des Kalten Krieges verwickelt, und schauspielerische Glanzleistungen sichern die Aufmerksamkeit des Publikums. Dabei hält es Regisseur Ron Howard freilich mehr mit der Beschwörung von Mitleid und Rührseligkeit als mit einer Hinterfragung von Krankheit und Genie.“

Lexikon des internationalen Films[2]

„Es sind die einfach großartigen Darstellerleistungen, die ‚A Beautiful Mind‘ dennoch sehenswert machen. […] Und dem Australier Crowe gelingt es tatsächlich meisterhaft, diesem brüchigen, zerrissenen und verletzbaren Charakter subtil und glaubhaft Gestalt zu geben. Mit jedem Moment nimmt man ihm den jungen, exzentrischen Mathematiker ab, der sich auf dem Feld des abstrakten Denkens als Geist von visionärem Format beweist, aber in der realen Welt, im zwischenmenschlichen Leben als unbeholfener, linkischer und neurotisch wirkender Sonderling auftritt.“

Filmstarts[3]

Auszeichnungen

Darüber hinaus wurde der Film mit einer Vielzahl weiterer Nominierungen und Preise ausgezeichnet (vgl. IMDb).

Einzelnachweise

  1. http://www.tvspielfilm.de/filmlexikon/?type=filmdetail&film_id=413635
  2. http://www.filmevona-z.de/filmsuche.cfm?wert=516254&sucheNach=titel
  3. http://www.filmstarts.de/kritiken/36168-A-Beautiful-Mind.html

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • A Beautiful Mind — may refer to: * A Beautiful Mind (book), about the life of John Forbes Nash * A Beautiful Mind (film), the film adaptation of the same title * A Beautiful Mind (soundtrack), the associated soundtrack albumee also* A Beautiful Mind.... of a… …   Wikipedia

  • A Beautiful Mind — Un homme d exception Un homme d exception (A Beautiful Mind) est un film réalisé en 2001 par Ron Howard adapté d après la biographie éponyme (A Beautiful Mind) de John Forbes Nash. Sommaire 1 Synopsis 2 Fiche technique 3 Remarque …   Wikipédia en Français

  • A Beautiful Mind — «Una mente maravillosa» redirige aquí. Para el libro, véase Una mente maravillosa (libro). A Beautiful Mind Russell Crowe Título Una mente maravillosa (España) Una mente …   Wikipedia Español

  • A Beautiful Mind — ● Título original:A Beautiful Mind ● País:Estados Unidos ● Año:2001 ● Duración:135 min. ● Género:Drama ● Producción:Brian Grazer, Ron Howard, Maureen Peyrot ● Dirección:Ron Howard ● Guión:Akiva Goldsman ● Fotografía:Roger Deakins ● Música:James… …   Enciclopedia Universal

  • A Beautiful Mind —    Voir Un homme d exception …   Dictionnaire mondial des Films

  • A Beautiful Mind.... of a Gladiator — is a 2004 short film which is a parody of the Oscar winning films Gladiator and A Beautiful Mind both of which star Russell Crowe. The film s cast consists of newcomer Indian actor Akshay Kapoor in a small role. The film s leading character is… …   Wikipedia

  • A Beautiful Mind (film) — Infobox Film name = A Beautiful Mind director = Ron Howard producer = Brian Grazer Ron Howard writer = Sylvia Nasar (book) Akiva Goldsman starring = Russell Crowe Jennifer Connelly Ed Harris Paul Bettany music = James Horner cinematography =… …   Wikipedia

  • A Beautiful Mind – Genie und Wahnsinn — Filmdaten Deutscher Titel: A Beautiful Mind – Genie und Wahnsinn Originaltitel: A Beautiful Mind Produktionsland: USA Erscheinungsjahr: 2001 Länge: 135 Minuten Originalsprache: Englisch …   Deutsch Wikipedia

  • A Beautiful Mind (soundtrack) — Infobox Album Name = A Beautiful Mind Type = soundtrack Artist = James Horner Released = start date|2001|12|11 Recorded = 2001 Genre = Soundtrack Length = Label = Decca Producer = Reviews = *SoundtrackNet rating|3|5… …   Wikipedia

  • A Beautiful Mind (book) — Infobox Book name = A Beautiful Mind title orig = A beautiful mind: a biography of John Forbes Nash, Jr., winner of the Nobel Prize in economics, 1994 translator = image caption = author = Sylvia Nasar illustrator = cover artist = country =… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”