Aar (Dill)
Aar
Gewässerkennzahl DE: 25846
Lage Lahn-Dill-Kreis, Mittelhessen, Deutschland
Flusssystem Rhein
Abfluss über Dill → Lahn → Rhein → Nordsee
Quelle Südlich von Hohenahr-Erda
50° 39′ 26″ N, 8° 32′ 20,6″ O50.6572222222228.5390666666667331
Quellhöhe ca. 331 m ü. NN[1]
Mündung bei Herborn-Burg in die Dill
50.6977111111118.3078861111111210

50° 41′ 52″ N, 8° 18′ 28″ O50.6977111111118.3078861111111210
Mündungshöhe ca. 210 m ü. NN[1]
Höhenunterschied ca. 121 m
Länge 20,6 km[2]
Einzugsgebiet 148,756 km²[2]
Abflussmenge[2] MQ: 1,602 m³/s
Rechte Nebenflüsse Brühlsbach, Wilsbach, Weidbach, Meerbach, Siegbach, Weibach, Essenbach, Monzenbach
Linke Nebenflüsse Großenbach, Stadterbach, Gellenbach, Gettenbach, Ballersbach, Dernbach
Durchflossene Stauseen Aartalsee
Mittelstädte Herborn
Gemeinden Hohenahr, Bischoffen, MittenaarVorlage:Infobox Fluss/BILD_fehlt

Die Aar ist ein 20,6 km langer, ganz im Lahn-Dill-Kreis gelegener, östlicher und damit linker Nebenfluss der Dill. Sie entspringt in den Quellflüssen Ahrbach (Brühlsbach, nördlich) und Erdaer Bach (südlich), die nördlich von Erda (Gemeinde Hohenahr) zusammenfließen, und mündet in Herborn-Burg in die Dill.

Im Gebiet des alten Kreises Biedenkopf (heute Gemeinde Bischoffen) wurde die Aar mit „h“ geschrieben -Ahr- bis zur Gellenbachmühle (Dreiländermühle westlich von Bischoffen), erst ab dieser alten Grenze hieß sie im ehem. Dillkreis Aar. Hier verlief einst die Grenze zwischen dem Großherzogtum Hessen-Darmstadt und dem Herzogtum Nassau.

Inhaltsverzeichnis

Verlauf

Die Aar verläuft im Gladenbacher Bergland (Naturpark Lahn-Dill-Bergland) weitgehend von Osten nach Westen. Ihr Oberlauf bis zum Aartalsee liegt im Naturraum Niederweidbacher Becken (320.13), das sich weitgehend aus dem Einzugsgebiet des Flusses und seiner Zuflüsse definiert. Noch vor dem See fließt der Aar von links der Großenbach, aus Großaltenstädten kommend, und der Stadterbach zu und unmittelbar zu Beginn des Sees bei Mudersbach von rechts der Wilsbach.

Im Verlaufe des Aarsees fließen der Aar von rechts die Zuflüsse Weidbach und Meerbach zu. Der Fluss verlässt die Gemeinde Hohenahr (Mudersbach im Südosten und Ahrdt im mittleren Westen) und tritt über in die Gemeinde Bischoffen (Niederweidbach im nördlichen Osten und Bischoffen selber im äußersten Nordwesten und damit am Abfluss des Sees). Noch in Bischoffen, aber außerhalb des Stausees, mündet der wichtigste rechte Zufluss Siegbach von Norden.

Fortan bildet die Aar in etwa die Grenze zwischen den Naturräumen Zollbuche (320.03) sowie, weiter westlich, Schelder Wald (320.02) im Norden und Hörre (320.4) im Süden. Nach dem Zufluss des Gellenbachs von links werden nacheinander die Ortsteile Offenbach, Bicken und Ballersbach der Gemeinde Mittenaar durchflossen. In Bicken münden die Zuflüsse Weibach von Norden (=rechts) und Gettenbach von Süden (=links).

