Bruno-H.-Bürgel-Sternwarte


Bruno-H.-Bürgel-Sternwarte
Bruno-H.-Bürgel-Sternwarte (Berlin)
Bruno-H.-Bürgel-Sternwarte
Bruno-H.-Bürgel-Sternwarte
Lage der Bruno-H.-Bürgel-Sternwarte in Berlin.

Die Bruno-H.-Bürgel-Sternwarte in Berlin ist eine vom amateurastronomischen Verein Bruno-H.-Bürgel-Sternwarte e. V. errichtete und betriebene Volkssternwarte auf dem neuen Hahneberg im Ortsteil Staaken des Bezirks Spandau. Sie ist nach dem Berliner Astronomen Bruno H. Bürgel (1875–1948) benannt, der sich um die Verbreitung astronomischer Kenntnisse verdient gemacht hatte.

Die geografischen Koordinaten der Kuppel sind 52° 31′ 2,81″ N, 13° 9′ 4,04″ O52.51744713.15112368Koordinaten: 52° 31′ 2,81″ N, 13° 9′ 4,04″ O. Sie liegt 68 Meter über Normalnull.

Bruno-H.-Bürgel-Sternwarte

Geschichte

Der Verein Bruno-H.-Bürgel-Sternwarte e. V. wurde am 6. April 1982 gegründet und eröffnete am 4. April 1992 sein Vereinshaus. Der Bau der Beobachtungskuppel auf dem künstlichen Hügel an der Heerstraße begann 1990. Am 17. Juni 2005 erfolgte die Einweihung eines 61-cm-Cassegrain-Teleskops. Das Gerät hat eine Brennweite von 900 cm und ist für die visuelle Beobachtung optimiert. Es wurde von Vereinsmitgliedern als weltweit einzigartiger Prototyp entwickelt und gebaut und ist das leistungsfähigste Spiegelteleskop Berlins.

Die Volkssternwarte bietet regelmäßige Veranstaltungen an, wie öffentliche Himmelsbeobachtungen, astronomische Vorträge sowie Workshops und gelegentlich auch Exkursionen.

Vereinsraum der Sternwarte im ehemaligen Zollhaus des Grenzkontrollpunktes Staaken

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bruno Thüring — Bruno Jakob Thüring (* 7. September 1905 in Warmensteinach im Fichtelgebirge; † 6. Mai 1989 in Karlsruhe) war ein deutscher Physiker und Astronom. Er war ein Anhänger der philosophischen Schule Hugo Dinglers. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Siehe… …   Deutsch Wikipedia

  • Bruno Meyermann — (* 7. Dezember 1876 in Straßburg; † 12. April 1963 in Göttingen) war ein deutscher Astronom. Leben Meyermann wurde am 7. Dezember 1876 als Sohn eines Verwaltungsbeamten in Straßburg geboren. Ab 1895 studierte er Astronomie in Göttingen und im… …   Deutsch Wikipedia

  • Meyermann — Bruno Meyermann (* 7. Dezember 1876 in Straßburg; † 12. April 1963 in Göttingen) war ein deutscher Astronom. Leben Meyermann wurde am 7. Dezember 1876 als Sohn eines Verwaltungsbeamten in Straßburg geboren. Ab 1895 studierte er Astronomie in… …   Deutsch Wikipedia

  • IAU codes — Ein Sternwarten Code wird je Sternwarte beziehungsweise Weltraumteleskop vom Minor Planet Center vergeben – einem Dienst der Internationalen Astronomischen Union – um astrometrische Beobachtungen von Kleinkörpern im Sonnensystem zu katalogisieren …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Sternwarten-Codes — Ein Sternwarten Code wird je Sternwarte beziehungsweise Weltraumteleskop vom Minor Planet Center vergeben – einem Dienst der Internationalen Astronomischen Union – um astrometrische Beobachtungen von Kleinkörpern im Sonnensystem zu… …   Deutsch Wikipedia

  • Список кодов обсерваторий — …   Википедия

  • List of observatory codes — Astronomical observatories are locations used for observing celestial events. Observatory codes are assigned by the Minor Planet Center (a service of the International Astronomical Union) for use in cataloguing astrometric observations of solar… …   Wikipedia

  • Antike Astronomie — Darstellung des Claudius Ptolemäus mit personifizierter Astronomie aus der Enzyklopädie Margarita Philosophica von Gregor Reisch, 1503. Die Geschichte der Astronomie umfasst zeitlich die gesamte Kulturgeschichte der Menschheit. Die Astronomie… …   Deutsch Wikipedia

  • Astronomiegeschichte — Darstellung des Claudius Ptolemäus mit personifizierter Astronomie aus der Enzyklopädie Margarita Philosophica von Gregor Reisch, 1503. Die Geschichte der Astronomie umfasst zeitlich die gesamte Kulturgeschichte der Menschheit. Die Astronomie… …   Deutsch Wikipedia

  • Babylonische Astronomie — Darstellung des Claudius Ptolemäus mit personifizierter Astronomie aus der Enzyklopädie Margarita Philosophica von Gregor Reisch, 1503. Die Geschichte der Astronomie umfasst zeitlich die gesamte Kulturgeschichte der Menschheit. Die Astronomie… …   Deutsch Wikipedia

  • Universitätssternwarte Wien — Die 1883 eröffnete Universitätssternwarte Wien Die Universitätssternwarte Wien ist eine der beiden vom Institut für Astronomie der Universität Wien betriebenen Sternwarten. Sie befindet sich im Sternwartepark auf der Türkenschanze, einer breiten… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.