Brustwehr

Brustwehr
Mittelalterliche Brustwehr mit Zinnen
Brustwehr eines Festungswalls (1870)

Als Brustwehr wird im Burgen- und Festungsbau sowie bei der Feldbefestigung jede zum unmittelbaren Schutz der dahinter stehenden Verteidiger gegen feindlichen Beschuss hergestellte Deckung bezeichnet. Sie ist ein Hauptbestandteil militärischer Befestigungsanlagen. Hinter der Brustwehr liegen zum Beispiel Bankette und Geschützbänke für die Verteidigung.

In einer Burganlage ist die Brustwehr die meist mannshohe, oft nach außen vorkragende Schutzwand auf einer mit einem Wehrgang ausgestatteten Mauer oder an einer Wehrplattform. Wenn sie Zinnen besitzt oder mit Schießscharten ausgestattet ist, wird sie als krenelierte Brustwehr bezeichnet, sonst als geschlossene Brustwehr.[1] Bis zum späten Mittelalter bestand eine Brustwehr mehrheitlich aus Stein, aber nach der Einführung von Pulverwaffen wurden sie oft durch Holzkonstruktionen ersetzt, weil festgestellt worden war, dass die nach Treffern herumfliegenden Steinsplitter bei den Verteidigern oft mehr Schaden anrichteten als die Einschläge selber.

In Festungswerken besteht die Brustwehr meist aus Erdanschüttungen auf dem Wall. Die Erde wird - ebenso wie für den Wall - dem Graben entnommen, ein Rest muss für das Glacis bleiben.

Die Höhe der Brustwehr ist entweder so bemessen, dass der Verteidiger im Liegen, Knien oder Stehen darüber hinwegschießen kann, oder so, dass eine aufrecht stehende Truppe auch auf einigem Abstand von der Brustwehr gedeckt ist. Ihre Stärke misst zwischen einem und zehn Metern und richtet sich nach der Bodenbeschaffenheit, respektive dem Material, und danach, wie lange die Brustwehr einem Angriffsfeuer widerstehen soll.

Die Oberfläche der Brustwehr, die sogenannte Brustwehrkrone, ist nach außen etwas abgeflacht, damit bequem darüber hinweggeschossen und der Angreifer auch dicht vor der Brustwehr noch gesehen werden kann. Diese Abflachung wird als Kronenfall bezeichnet. Die Ränder dieser Fläche werden innere und äußere Brustwehrkrete, erstere, an der die Verteidiger stehen, auch Feuerlinie genannt. Die äußere Böschung der Brustwehr, die am meisten unter Feuer leidet, erhält ein- bis eineinhalbfache Anlage, die innere Böschung höchstens 1/4 Anlage, damit der Verteidiger dicht an die Feuerlinie herantreten kann. Man bekleidet sie mit Rasen, Flechtwerk, Hürden, Faschinen, Schanzkörben, Brettern und auch mit Mauerwerk.

Siehe auch: Brüstung

Literatur

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Kleines Festungs-ABC auf festungpeitz.de, Stand: 11. August 2008.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Brustwehr — Brustwehr, eine Erdanschüttung, die der Mannschaft Deckung gewähren und den Gebrauch ihrer Waffen begünstigen soll. Bei der B. der Schützen richtet sich die Höhe der B. nach der Anschlagshöhe (im Liegen, Knien oder Stehen), bei Deckungen für… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Brustwehr — Brustwehr, 1) (fr. Parapet), ein nach Verschiedenheit der Bestimmung (ob sie gegen Artillerie od. nur gegen Flintenfeuer dienen soll) u. nach Maßgabe des verwendbaren Bodens (Sand od. Lehm) 8–20 Fuß dicker Aufwurf von Erde, seltener von Stein,… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Brustwehr — oder Parapet ist in der Kriegsbaukunst ein Deckmittel, um Truppen vor den feindlichen Schüssen zu sichern, zugleich aber auch den zweckmäßigen Gebrauch der Waffen zu ermöglichen. Sie werden am besten aus Erdanschüttungen hergestellt. Vgl.… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Brustwehr — Brustwehr, Erdanschüttung zur Deckung der Schützen und Geschützbedienung und zur Erleichterung des Schießens …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Brustwehr — (Parapet), ein mehr oder weniger hoher Aufwurf, mit der Bestimmung, die dahinter aufgestellten Truppen vor dem feindlichen Feuer zu schützen. Die Höhe der B. hängt ab von der Beschaffenheit des umliegenden Terrains; die Dicke der B. theils von… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Brustwehr — Brustwehr,die:⇨Schutzwall(1) …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Brustwehr — Brụst|wehr 〈f. 20; Mil.〉 Erdaufschüttung zur Deckung von Schützen, Schutzwall * * * Brụst|wehr, die (Militär): a) brusthoher Schutzwall an Festungswerken u. Schützengräben; b) bei mittelalterlichen Burgen der obere Abschluss der Ringmauern od.… …   Universal-Lexikon

  • Brustwehr — Brụst|wehr, die …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Abkämmen einer Brustwehr — Abkämmen einer Brustwehr, die Zerstörung der Brustwehr einer Schanze od. eines Festungswerks durch Feuer mit schwerem Geschütz …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Бруствер (искусствен. закрытие) — (Brustwehr) искусственное закрытие, устраиваемое для предохранения войск и орудий от взоров и прицельных выстрелов противника; вместе с тем Б. служит преградой штурму и приспособляется к тому, чтобы обороняющийся мог поражать противника огнем. Б …   Энциклопедический словарь Ф.А. Брокгауза и И.А. Ефрона


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.