A rose is

Die Künstlergruppe a rose is arbeitet an experimentellen Theaterformen zwischen Performance, Schauspiel, Musiktheater und Installation.

Die Mitglieder sind Musiker, Schauspieler, Regisseure, Szenographen und andere performative Künstler aus Deutschland, England, Belgien und der Schweiz. Das Zentrum der Gruppe ist Berlin.

a rose is
Gründung: 1997
Genre: experimentelles Musiktheater, Performance, Installation
Website: http://www.a-rose-is.org/

Inhaltsverzeichnis

Projekte: Beispiele

machone @ X Wohnungen

Im Juni 2004 verließen Künstler, Filme- und Theatermacher die Black Box Theater, um Privatwohnungen in den Berliner Bezirken Kreuzberg und Lichtenberg zu bespielen. Die Besucher begaben sich jeweils zu zweit auf einen Parcours, der sie durch die Wohnungen führt.

Julian Klein und Hannah Groninger installierten für die Dauer von ca. einer Woche eine "real-fiktive" Wohngemeinschaft in den Räumen der Kreuzberger Hiphopper machone und Juscha. Es entstand eine Dauerparty mit Figuren und Musik aus dem Leben der Bewohner.

Einer der Höhepunkte der ersten HAU-Spielzeit... Unterwegs wurde der fremde Mit-Zuschauer zum Sparringpartner, der jede neue Geschichte interpretieren half. Wer zum Beispiel in der von Kindern durchtobten Schmuddel-WG, in die Hannah Groninger und Julian Klein eingegriffen hatten, war Schauspielschüler, wer Originalbewohner?... Auf diesem sozialutopischen Spaziergang durch Kreuzberg gerieten die Grenzen zwischen Realität und Kunst kräftig ins Schwingen. (Eva Behrendt, theater heute Jahrbuch, "Das Theater des Jahres 2004", Hebbel am Ufer (HAU)).

Brain study

Die "Installation für vernetzte Gehirn-Spieler" Brain study (Radioversion: hr 2001, Performance-Version: MaerzMusik 2004) ist eine Klanginstallation, entwickelt in Zusammenarbeit mit dem Hirnforscher Marc Bangert (Harvard University, USA), in der ein Ensemble aus Performern ein Modell eines Gehirns bildet. Deren Hirnaktivität wird per EEG gemessen und mit Hilfe einer Software in Klang und Lichtprojektionen übersetzt. Die biologischen Rhythmen bleiben jeweils unverändert, sie bilden das klangliche Material der Installation. Über ein akustisches Biofeedback haben die Spieler trainiert, ihre Hirnströme zu kontrollieren. Sie sind untereinander derart vernetzt, dass sie über ihre Aktivität wie funktionale Areale eines Gehirns miteinander kommunizieren. Es entsteht ein neuronales Netz aus Gehirnen, das sich selbst wie ein einfaches Gehirn verhalten kann: es verarbeitet Wahrnehmungen, ruft Erinnerungen aus seinem Gedächtnis ab und besitzt emotionale Zustände.

Liste der Projekte

2007/2008

2006/2007

  • "adsense reflex"
  • "I'm not the only one" Constanza Macras/Dorky Park
  • "Sure - shall we talk about it" Constanza Macras/Dorky Park

2004/2005

2003/2004

  • "adsense lecture"
  • "machone @ X Wohnungen" von Hannah Groninger (Raum) und Julian Klein (Regie)
  • "Brain study", Performance-Installation für vernetzte Gehirn-Spieler (Live Version), ausgezeichnet mit dem Danzer-Preis

2002/2003

  • "adsense concert"
  • "weiss weiter weit" von Antoine Beuger (Musik) und Els van Riel (Film)
  • "Platzende Kometen", Film-Musik-Theater nach Paul Scheerbart von Stephan Schneider (Musik) und Andreas Lorenschat (Film)
  • "Das Behr-Khyrsh-Projekt" von Moritz Eggert (Musik) und Andreas Simon (Film)

2001/2002

  • "wir erinnern nicht", Musiktheater
  • "Brain study", Installation für vernetzte Gehirn-Spieler (Radio Version)
  • "Bucks Traum" mit Christian Buck als Träumer

2000/2001

  • "is art": Performance-Reihe
  • "2wo in us"
  • "3hree to gather"
  • "4our for four"
  • "m'ocean"

1999/2000

  • "Innen - ich denke ich bin" von Julian Klein, ausgezeichnet mit dem Kurt-Magnus-Preis der ARD

