A Swinging Introduction to Jimmy Knepper
A Swinging Introduction to Jimmy Knepper
Studioalbum von Jimmy Knepper
Veröffentlichung 1957
Label Bethlehem Records/Affinity/JVC
Format LP, CD
Genre Jazz
Anzahl der Titel 9
Laufzeit 41:53

Besetzung

Produktion Lee Kraft
Studio New York City
Chronologie
Jimmy Knepper (Debut)
(1957)
A Swinging Introduction to Jimmy Knepper Cunningbird
(1976)

A Swinging Introduction to Jimmy Knepper ist ein Jazz-Album von Jimmy Knepper, aufgenommen in zwei Sessions in wechselnder Besetzung im September 1957 in New York City und veröffentlicht auf Bethlehem Records. Spätere Wiederveröffentlichungen wurden auch unter den Titeln Idol of the Flies bzw. Muted Joys herausgegeben.

Inhaltsverzeichnis

Das Album

Nach seiner Ankunft in New York Anfang 1957 arbeitete der Posaunist meist mit dem Bandleader Charles Mingus zusammen. Es war auch Mingus, der auf seinem eigenen unabhängigen Label Debut Records Aufnahmen für ein erstes Album Kneppers produzierte; die Veröffentlichung der im Juni 1957 aufgenommenen 10-Inch-LP wurde zwar geplant, jedoch nicht realisiert.[1] Nach seiner Mitwirkung an den Mingus-Alben Tijuana Moods, The Clown, East Coasting und A Modern Jazz Symposium of Music and Poetry, die beiden letzten für Bethlehem Records aufgenonommen, vermittelte Mingus den Kontakt zu Lee Kraft vom Bethlehem-Label; Knepper hatte dann die Möglichkeit, sein erstes Album unter eigenem Namen aufzunehmen.

Die meisten der im September 1957 aufgenommenen Titel entstanden in Quintett-Besetzung mit einem weiteren Bläser in der front line, dem Altsaxophonisten Gene Quill; die Rhythmusgruppe bildeten der Bassist Teddy Kotick mit dem langjährigen Mingus-Schlagzeuger Dannie Richmond und dem Pianisten Bill Evans, der zu dieser Zeit ebenfalls mit Mingus gearbeitet hatte, wie auf dem East Coasting-Album im August. Das Quintett nahm ein Programm von Jazz-Standards wie dem Swing-Klassiker „How High the Moon“ und Nacio Herb Browns „You Stepped Out of a Dream“ auf; hinzu kamen Jimmy Kneppers Eigenkompositionen „Ogling Ogre“, „Avid Admirer“ und „Idol of the Flies“, letzter Titel fungierte auch bei einigen Wiederveröffentlichungen des Album als Titelstück.


„Ogling Ogre“ basiert auf einer Phrase, die aus Duke Ellingtons Titel „Mr. Gentle ans Mr. Cool“ stammte, der in der gleichen Zeit entstand und auf dem Newport Jazz Festival 1958 gespielt wurde. Kneppers „Idle of the Flies“ reflektiert den partnerschaftlichen Einfluss von Charles Mingus; „Avid Admirer“ ist ein 12-taktiger Blues, der sich in seinem komplexen Aufbau an ähnliche Blues-Kompositionen von Charlie Parker orientiert.

Jimmy Knepper

Die zweite, im September 1957 aufgenommene Session brachte Jimmy Knepper mit dem Trompeter Gene Roland zusammen; statt Bill Evans spielte der relativ unbekannte Pianist Bob Hammer, der damals ebenfalls mit Mingus arbeitete. Das Quintett, dem erneut Teddy Kotick und Dannie Richmond angehörten, spielte drei Standards, „Close As Pages in a Book“, „Irresistible You“ und „Gee, Baby, Ain't I Good to You“. Roland war ein alter Freund Kneppers aus gemeinsamen Tagen an der Westküste; sein Gesang bei dem Blues „Gee, Baby“ erlaubt dem Posaunisten, sich eine etwas altmodische Begleitspielweise in der Art von Vic Dickenson zu gönnen, so Brian Priestley in den Liner Notes zur Neuausgabe des Albums.

Das Bethlehem-Album von 1957 blieb die einzige Veröffentlichung des Posaunisten unter eigenem Namen bis zu seinem Album Cunningbird, das Jimmy Knepper 1976 erneut mit Dannie Richmond sowie mit Al Cohn, Roland Hanna und George Mraz für das SteepleChase-Label einspielte. 1958 war Knepper Co-Leader des Albums The Pepper-Knepper Quintet (Metrojazz SL 3012).

Bewertung des Albums

Brian Priestley bezeichnet Jimmy Knepper besonders in diesem Album als einen Musiker, der für eine Mischung aus kraftvollem und subtilem Posaunenspiel stehe. Scott Yanow im All Music Guide, der das Album mit vier Sternen bewertete, spricht von essentiellem Cool-betonten Hardbop; die sechs Standards und drei Eigenkompositionen Kneppers erlebten eine swingende Behandlung.

