A Time to Kill
Filmdaten
Deutscher Titel: Die Jury
Originaltitel: A Time to Kill
Produktionsland: USA
Erscheinungsjahr: 1996
Länge: 143 Minuten
Originalsprache: Englisch
Altersfreigabe: FSK 12
Stab
Regie: Joel Schumacher
Drehbuch: Akiva Goldsman
Produktion: John Grisham, Hunt Lowry, Arnon Milchan, Michael G. Nathanson
Musik: Elliot Goldenthal
Kamera: Peter Menzies Jr.
Schnitt: William Steinkamp
Besetzung

Die Jury (A Time to Kill) ist ein US-amerikanischer Justizthriller aus dem Jahr 1996. Die Handlung beruht auf dem Roman Die Jury von John Grisham aus dem Jahr 1989. Die Hauptrollen spielen Matthew McConaughey, Sandra Bullock und Samuel L. Jackson.

Inhaltsverzeichnis

Handlung

Zwei weiße Männer vergewaltigen in Canton, Mississippi, das zehnjährige, schwarze Mädchen Tonya Hailey auf dem Heimweg. Danach versuchen sie das Mädchen umzubringen, allerdings scheitert der Versuch. Durch die Vergewaltigung ist sie nicht mehr in der Lage, später ein Kind zu gebären. In dem Wissen, dass die Verbrecher für ihre Tat nicht hart genug bestraft werden, weil sie durch ihre weiße Hautfarbe bevorzugt werden, tötet Carl Lee Hailey, der Vater des Mädchens, die Männer auf dem Weg in den Gerichtssaal mit einem Sturmgewehr M16. Bei der Schießerei trifft er jedoch auch den bewachenden Polizisten am Bein, das daraufhin amputiert werden muss. Carl Lee Hailey wird des Mordes an den beiden Männern angeklagt, im schlimmsten Fall droht ihm die Todesstrafe.

Der Anwalt Jake Tyler Brigance, der erst kürzlich seine Zulassung erhalten hat, übernimmt die Verteidigung. Die Studentin Ellen Roark hilft ihm mit dem Fall, jedoch nimmt er die Unterstützung zuerst nur widerwillig an. Sein ehemaliger Mentor Lucien Wilbanks, der seine Zulassung verloren hat und alkoholabhängig ist, sowie der Anwalt Harry Rex Vonner unterstützen Brigance. Der Ku-Klux-Klan versucht, Brigance einzuschüchtern, so wird unter anderem Roark misshandelt und das Haus von Brigance niedergebrannt. Trotz all dem gibt er den Fall nicht ab, auch nicht, als er von Vertretern der Menschenrechtsvertretung eine sehr hohe Abfindung angeboten bekommt, nach deren Annahme jedoch nicht er, sondern ein gestellter Anwalt den Fall übernehmen würde.

Am letzten Tag der Verhandlung werden die Schluss-Plädoyers gehalten. Jake Brigance kann ein so überzeugendes Plädoyer darbieten, dass Carl Lee Hailey freigesprochen wird. Am Ende veranstaltet Carl Lee mit seiner Familie und seinen Freunden eine Feier, zu der auch Jake Brigance mit seiner Frau und seiner Tochter überraschend erscheinen, damit die „Töchter zusammen spielen können“, um Carl Lee Hailey zu beweisen, dass der Unterschied zwischen ihren Welten nicht so gravierend ist.

Kritiken

James Berardinelli schrieb auf ReelViews, der zugrundeliegende Roman sei nach einer Aussage des Autors sein persönlichster Roman. Grisham habe eine weitgehende Kontrolle über die Verfilmung erhalten, was dem Film zugute käme. Berardinelli schrieb, die Regie sei gut und der Film unterhaltsam. Er lobte außerdem Matthew McConaughey, Sandra Bullock, Samuel L. Jackson und zahlreiche Nebendarsteller wie Ashley Judd, Kevin Spacey und Kiefer Sutherland. [1]

Roger Ebert lobte in der Chicago Sun-Times vom 26. Juli 1996 den „geschickt konstruierten“ Film. Er lobte besonders stark die Darstellungen von Samuel L. Jackson und Matthew McConaughey. [2]

Das Lexikon des internationalen Films war demgegenüber weniger begeistert: „Nach einem Bestseller von John Grisham als laute und an Stars orientierte Illustriertengeschichte verfilmt. Reale Verhältnisse werden dabei ebenso verbogen wie die gegenwärtigen Dimensionen des Rassenkonflikts. Eher eine Rechtfertigung der Selbstjustiz als ein brauchbarer Beitrag zur Diskussion gesellschaftlicher Mißstände in den Vereinigten Staaten.“ [3]

Die Filmbewertungsstelle Wiesbaden verlieh der Produktion das Prädikat besonders wertvoll.

