Abacusspiele

Der Dreieicher Spieleverlag Abacusspiele wurde 1989 von Josef Nikisch gegründet, der zu dieser Zeit auch Geschäftsführer von Amigo war. Bereits 1990 gelang mit dem Spiel Dicke Kartoffeln von Doris Matthäus und Frank Nestel mit Platz 10 die erste Platzierung beim Deutschen Spiele Preis.

2007 wurde Zooloretto von Michael Schacht auf der Nürnberger Spielwarenmesse präsentiert. Das Spiel wurde 2007 Gewinner im Wettbewerb Spiel des Jahres und belegte Platz 5 beim Deutschen Spiele Preis.

Inhaltsverzeichnis

Spieleauswahl

1990 
Dicke Kartoffeln (Doris Matthäus, Frank Nestel, , Deutscher Spiele Preis 1990: Platz 10)
Piratenbillard (Reinhold Wittig)
Airlines (Alan R. Moon)
1991 
Pony Express (Alan R. Moon)
African Queen (Alex Randolph)
1994 
An den Ufern des Nils (Hanno und Wilfried Kuhn)
1995 
Medici (Reiner Knizia)
1996 
Downtown (Bernhard Weber)
Olé (Wolfgang Panning)
1997 
Canyon (Frederick A. Herschler, Deutscher Spiele Preis 1998: Platz 5)
Dream Team (Hartmut Witt)
Mini Incognito (Leo Colovini, Alex Randolph)
Kismet (Wolfgang Panning)
Husarengolf (Torsten Marold, Spiel des Jahres 1997: Sonderpreis Geschicklichkeitsspiel)
1998 
Samarkand (Sid Sackson)
Bretonenboule (Franz Josef Lamminger)
1999 
Mamma Mia (Uwe Rosenberg, Deutscher Spiele Preis 1999: Platz 8)
2000 
Knatsch (Michael Schacht)
2002 
Bang! (Emiliano Sciarra)
2003 
Paris Paris (Michael Schacht, Deutscher Spiele Preis 2003: Platz 4)
Coloretto (Michael Schacht, Deutscher Spiele Preis 2003: Platz 9)
Maya (Bernd Eisenstein)
2004 
Hansa (Michael Schacht, Deutscher Spiele Preis 2004: Platz 9)
2005 
China (Michael Schacht)
Coloretto Amazonas (Michael Schacht)
2006 
Nottingham (Uwe Rosenberg)
Maestro Leonardo (Acchittocca)
2007 
Zooloretto (Michael Schacht, Spiel des Jahres 2007, Deutscher Spiele Preis 2007: Platz 5)
Darjeeling (Günter Burkhardt)
2008 
Aquaretto (Michael Schacht)
Shanghaien (Michael Schacht, Roman Pelek)

Auszeichnungen

Deutscher Spiele Preis

1990 
Platz 10 für Dicke Kartoffeln
1998 
Platz 5 für Canyon
1999 
Platz 8 für Mamma Mia
2003 
Platz 4 für Paris Paris
Platz 9 für Coloretto
2004 
Platz 9 für Hansa
2007 
Platz 5 für Zooloretto

Spiel des Jahres

1997 
Sonderpreis Geschicklichkeitsspiel für Husarengolf
2007 
Auszeichnung Spiel des Jahres 2007 für Zooloretto

Graf Ludo

2009 
Preisträger im Bereich Familienspiele für Bonnie und Clyde

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Spiele aus Timbuktu — Michael Schacht (* 1964 in Wiesbaden) ist ein deutscher Spieleautor, Grafiker und Inhaber des Kleinverlages Spiele aus Timbuktu. Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Schaffen 2 Ludographie (Auswahl) 3 Weblinks 4 Einzelnachweise …   Deutsch Wikipedia

  • Deutscher Kinderspiele Preis — neues Logo altes Logo Der Deutsche Spiele Preis ist neben dem Kritikerpreis Spiel des Jahres ein weiterer wichtiger Spielepreis für deutschsprachige …   Deutsch Wikipedia

  • Deutscher Spielepreis — neues Logo altes Logo Der Deutsche Spiele Preis ist neben dem Kritikerpreis Spiel des Jahres ein weiterer wichtiger Spielepreis für deutschsprachige …   Deutsch Wikipedia

  • International Gamers Awards — International Gamers Awards: Logo seit 2003 Gamers Choice Awards: Logo 2000 bis 2002 Der International Gamers Award (IGA) ist ein jährlich vergebener …   Deutsch Wikipedia

  • Michael Schacht — (* 1964 in Wiesbaden) ist ein deutscher Spieleautor, Grafiker und Inhaber des Kleinverlages Spiele aus Timbuktu. Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Schaffen 2 Ludographie (Auswahl) 3 Weblinks …   Deutsch Wikipedia

  • Michael Schacht — (* 1964 in Wiesbaden) is a German game designer, graphician and owner of the small publishing company Spiele aus Timbuktu. Contents 1 Life and work 2 Games (Selection) 3 External links …   Wikipedia

  • The Game (dice game) — The Game Das Spiel (German name) The Game Designer(s) Reinhold Wittig Illustrator(s) Guido Hoffmann …   Wikipedia

  • Deutscher Spiele Preis — Logo des Deutschen Spiele Preis 2011 Der Deutsche Spiele Preis ist ein Spielepreis für deutschsprachige Brett und Kartenspiel Neuheiten. Im Gegensatz zum Kritikerpreis Spiel des Jahres ist er ein Publikumspreis, bei dem interessierte… …   Deutsch Wikipedia

  • International Gamers Award — International Gamers Awards: Logo seit 2003 Gamers Choice Awards: Logo 2000 bis 2002 Der International Gamers Award (IGA) ist ein jährlich vergebener Spiele …   Deutsch Wikipedia

  • Alan Moon — Alan R. Moon spielt Ticket To Ride (Zug um Zug) bei den Origins 2007 Alan Richard Moon (* 18. November 1951 in Southampton) ist ein in den USA lebender britischer Spieleautor. Er erhielt zweimal die Auszeichnung Spiel des Jahres …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”