Editorische Hinweise

Die Titel Ogling Ogre und You Stepped Out of a Dream erschienen bei Bethlehem seinerzeit zugleich als Single (BCP 11032). A Swinging Introduction To Jimmy Knepper (Bethlehem BCP 77) erschien in späteren Jahren auch unter dem Titel Idol Of The Flies (Affinity LP 12": AFF 89 bzw. als Bethlehem LP 12": BCP 6031, 1977). In CD-Form erschien das Album 1989 unter dem Titel Muted Joys auf dem Reissue-Label Affinity, gekoppelt mit Aufnahmen, die im August 1979 mit Nico Bunink und niederländischen Musikern entstanden sind. 2003 erschien sie bei LoneHill Jazz (CD: LHJ 10151) als The Complete Gus Wildi Recordings, bei Toshiba/Bethlehem (CD: TOCJ 6364) wiederum als A Swinging Introduction To Jimmy Knepper (2004); ferner bei JVC (als CD: VICJ 61473) unter dem ursprünglichen Titel A Swinging Introduction To Jimmy Knepper.

Die Titel

  • Jimmy Knepper Quintett - 'A Swinging Introduction to Jimmy Knepper (Bethlehem BCP)
  1. Love Letters (Victor Young/Eddie Heyman) 5:06
  2. Ogling Ogre (Knepper) 3:44
  3. You Stepped Out of a Dream (Nacio Herb Brown/Gus Kahn) 4:43
  4. How High the Moon (Lewis / Hamilton) 3:58
  5. Gee, Baby, Ain't I Good to You (Don Redman/Andy Razaf) 4:40
  6. Idol of the Flies (Knepper) 5:57
  7. Close as Pages in a Book (Sigmund Romberg/Dorothy Fields) 4:23
  8. Avid Admirer (Knepper) 4:58
  9. Irresistible You (Don Raye/Gene DePaul) 4:06

Literatur

Weblinks

Anmerkungen/Quellennachweise

  1. Das als DEB-129 geplante Album erschien später auf dem dänischen Ableger von Debut. Vgl. Ed Michel, Liner Notes, The Complete Debut Recordings.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Jimmy Knepper — Nom James M. Knepper Naissance le 22 novembre 1927 à Los Angeles (Californie) Pays d’origine …   Wikipédia en Français

  • Jimmy Knepper — (* 22. November 1927 in Los Angeles/Kalifornien als James M. Knepper; † 14. Juni 2003 in Triadelphia, Ohio County/West Virginia) war ein US amerikanischer Jazz Posaunist …   Deutsch Wikipedia

  • Jimmy Knepper — James M. (Jimmy) Knepper (November 22 1927 – June 14 2003) was an American jazz trombonist.He was a good friend and arranging/transcribing partner of bassist and composer Charles Mingus. Knepper was twice on the receiving end of Mingus legendary… …   Wikipedia

  • Discographie de Bill Evans (pianiste) — Cette page décrit la discographie de Bill Evans, pianiste Jazz. Sommaire 1 Notes préliminaires 2 Albums comme leader 2.1 Trios 2.2 Solos …   Wikipédia en Français

  • Gene Quill — (eigentlich Daniel Eugene Quill, * 15. Dezember 1927 in Atlantic City; † 8. Dezember 1988[1]) war ein US amerikanischer Jazz Altsaxophonist und Klarinettist. Er spielte mit u …   Deutsch Wikipedia

  • Bob Hammer — Howard Robert Hammer (* 3. März 1930 in Indianapolis) ist ein US amerikanischer Jazzmusiker (Pianist und Arrangeur). Hammer studierte an der Michigan State University und an der Manhattan School of Music. Anschließend nahm er Privatunterricht… …   Deutsch Wikipedia

  • Gene Roland — (* 15. September 1921 in Dallas, Texas; † 11. August 1982 in New York City, New York) war ein amerikanischer Jazz Komponist, Arrangeur und Musiker. Leben und Wirken Roland war Multiinstrumentalist (Klavier, Trompete, Posaune, Ventilposaune,… …   Deutsch Wikipedia

  • Teddy Kotick — Theodore John Kotick, genannt Teddy Kotick (* 4. Juni 1928 in Haverhill (Massachusetts); † 17. April 1986 in Boston) war ein amerikanischer Jazz Bassist. Er spielte mit Charlie Parker und Bill Evans. Inhaltsverzeichnis 1 Biographie 2… …   Deutsch Wikipedia

  • performing arts — arts or skills that require public performance, as acting, singing, or dancing. [1945 50] * * * ▪ 2009 Introduction Music Classical.       The last vestiges of the Cold War seemed to thaw for a moment on Feb. 26, 2008, when the unfamiliar strains …   Universalium

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”