A Nightmare on Elm Street 5: The Dream Child
Filmdaten
Deutscher Titel: Nightmare on Elm Street 5 – Das Trauma
Originaltitel: A Nightmare on Elm Street 5: The Dream Child
Produktionsland: USA
Erscheinungsjahr: 1989
Länge: 87 Minuten
Originalsprache: Englisch
Altersfreigabe: FSK 16
Stab
Regie: Stephen Hopkins
Drehbuch: John Skipp
Produktion: Robert Shaye
Musik: Jay Ferguson
Kamera: Peter Levy
Schnitt: Brent A. Schoenfeld
Besetzung

Nightmare on Elm Street 5 – Das Trauma ist ein Horrorfilm aus dem Jahre 1989 und der fünfte Teil der Nightmare-Reihe.

Inhaltsverzeichnis

Handlung

Die Handlung knüpft direkt an Teil 4 an. Alice Johnson führt wieder ein einigermaßen geordnetes Leben und ist mit Dan Jordan liiert. Als sie schwanger wird, versucht Freddy Krueger über die Träume des ungeborenen Kindes zurückzukehren.

In ihrer Traumwelt trifft Alice nicht nur auf Krueger, sondern auch auf ihren Sohn Jacob im Kindesalter. Sie sieht sich mit dem Problem konfrontiert, dass Krueger Jacob für sich gewinnen will und ihn für seine Zwecke manipuliert. Jacob steht zwischen den Fronten und weiß nicht, wem er glauben kann: seiner Mutter oder dem Mann mit der „seltsamen Hand“.

Auszeichnungen

Whit Hertford gewann im Jahr 1990 den Young Artist Award. Stephen Hopkins gewann 1990 den Kritikerpreis des Festival Internacional de Cinema do Porto und wurde für einen weiteren Preis dieses Festivals nominiert.

Bruce Dickinson, Sänger der Band Iron Maiden, erhielt im Jahr 1990 für den Song Bring Your Daughter to The Slaughter die Goldene Himbeere. Mohandas Deweeses Song Let's Go! war im selben Jahr ebenfalls für die Goldene Himbeere nominiert. Beide Songs sind auf dem Soundtrack des Films zu finden.

Fassungen

  • Die Unrated-Fassung von Nightmare on Elm Street 5 – Das Trauma ist ca. 32 Sekunden länger als die ungeschnittene Kinofassung. Die Motorrad- und die Dinnerszenen sind hier länger und expliziter dargestellt.
  • Die Unrated-Fassungen von Teil 1 & 5 sind bisher noch nicht offiziell auf DVD erschienen, sondern nur als Bootlegs in einer Box.

Hintergrund

In einer Szene, in der Freddy zu Alice ans Krankenbett kommt, sagte er: „There is no such thing as safe sex" (dt: so etwas wie Safer Sex gibt es nicht), als Anspielung darauf, dass seine Rückkehr nur durch ihre ungewollte Schwangerschaft möglich gewesen ist. Der Satz wurde aus der späteren Fassung entfernt.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”