Aaskäfer
Silphidae
Schwarzhörniger Totengräber (Nicrophorus vespilloides)

Schwarzhörniger Totengräber (Nicrophorus vespilloides)

Systematik
Überstamm: Häutungstiere (Ecdysozoa)
Stamm: Gliederfüßer (Arthropoda)
Unterstamm: Tracheentiere (Tracheata)
Klasse: Insekten (Insecta)
Ordnung: Käfer (Coleoptera)
Familie: Silphidae
Wissenschaftlicher Name
Silphidae
Latreille, 1807
Unterfamilien
  • Nicrophorinae
  • Silphinae

Die Aaskäfer (Silphidae) stellen eine Familie der Käfer dar.

Inhaltsverzeichnis

Merkmale

Die Käfer werden 4 bis 40 Millimeter lang, sind meist schwarz und haben eine gestreckte ovale Körperform und haben meist elfgliedrige, sich allmählich verdickende oder mit deutlich abgesetzten Keulen versehenen Fühlern. Selten sind die Fühler ohne Verdickung. Die Deckflügel bedecken entweder den ganzen Hinterleib oder lassen drei Segmente frei.

Sie leben von Aas oder legen dort wenigstens ihre Eier ab, so dass sich die Larven von der toten Biomasse ernähren. Manche Arten ernähren sich von verfaulenden Pflanzenresten, Exkrementen oder Pilzen und einige greifen lebende Insekten an, wie beispielsweise der in Europa vorkommende Vierpunktige Aaskäfer (Dendroxena quadrimaculata), der unter anderem Schmetterlingsraupen frisst.

Die größten Arten sind in der Unterfamilie der Silphinae zu finden. Sie haben einen flachen Körper, dessen Flügeldecken den gesamten Hinterleib bedecken. Die Nicrophorinae sind eher länglich gestreckte Arten. Es kommt vor, dass Arten der meist schwarzen Tiere orangerote Flecken auf den Deckflügeln tragen, die die letzten drei Hinterleibssegmente nicht bedecken. Besonders bekannt wegen ihres außerordentlich interessanten Brutpflegeverhaltens sind die Totengräber (Nicrophorus spec.), die ein seltenes Verhalten unter den Wirbellosen Tieren zeigen. Sie vergraben Kadaver kleiner Tiere, in deren Nähe das Weibchen die Eier ablegt. Neben dem Tier wird eine seitliche Kammer für die Larven angelegt. Das Weibchen formt aus dem Kadaver eine Nahrungskugel und füttert damit die Larven.

Systematik

Weltweit werden etwa 300 Arten zur Familie der Aaskäfer gerechnet, die vorzugsweise in der gemäßigten Zone leben. Einige Arten sind augenlos und sind in unterirdischen Höhlen verbreitet. In Europa sind zwei Unterfamilien mit insgesamt zehn Gattungen und 47 Arten bekannt[1], in Mitteleuropa kommen 30 Arten vor, auf den Britischen Inseln sind es 21.

Familie Silphidae (Aaskäfer)

Unterfamilie Nicrophorinae

Gattung Totengräber (Nicrophorus)

  • Nicrophorus antennatus (Reitter, 1884)
  • Nicrophorus confusus Portevin, 1924
  • Nicrophorus germanicus (Linnaeus, 1758)
  • Schwarzer Totengräber (Nicrophorus humator) (Gleditsch, 1767)
  • Nicrophorus interruptus Stephens, 1830
  • Nicrophorus investigator Zetterstedt, 1824
  • Nicrophorus morio Gebler, 1817
  • Nicrophorus satanas Reitter, 1893
  • Nicrophorus sepulchralis Heer, 1841
  • Nicrophorus sepultor Charpentier, 1825
  • Gemeiner Totengräber (Nicrophorus vespillo) (Linnaeus, 1758)
  • Schwarzhörniger Totengräber (Nicrophorus vespilloides) Herbst, 1783
  • Nicrophorus vestigator Herschel, 1807

