Aaron Solowoniuk
Billy Talent
Billy Talent
Billy Talent
Gründung 1993 als Pezz
Genre Alternative Rock, Post-Hardcore
Website http://www.billytalent.com
Gründungsmitglieder
Lead-Gesang Benjamin Kowalewicz
E-Gitarre, Gesang Ian D'Sa
E-Bass, Background-Gesang Jonathan Gallant
Schlagzeug,Percussion Aaron Solowoniuk

Billy Talent ist eine Alternative-Rock-Band aus Mississauga, Kanada.

Inhaltsverzeichnis

Bandgeschichte

Benjamin Kowalewicz

Der Leadsänger Benjamin Kowalewicz wurde am 16. Dezember 1975 in Montreal geboren. An der „Our Lady of Mount Carmel Secondary School“ lernte er Jonathan Gallant kennen, mit dem er in der Band To Each His Own spielte.

Bei einem Bandwettbewerb trafen sich die heutigen Bandmitglieder, die damals noch in verschiedenen Bands spielten, und beschlossen, in Zukunft zusammen zu spielen. Die neue Band nannte sich Pezz und die Musikrichtung war zu dieser Zeit noch Progressive Rock. Neben einigen lokalen Auftritten nahmen sie 1998 das Album Watoosh! auf.[1]

1999 erfolgte eine Umorientierung in Richtung Alternative und aufgrund von Unstimmigkeiten mit einer gleichnamigen Band eine Änderung des Namens in „Billy Talent“, einem Charakter aus dem Film Hard Core Logo. Mit dem neuen Image und Stil weckten sie Interesse bei Torontos größter Radio-Rock-Show und die Produzentin verschaffte ihnen einen Plattenvertrag bei Warner Records.

Im Winter 2002/2003 nahm die Band das erste Album unter dem neuen Namen im Studio The Factory in Vancouver auf.[2] Billy Talent I erschien am 23. September 2003 auf Atlantic Records. Als Singles wurden die Titel Try Honesty, The Ex, River Below und Nothing to Lose veröffentlicht.

Ein anderer Song, Devil in a Midnight Mass, konnte an Weihnachten exklusiv auf ihrer Website heruntergeladen werden. Surrender konnte man am Valentinstag 2006 exklusiv herunterladen. Beide sind auf dem Album Billy Talent II erschienen, das seit dem 23. Juni 2006 im Handel ist und in Kanada Doppelplatinstatus erreichte.[3] Am 19. Februar 2007 erreichte die Band mit ihrem Zweitwerk auch in Deutschland Platin-Status.[4]

2007 erschien das Live-Album "666 Live". Darauf sind Konzertmitschnitte aus Brixton, Düsseldorf und Nürnberg auf einer DVD und einer CD vorzufinden, sowie zwei DVDs und einer CD (nur Deluxe-Version).

Am 20. April 2009 wurde offiziell bekannt gegeben, dass Billy Talent ihr Dritt-Werk unter dem Namen Billy Talent III veröffentlichen. Es wurde mit Brendan O’Brien in Los Angeles und Atlanta aufgenommen und wird weltweit im Juli 2009 veröffentlicht[5]. Das Video zur ersten Single, mit dem Titel Rusted From The Rain, wurde von Wayne Isham in Los Angeles gedreht. Bereits im August 2008 präsentierten Billy Talent einen Song namens Turn Your Back zusammen mit Anti-Flag live.

Cut To The Drummer

Im März 2006 wurde bekannt, dass der Schlagzeuger der Band Aaron Solowoniuk bereits 10 Jahre an Multipler Sklerose erkrankt ist. Mittlerweile konnte Aaron die Krankheit mithilfe von Medikamenten, Willenskraft und den Informationen von Hilfsorganisationen soweit unter Kontrolle bringen, dass er weiterhin Schlagzeuger der Band sein kann. Jedes Jahr wird in Kanada ein großes Benefiz-Konzert veranstaltet, das sich für MS-Erkrankte engagiert. Da die Band aber aufgrund der Arbeiten am neuen Studio-Album nicht dabei sein konnte, ließen sie sich eine Alternativ-Veranstaltung einfallen namens "Cut To The Drummer". 50 Künstler haben Portraits von 50 Drummern angefertigt. Die Bilder wurden in einer stillen Auktion verkauft und die Erlöse wurden dem MS Society of Canada Scholarship Fund gespendet.

