Aaiún
Satellitenaufnahme von El Aaiún am Südufer des trockenen Flusstals des Saguia el Hamra

El Aaiún (auch Laâyoune im Französischen und Ajun im Deutschen, arabischالعيون‎ al-ʿUyūn) ist eine Stadt in der Westsahara, am Trockental Saguia el Hamra gelegen.

Bis 1976 war die Stadt der Verwaltungssitz von Spanisch-Sahara, danach Provinzhauptstadt des seit 1976 von Marokko besetzten Gebietes Westsahara. Die Angaben zur Einwohnerzahl variieren stark, sie liegt bei ungefähr 200.000. Der spanische Name der Stadt ist El Aaiún, in der französischsprachigen Literatur Marokkos wird meistens Laâyoune verwendet. Der Name bedeutet "die Quellen".

Ansicht der Innenstadt
Militärischer Kontrollpunkt vor El Aaiún

Die Stadt liegt nahe dem Atlantik und gliedert sich in eine ältere Unterstadt und die jüngere Oberstadt. Nördlich der Stadt fließt nach starken Regenfällen der Saguia el Hamra (Roter Fluss) in Richtung Ozean. Südlich der Stadt befindet sich der Flughafen El Aaiun Hassan I.

Die Unterstadt entstand am südlichen Flussufer ab 1932 aus einer dort befindlichen spanischen Garnison. In diesem Stadtteil, in dem sich auch die zentrale Einkaufsstraße befindet, dominiert ein rostroter Farbton das Erscheinungsbild. In der Unterstadt wurde 1954 eine Franz von Assisi geweihte Kirche errichtet. Südlich der Unterstadt entstand ab 1976 die weiße Oberstadt. Hier befindet sich auch die Freitagsmoschee.

Seit der marokkanischen Besetzung haben sich zahlreiche Marokkaner (u. a. Verwaltungsangestellte und deren Angehörige, Händler) in der Stadt niedergelassen. Dies wird durch den Umstand begünstigt, dass das marokkanisch besetzte Gebiet vom marokkanischen Staat als steuerermäßigtes Gebiet behandelt wird.

Wichtiger Wirtschaftsfaktor der Stadt ist der Export von Phosphaten aus umliegenden Fundstellen wie Bu Krâ. Diese Abbaugebiete sind mit dem Hafen über ein gigantisches Förderband verbunden.

El Aaiún verfügt auch über einen Flughafen, sowie mehrere Hotels zum Teil gehobener Kategorie. Ein weiterer Wirtschaftsfaktor sind die vor der Westsaharaküste gelegenen Fischgründe, die von den Marokkanern ausgebeutet werden.

In 24 km Entfernung befindet sich an der Atlantikküste der neu entstandene Badeort Foum el Oued.

Städtepartnerschaften

27.15-13.27Koordinaten: 27° 9′ N, 13° 12′ W


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Aaiún — Aaiún,   Hauptort von Westsahara, El Aaiún …   Universal-Lexikon

  • Aaiún — Aaiún, El …   Enciclopedia Universal

  • Aaiún — (El ). V. Laayoune …   Encyclopédie Universelle

  • Aaiun — Satellitenaufnahme von El Aaiún am Südufer des trockenen Flusstals des Saguia el Hamra El Aaiún (auch Laâyoune im Französischen und Ajun im Deutschen, arabisch ‏العيون‎ al ʿUyūn) ist eine Stadt in der Westsahara, am Trockental Saguia el Hamra… …   Deutsch Wikipedia

  • Aaiún, El — (al A yun) ► C. cap. de Sahara Occidental; 30 000 h. Fosfatos. * * * Ciudad (pob., est. 1998: 164.000 hab.) en el norte de África. Fue la capital (1940–76) de la provincia española de ultramar del Sahara Occidental y desde 1976, de la provincia… …   Enciclopedia Universal

  • Aaiún, El — or Laayoune or La youn geographical name town NW Africa capital of Western Sahara …   New Collegiate Dictionary

  • El Aaiún — La exactitud de la información en este artículo o sección está discutida. En la página de discusión puedes consultar el debate al respecto …   Wikipedia Español

  • El Aaiún — Freitagsmoschee Moulay Abd el Aziz von 1978 im marokkanischen Stil. An der Ostseite des Place du Mechouar El Aaiún, arabisch ‏العيون‎, DMG a …   Deutsch Wikipedia

  • El Aaiun — Satellitenaufnahme von El Aaiún am Südufer des trockenen Flusstals des Saguia el Hamra El Aaiún (auch Laâyoune im Französischen und Ajun im Deutschen, arabisch ‏العيون‎ al ʿUyūn) ist eine Stadt in der Westsahara, am Trockental Saguia el Hamra… …   Deutsch Wikipedia

  • Provincia de El Aaiún — Saltar a navegación, búsqueda Provincia de El Aaiún (Marruecos)  de Sahara Occidental Capital El Aaiún Superficie   …   Wikipedia Español

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”