Unterfamilie Silphinae

Schwarzer Schneckenjäger (Phosphuga atrata)
  • Ablattaria arenaria (Kraatz, 1876)
  • Ablattaria laevigata (Fabricius, 1775)
  • Ablattaria subtriangula Reitter, 1905
  • Aclypea bicarinata (Gebler, 1830)
  • Goldfarbener Rübenaaskäfer (Aclypea opaca) (Linnaeus, 1758)
  • Aclypea souverbii (Fairmaire, 1848)
  • Aclypea undata (O. F. Müller, 1776)
  • Vierpunktiger Aaskäfer oder Vierpunktiger Raupenjäger (Dendroxena quadrimaculata) (Scopoli, 1772)
  • Heterotemna britoi García & Pérez, 1996
  • Heterotemna figurata (Brullé, 1839)
  • Heterotemna tenuicornis (Brullé, 1836)
  • Ufer-Aaskäfer (Necrodes littoralis) (Linnaeus, 1758)
    Necrodes littoralis
  • Amerikanischer Aaskäfer (Necrophila americana)
  • Rothalsige Silphe (Oeceoptoma thoracicum) (Linnaeus, 1758)
  • Schwarzer Schneckenjäger oder Schwarzer Aaskäfer (Phosphuga atrata) (Linnaeus, 1758)
  • Silpha alpestris Kraatz, 1876
  • Silpha carinata Herbst, 1783
  • Flachstreifiger Aaskäfer (Silpha obscura) Linnaeus, 1758
  • Silpha olivieri Bedel, 1887
  • Silpha puncticollis Lucas, 1846
  • Silpha tristis Illiger, 1798
  • Silpha tyrolensis Laicharting, 1781
  • Thanatophilus dispar (Herbst, 1793)
  • Thanatophilus ferrugatus (Solsky, 1874)
  • Thanatophilus lapponicus (Herbst, 1793)
  • Thanatophilus ruficornis (Küster, 1851)
  • Runzeliger Aaskäfer (Thanatophilus rugosus) (Linnaeus, 1758)
  • Gerippter Totenfreund (Thanatophilus sinuatus) (Fabricius, 1775)
  • Thanatophilus terminatus (Hummel, 1825)
  • Thanatophilus trituberculatus (Kirby, 1837)
  • Thanatophilus uralensis Kozminykh, 1994

Referenzen

  1. Silphidae. Fauna Europaea, abgerufen am 1.05.

Literatur

  • Freude, H.: Silphidae. - IN: Freude, H., Harde, K.W. & Loshe, G.A. (Hrsg.) (1971): Die Käfer Mitteleuropas, Band 3. Staphylinoidea; Fam. Silphidae, Catopidae, Liodidae, Scydmaenidae, Ptilidae, Scaphididae, s. 190-201.
  • Portevin, G.V. (1926): Les Grands Necrophages du Globe: Silphini - Necrodini - Necrophorini. - Encyclo. Ent. 6: 1-270.
  • Pukowski E. (1934): Zur Systematik der Necrophorus Larven. - Stettiner Entomologische Zeitung 95: 53-60; Stettin.

Weblinks

Wikisource Wikisource: Aaskäfer – Artikel der 4. Auflage von Meyers Konversations-Lexikon
Wiktionary Wiktionary: Aaskäfer – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
 Commons: Aaskäfer – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Fotos mitteleuropäischer Arten


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Aaskäfer — Aaskäfer, 1) überhaupt Käfer, die vom Aase sich nähren. 2) (Silpha Fabr.), Gattung aus der Familie der Keulenhornkäfer (Clavicornia) mit länglicher, 3–4gliedriger Fühlerkeule, Brustschild hinten fast abgestutzt, Körper eirund, von den am Rande… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Aaskäfer — (Silphidae Leach), Familie der Käfer mit meist elfgliederigen, keulenförmigen Fühlern und den Hinterleib meist ganz bedeckenden, selten abgestutzten Flügeldecken. Die ca. 300 Arten finden sich vorzugsweise in der gemäßigten Zone, einige augenlose …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Aaskäfer — (Silphĭdae), Fam. von Käfern, die sich von Aas und Leichen nähren; hierher der Totengräber (Necrophŏrus vespillo L. [Abb.]); der häufige glänzend schwarze A. (Silpha atrāta L.) durch seine Larven den Runkelrüben schädlich …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Aaskäfer — Aaskäfer, Käfergattung der Keulenhornkäfer mit mehreren Arten, von Aas lebend, besonders im Larvenzustande …   Herders Conversations-Lexikon

  • Aaskäfer — Aas|kä|fer 〈m. 3; Zool.〉 Käfer mit keulenförmigen Fühlern der Familie Silphiade * * * Aas|kä|fer, der: Käfer, der sich von ↑ Aas (1 b) nährt. * * * Aaskäfer,   Silphiden, Sịlphidae, Käferfamilie mit keulenförmigen Fühlern; die Hinterleibsspitze… …   Universal-Lexikon

  • Aaskäfer, der — Der Aaskäfer, des s, plur. ut. nom. sing. eine Art Käfer, welche sich im Aase aufhalten, und daher sehr stinken; Silpha, L. S. Gräber und Todtengräber …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Flachstreifiger Aaskäfer — (Silpha obscura) Systematik Klasse: Insekten (Insecta) Ordnung …   Deutsch Wikipedia

  • Vierpunktiger Aaskäfer — (Dendroxena quadrimaculata) Systematik Klasse: Insekten (Insecta) …   Deutsch Wikipedia

  • Runzeliger Aaskäfer — (Thanatophilus rugosus) Systematik Klasse: Insekten (Insecta) Ordnung …   Deutsch Wikipedia

  • Amerikanischer Aaskäfer — Amerikanische Aaskäfer (Necrophila americana) Systematik Klasse: Insekten (Insecta) …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”