"Mouth"

"Mouth" (dt. "Mund") ist das Bandemblem der Band. Es stellt einen schreienden Mund dar, welcher erstmalig auf dem Cover des Albums "Billy Talent II" zu sehen war. Zuvor stellte eine Silhouette der 4 Bandmitglieder das Logo dar (Billy Talent I).

Diskografie

Studioalben

Jahr Titel Chart-Positionen Anmerkungen
DE [6] AT [7] CH [8] UK [9] US [10] CA
1999 Watoosh! als „Pezz“
2003 Billy Talent I 97 38 194 12[11] 29. September
Auszeichnungen: CA – 3x Platin[3]; DE – 1x Gold[4]
2006 Billy Talent II 1 4 31 46 134 1 [12] 23. Juni 2006
Auszeichnungen: CA – 2x Platin[3]; DE – 1,5x Platin[4]
2009 Billy Talent III 9. Juni 2009

Singles

Jahr Titel Chartpositionen Album Anmerkungen
DE [13] AT [7] CH [8] UK [9] CA
2003 Try Honesty 68 Billy Talent I 22. September 2003
2004 The Ex 61 29. März 2004
2004 River Below 70 5. Juli 2004
2004 Nothing to Lose Radio-Single
2006 Devil in a Midnight Mass 66 Billy Talent II 12. Juni 2006
2006 Red Flag 34 19 49 15. September 2006
2006 Fallen Leaves 35 34 91 73 [14] 19. November 2006
2007 Surrender 46 45 22 [15] 15. Juni 2007
2007 This Suffering 93 [16] 26. November 2007; Radiosingle
2008 Turn Your Back (feat. Anti-Flag) 50 23 Billy Talent III 16. September 2008
2009 Rusted from the Rain 25. Mai 2009

Anmerkung: Aufgrund eines starken Rückgangs bei den Single-Verkäufen werden die kanadischen Single-Charts seit Juni 2007 durch die Canadian Hot 100 dargestellt, die auch Airplay berücksichtigen und deren Archiv einsehbar ist. Die davor bereits veröffentlichten Canadian Singles Chart existieren zwar noch, ihr Archiv zeigt jedoch keine Spuren von Singles von Billy Talent.

Livealben

  • 2006: Try Honesty Live
  • 2007: Billy Talent 666 Live (Live from Düsseldorf)

EPs

  • 1993: Demoluca (als „Pezz“)
  • 1994: Dudebox (als „Pezz“)
  • 2003: Try Honesty (1. September)

DVDs

  • 2005: Scandalous Travelers (4. Januar 2005, Tour-Dokumentation und diverse Videos)
  • 2007: Billy Talent 666 Live (23. November 2007, Live-DVD mit verschiedenen Konzertmitschnitten)

Auszeichnungen

  • Juno Awards:
    • 2005 Gruppe des Jahres und Album des Jahres (Billy Talent)
    • 2007 Gruppe des Jahres und Rockalbum des Jahres (Billy Talent II)
  • ECHO:
    • 2007 Newcomer International und Gruppe Rock/Metal/Alternative International
  • MuchMusic-Video-Awards:
    • 2005 Bestes Video (River Below) und Bestes Rock-Video (River Below)