Zuletzt durchfließt die Aar die Herborner Ortsteile Seelbach (Zufluss des Essenbachs von rechts, dann des Dernbachs von links und des Monzenbachs von rechts) und Burg, wo sie schließlich in die Dill mündet.

Nebenflüsse

Folgende Nebenflüsse fließen der Aar zu:[2]

Name
Zufluss-
seite
Länge
[km]
Einzugs-
gebiet
[km²]
Zufluss
auf
Aar-km
Mündungs-
höhe
[m. ü. NN]
Quell-
Naturraum
DGKZ
Brühlsbach rechts 3,3 4,741 3,3 282 östl. Niederweidbacher Becken 25846-12
Stadterbach links 6,6 16,767 5,3 272 nördl. Krofdorf-Königsberger Forst 25846-14
Wilsbach rechts 6,3 12,342 6,1 268 nordöstl. Niederweidbacher Becken 25846-2
Weidbach rechts 5,9 7,107 7,4 268 zentr. Zollbuche 25846-32
Meerbach rechts 5,2 5,867 8,4 268 zentr. Zollbuche 25846-39
Siegbach rechts 12,2 28,665 9,5 260 zentr. Bottenhorner Hochflächen 25846-6
Gellenbach links 4,2 8,923 10,3 252 zentr. westl. Niederweidbacher Becken 25846-72
Weibach rechts 6,3 10,033 14,5 234 Schelder Wald 25846-8
Gettenbach links 3,6 5,701 14,5 234 östl. Hörre 25846-92
Ballersbach links 3,2 15,9 228 zentr. Hörre 25846-934
Essenbach rechts 3,3 17,6 223 südl. Schelder Wald 25846-952
Dernbach links 2,7 18,5 216 westl. Hörre 25846-958
Monzenbach rechts 4,5 19,1 214 südl. Schelder Wald 25846-992

Die Obere Aar, die bis zum Zufluss des Wilsbaches, zu Beginn des Aartalsees, gerechnet wird, hat einen Abfluss von 470 l/s bei einem Einzugsgebiet von 42,744 km², der sich vergleichsweise gleichmäßig auf Stadterbach (16,767 km²), Aar (12,48 km² vor der Stadterbach-Mündung) und Wilsbach (12,342 km²) verteilt[2]. Einen deutlich geringeren Beitrag zum Stausee erbringen Weidbach und Meerbach.

Der Siegbach ist der mit Abstand größte Nebenfluss und kreuzt als einziger Fluss überhaupt nach einem Quellverlauf in den Bottenhorner Hochflächen im Norden den Höhenzug Zollbuche, in dem auch diverse nördliche Zuflüsse des Oberlaufes ihre Quelle haben.

Alle östlichen und südlichen Zuflüsse des Aartalsees haben dem gegenüber ihre Quelle entweder im Niederweidbacher Becken selber oder aber am Nordrand des sich südlich anschließenden Krofdorf-Königsberger Forstes.

Der Unterlauf speist sich durch den Schelder Wald im Norden und die Hörre im Süden.

Verkehr

Die Bundesstraße 255 folgt - flussaufwärts gesehen - in ihrem Verlauf von Herborn Richtung Gladenbach zunächst dem Tal der Aar, ab Niederweidbach dann dem des Weidbaches, um an der Zollbuche schließlich die Wasserscheide zwischen Aar und Salzböde zu überqueren. Nach einer serpentinenreichen Strecke erreicht sie bei Weidenhausen (Gladenbach) die Salzböde, folgt ihr flussabwärts bis Erdhausen und verläuft dann ab Gladenbach bis Niederweimar auf der Wasserscheide zwischen der Allna im Norden und den südlicheren Lahn-Nebenflüssen (von West nach Ost) Salzböde, Walgerbach und Wenkbach.