Auszeichnungen

  • Samuel L. Jackson wurde im Jahr 1997 für den Golden Globe nominiert.
  • Sandra Bullock und Samuel L. Jackson gewannen 1997 den Blockbuster Entertainment Award.
  • Matthew McConaughey gewann 1997 den MTV Movie Award, für den auch Sandra Bullock und Kiefer Sutherland nominiert worden waren.
  • Rae'Ven Larrymore Kelly wurde 1997 für den YoungStar Award nominiert.
  • Der Film und Samuel L. Jackson gewannen 1997 den Image Award, für den Charles S. Dutton, Tonea Stewart und Rae'Ven Larrymore Kelly nominiert wurden.
  • Elliot Goldenthal wurde 1997 für die Komposition 'Defile and Lament' für den Grammy Award nominiert. Er gewann 1997 den ASCAP Film and Television Music Award.
  • Akiva Goldsman wurde 1997 für die Goldene Himbeere nominiert.

Literatur

  • John Grisham: Die Jury. Roman (Originaltitel: A Time to Kill). Deutsch von Andreas Brandhorst. Heyne, München 2006, 620 S., ISBN 978-3-453-72083-1 oder ISBN 3-453-72083-0

Weblinks

Fußnoten

  1. James Berardinelli
  2. Roger Ebert
  3. „Lexikon des internationalen Films“ (CD-ROM-Ausgabe), Systhema, München 1997

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • A Time to Kill — infobox Book | name = A Time to Kill title orig = translator = author = John Grisham cover artist = country = United States language = English series = genre = Legal thriller publisher = Wynwood Press release date = 1989 media type = Print… …   Wikipedia

  • A Time to Kill (TNG novel) — A Time to Kill is a 2004 novel by David Alan Mack set in the fictional universe of . It is the 7th in the series A time to... novels, depicting the events that took place before Star Trek Nemesis . It is a sequel to A Time to Hate and prequels A… …   Wikipedia

  • A Time to Kill (1955 film) — A Time to Kill is a 1955 British crime film starring Jack Watling, Rona Anderson, John Horsley and John Le Mesurier.External links*imdb title|0289555 …   Wikipedia

  • A Time to Kill (film) — infobox film name=A Time to Kill caption=Theatrical release poster director=Joel Schumacher writer=John Grisham (novel A Time To Kill) Akiva Goldsman (screenplay) producer=William M. Elvin John Grisham Hunt Lowry Arnon Milchan Michael G.… …   Wikipedia

  • A Time to Kill (soundtrack) — Infobox Album | Artist = Elliot Goldenthal Name = A Time to Kill Type = Soundtrack Released = Aug 20, 1996 Genre = Classical Avante garde Modernist Length = 35:02 Label = Atlantic Records 82959 2 Producer = Matthias Gohl Last album = Michael… …   Wikipedia

  • A Mind to Kill — was a police detective series developed from a 1991 pilot programme that ran from 1994 to 2004 and which aired first on S4C (Wales).ynopsisPhilip Madoc played Detective Chief Inspector Noel Bain, who looks back nostalgically to the days when… …   Wikipedia

  • Time to Kill — A Time to Kill is a quotation from the Bible ().It may refer to:* A Time to Kill , a legal suspense thriller authored by John Grisham in 1989 ** A Time to Kill (film) , a 1996 feature film adaptation of Grisham s novel * A Time to Kill (TNG… …   Wikipedia

  • A Time to Heal (Star Trek) — A Time to Heal is a 2004 novel by David Alan Mack set in the fictional universe of . It is the 8th in the series A time to... novels, depicting the events that took place before Star Trek Nemesis . It is a sequel to A Time to Kill and prequels A… …   Wikipedia

  • A Time to Hate — is a 2004 novel by Robert Greenberger set in the fictional universe of . It is the 6th in the series A time to... novels, depicting the events that took place before Star Trek Nemesis . It is a sequel to A Time to Love (Star Trek) and prequels A… …   Wikipedia

  • A Time to Stand — ST episode series = Deep Space Nine name = A Time To Stand Dukat and Weyoun argue aboard DS9. ep num = 122 prod num = 527 date = September 29, 1997 writer = Ira Steven Behr Hans Beimler director = Allan Kroeker guest = stardate = unknown year =… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”