Weblinks

Einzelnachweise

  1. muchmusic.comBiografie (abgerufen am 24. Mai 2008)
  2. Karen Bliss: Billy Talent auf accessmag.com (abgerufen am 10. Juni 2008)
  3. a b c CRIA: Gold- und Platinauszeichnungen Januar 2007 (abgerufen am 24. Mai 2008)
  4. a b c ipfi.de: Gold- und Platindatenbank (abgerufen am 24. Mai 2008)
  5. Information zu Billy Talent III auf der offiziellen Website
  6. musicline.de: Chartverfolgung / Billy Talent / Longplay (abgerufen am 24. Mai 2008); Charts-Surfer (abgerufen am 24. Mai 2008)
  7. a b austriancharts.at: Billy Talent in der österreichischen Hitparade (abgerufen am 24. Mai 2008)
  8. a b hitparade.ch: Billy Talent in der Schweizer Hitparade (abgerufen am 24. Mai 2008)
  9. a b Chart-Stats (abgerufen am 24. Mai 2008)
  10. billboard.com: Artist Chart History Albums (abgerufen am 24. Mai 2008)
  11. Canadian Albums Chart: Charts vom 25. Juli 2004 (Zugriff über Internet Archive) Die Daten der von Nielsen SoundScan veröffentlichten kanadischen Alben-Charts sind nur mit Hilfe der Wayback Machine zu rekonstruieren und dadurch entsprechend lückenhaft. Ein drei Mal mit Platin ausgezeichnetes Album war höchstwahrscheinlich irgendwann auf Platz 1 der Charts, der Nachweis dafür steht jedoch aus.
  12. Canadian Albums Chart: Charts vom 13. Juli 2006 (Zugriff über Internet Archive)
  13. musicline.de: Chartverfolgung / Billy Talent / Single (abgerufen am 24. Mai 2008); Charts-Surfer (abgerufen am 24. Mai 2008)
  14. acharts.us: Fallen Leaves (abgerufen am 24. Mai 2008)
  15. acharts.us: Surrender (abgerufen am 24. Mai 2008)
  16. acharts.us: This Suffering (abgerufen am 24. Mai 2008)

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Aaron Solowoniuk — à Québec en 2007 Aaron Solowoniuk est le batteur du groupe de punk rock canadien Billy Talent. D ascendance polonaise, il est né le 21 novembre 1974. Il a grandi à Streetsville, Ontario  …   Wikipédia en Français

  • Aaron Solowoniuk — Infobox musical artist 2 Name = Aaron Solowoniuk Background = non vocal instrumentalist Img capt = Birth name = Born = birth date and age|1974|11|21 Origin = Streetsville, Mississauga, Ontario, Canada Genre = Alternative rock Post hardcore… …   Wikipedia

  • Aarón — Aaron ist ein männlicher Vorname. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung 2 Namenstag 3 Bekannte Namensträger 4 Aaron in der Literatur 5 Weblinks …   Deutsch Wikipedia

  • Aäron — Aaron ist ein männlicher Vorname. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung 2 Namenstag 3 Bekannte Namensträger 4 Aaron in der Literatur 5 Weblinks …   Deutsch Wikipedia

  • Aaron — ist ein männlicher Vorname ( ארון dt. Lade, Kasten aber auch Bundeslade) . Namenstag ist der 1. Juli. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung 2 Varianten 3 Bekannte Namensträger …   Deutsch Wikipedia

  • Aaron (given name) — Infobox Given Name name = Aaron gender = Masculine region = English, Biblical origin = Exodus 4:14 footnotes = one of light Aaron (originally Aharon) is a Hebrew masculine given name originating with Aaron of the Old Testament. There are variant… …   Wikipedia

  • Aarao — Aaron ist ein männlicher Vorname. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung 2 Namenstag 3 Bekannte Namensträger 4 Aaron in der Literatur 5 Weblinks …   Deutsch Wikipedia

  • Aaro — Aaron ist ein männlicher Vorname. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung 2 Namenstag 3 Bekannte Namensträger 4 Aaron in der Literatur 5 Weblinks …   Deutsch Wikipedia

  • Aarão — Aaron ist ein männlicher Vorname. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung 2 Namenstag 3 Bekannte Namensträger 4 Aaron in der Literatur 5 Weblinks …   Deutsch Wikipedia

  • Aaró — Aaron ist ein männlicher Vorname. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung 2 Namenstag 3 Bekannte Namensträger 4 Aaron in der Literatur 5 Weblinks …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”