1998/1999

  • "Auguste Bolte" von Kurt Schwitters und Gregor Schwellenbach - Regie: Kristina Lösche-Löwensen
  • "Par une forêt des symboles" von Vinko Globokar - Regie: Catharina Fleckenstein
  • "Streichquartett Nr. 5" von Julian Klein
  • "Writings etcetera" von Heiner Goebbels - Regie: Manfred H. Wenninger

1997/1998

  • "O", szenische Sinfonie von Julian Klein - Regie: Kristina Lösche-Löwensen

Personen

Mitwirkende

Zu den Mitwirkenden zählen

  • Tokunbo Akinro (voc), Christian Buck (git), Sara Hubrich (vl), Kristina Lösche-Löwensen (vl), Almut Lustig (dr), Eva Müllenbach (cemb), Ulf Pankoke (tr), Susanne Paul (vc), Gregor Schwellenbach (b)
  • die Schauspieler Nina El Karsheh, Jule Kracht, Cristián Lehmann-Carrasco, Matthias Neukirch, Diederik Peeters, Otto Schnelling, Hartmut Schories, Arndt Schwering-Sohnrey, Gerd Zinck
  • die Performancekünstler Bianca Schönig, Anne Tismer
  • die Szenographen, Audio- und Videodesigner Marc Bangert, Hannah Groninger, Daniel Kötter, Jan Meybek, Thomas Seelig, Lothar Solle und Natalie Zehnder
  • der Regisseur und Komponist Julian Klein und andere.

Partnerensemble: Dorky Park

Seit 2004 arbeitet die Gruppe a rose is auch regelmäßig zusammen mit der Tanzcompagnie Dorky Park der Choreographin Constanza Macras. Die erste Zusammenarbeit war die Produktion Big in Bombay (Berliner Festspiele/Schaubühne am Lehniner Platz).


Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Rose is a rose is a rose is a rose — The sentence Rose is a rose is a rose is a rose. was written by Gertrude Stein as part of the 1913 poem Sacred Emily , which appeared in the 1922 book Geography and Plays . In that poem, the first Rose is the name of a woman. Stein later used… …   Wikipedia

  • A Rose Is Still a Rose — Infobox Album Name = A Rose Is Still a Rose Type = Album Artist = Aretha Franklin Released = March 10, 1998 Recorded = 1997 Genre = R B, soul Length = 51:38 Label = Arista Producer = Lauryn Hill Sean Puffy Combs Jermaine Dupri Dallas Austin Daryl …   Wikipedia

  • Rose Is Rose — Sunday Strip. Rose Is Rose is a syndicated comic strip, written by Pat Brady since its creation in 1984, and drawn since March 2004 by Don Wimmer. The strip revolves around Rose and Jimbo Gumbo, their son Pasquale, and the family cat Peekaboo.… …   Wikipedia

  • A Rose for Ecclesiastes — is one of Roger Zelazny s early stories, first published in the November 1963 issue of The Magazine of Fantasy and Science Fiction with a special wraparound cover painting by Hannes Bok. It was nominated for the 1964 Hugo Award for Short Fiction …   Wikipedia

  • A Rose and a Baby Ruth — is a pop song. It was written by John D. Loudermilk. The song was published in 1956. The best known version was recorded by George Hamilton IV. The song reached the top 10 in Billboard magazine, and had regional appeal in country music,… …   Wikipedia

  • A Rose for Mary — A Rose for Mary: The Hunt for the Real Boston Strangler is a 2003 book about 19 year old Mary Sullivan, the last victim of confessed Boston Strangler Albert DeSalvo. Written by Sullivan s nephew, Casey Sherman, the book presents DNA evidence that …   Wikipedia

  • A Rose for Emily — Infobox short story | name = A Rose for Emily title orig = translator = image caption = author = William Faulkner country = United States language = English series = genre = Southern Gothic published in = publication type = publisher = pub date …   Wikipedia

  • A Rose Beyond the Thames — infobox Book | name = A Rose Beyond the Thames title orig = translator = image caption = author = Michael de Larrabeiti illustrator = cover artist = country = United Kingdom language = English series = genre = Autobiographical novel publisher =… …   Wikipedia

  • Mighty Like a Rose — Studio album by Elvis Costello Released 14 May 1991 Recorded …   Wikipedia

  • Kiss from a Rose — Infobox Single Name = Kiss From a Rose Artist = Seal from Album = Seal and B side = The Wind Cries Mary , Blues in E (1994) Released = 18 July 1994 (UK) October 1994 (US) 3 July 1995 (UK re release) Format = CD single Recorded = 1994 Genre = Pop… …   Wikipedia

  • Ghost of a Rose — Studio album by Blackmore s Night Released June 30, 2003 (Europe) August 30, 2003 (Nor …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”