Die seit 2001 stillgelegte Aar-Salzböde-Bahn folgte, ebenfalls zunächst flussaufwärts gesehen, dem gegenüber ab Bischoffen dem Verlauf der Siegbach, um zwischen Eisemroth und Hartenrod die Wasserscheide zwischen Aar und (Oberer) Salzböde in einem Tunnel zu überwinden und fortan der Salzböde flussabwärts zu folgen.

Im Mittelalter, etwa ab Ende des 14.Jh., verlief im Aartal ein bedeutender Fernhandelsweg, und zwar die jüngere Trasse des Abschnittes Herborn-Marburg, der Köln-Leipziger-Messestraße.

Seit dem Jahr 2006 wurde entlang des Mündungsbereiches der Aar eine Umgehungsstraße für die Herborner Ortsteile Burg und Seelbach gebaut. Die Umgehungsstraße und die Abfahrt Seelbach-Ost wurde am 2. April 2009 für den Verkehr freigegeben. Am 17. April 2009 wurde die Ortsumgehung und die Abfahrt Seelbach-West offiziell eröffnet.

Schadstoffbelastung

Im Januar 2008 wurde die Aar durch Antibiotika, die aus einer Hühnerzucht am Aartalsee kamen, schwer belastet. Inzwischen ist die Aar biologisch jedoch wieder in Ordnung.

Einzelnachweise

  1. a b Topografische Karte 1:25.000
  2. a b c d e Flussdaten aus WRRL Hessen

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • AAR — ist die Abkürzung für: Antigen Antikörper Reaktion (Medizin) Anglo American Racers bzw. All American Racers, Bezeichnungen von Dan Gurney s Rennstall u.a. in der Formel 1, siehe AAR Eagle Aminoacid Racemization, Aminosäure Razemisierungs Methode… …   Deutsch Wikipedia

  • Aar — Die Abkürzung AAR bezeichnet: Antigen Antikörper Reaktion (Medizin) Anglo American Racers bzw. All American Racers, Bezeichnungen von Dan Gurney s Rennstall u.a. in der Formel 1, siehe AAR Eagle Aminoacid Racemization, Aminosäure Razemisierungs… …   Deutsch Wikipedia

  • Aar (homonymie) — Pour les articles homonymes, voir AAR. Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Hydronyme Aar, rivière suisse, Aare en allemand. Aar, rivière …   Wikipédia en Français

  • Dill (Fluss) — Dill Die Dill in Dillenburg, Blickrichtung flussaufwärts, im Hintergrund das UntertorVorlage:Infobox Fluss/KARTE fehlt …   Deutsch Wikipedia

  • Dill (river) — Dill View over Dillenburg from the Wilhelmsturm, with the river Dill clearly visible. Origin Rothaargebirge / Westerwald Mouth Lahn …   Wikipedia

  • Aar-Salzböde-Bahn — Niederwalgern–Herborn Kursbuchstrecke (DB): zuletzt 624 Streckennummer (DB): 3953 Streckenlänge: 43,0 km …   Deutsch Wikipedia

  • Dill-Strecke — Dillstrecke Siegen–Dillenburg–Gießen Kursbuchstrecke (DB): 445 Streckennummer: 2881 (Siegen–Siegen Ost) 2800 (Siegen Ost–Haiger)   2651 (Haiger–Gießen) Streckenlänge: ca. 73 km …   Deutsch Wikipedia

  • Aar — Pour les articles homonymes, voir Aar (homonymie). Aar L Aar en ville de Berne …   Wikipédia en Français

  • Dill (rivière) — Pour les articles homonymes, voir Dill. Dill La Dill à Dillenburg Caractéristiques …   Wikipédia en Français

  • Dill River — The Dill, a river 55 Kilometers long, flows through Middle Hesse in Germany and becomes a tributary to the Lahn, joining it on the right bank.It rises at about 567 m above sea level north of Haiger Offdilln on the eastern slope of the Haincher… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”