Abakanowicz
Kunstwerk von Magdalena Abakanowicz in Poznań
Magdalena Abakanowicz – Mutant, Kunstweg MenschenSpuren

Magdalena Abakanowicz [magda'lɛna abaka'nɔvʲitʃ] (* 20. Juni 1930 in Raszyn-Falenty, Polen) ist eine polnische Bildhauerin und Textilkünstlerin.

Magdalena Abakanowicz studierte von 1949 bis 1954 an den Kunstakademien in Danzig und Warschau. Dabei lag ihr Hauptinteresse auf Malerei, obwohl sie auch Neigung zur plastischen Arbeit verspürte. Diese Entwicklung wurde zweifellos von den Formen und Gestalten beeinflusst, die sie als Kind auf dem mütterlichen Bauernhof geschaffen hatte. Später, als sie mit den erbärmlichen ökonomischen Bedingungen des kommunistischen Polen konfrontiert war, wurde die Gabe, natürliche und gefundene Materialien in plastische Werke großartiger Monumentalität und Ausdruckskraft umzuwandeln, das Markenzeichen ihrer Arbeit.

Magdalena Abakanowicz erlangte erste internationale Aufmerksamkeit in den 1960er Jahren, als sie große gewebte Wandtextilien fertigte. Dabei ragt die Folge Abakans heraus, für die sie 1965 auf der Biennale in São Paulo, Brasilien den Grand Prix erhielt. Mitte der 1970er nahm ihr Werk eine dramatische Wendung, als sie begann, die Köpfe, Figuren, Tiere und Vögel aus Sisal, Sackleinwand, Klebstoff und Harz über Modellformen zu erschaffen, die ihr Œuvre seither charakterisieren.

Magdalena Abakanowicz lehrte als Professorin an der Kunsthochschule Posen von 1965 bis 1990. Außerdem war sie 1984 Gastprofessorin an der University of California, Los Angeles (UCLA) in den USA.

Magdalena Abakanowicz erhielt zahlreiche Preise und Ehrungen, darunter den Skulpturenpreis des Sculpture Center New York (1993), das Kommandeurskreuz des Ordens Polonia Restituta (1998), die Ernennung zum Offizier des Ordens der Künste und Wissenschaften in Paris, Frankreich (1999) und die Ernennung zum Ritter des Verdienstordens der Republik Italien (2000). Sie ist Ehrendoktorin der Königlichen Kunsthochschule London (1974), der Rhode Island School of Design New York (1992), der Akademie der Schönen Künste Łódź (1998), des Pratt Institute New York (2000), des Massachusetts College of Art Boston (2001), der School of The Art Institute of Chicago (2002) und der Akademie der Schönen Künste Posen (2002). Magdalena Abakanowicz ist Mitglied der Akademie der Künste in Berlin (1994), der Sächsischen Akademie der Künste in Dresden (1998) und des Ordens Pour le Mérite für Wissenschaften und Künste in Berlin (2000). Außerdem ist sie Ehrenmitglied der Amerikanischen Akademie der Künste und Wissenschaften (1996).

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Abakanowicz — is a surname originating from the szlachta of the Polish Lithuanian Commonwealth under the Abdank Coat of Arms in Polish HeraldryA. Boniecki, Herbarz polski , t. 1, Warszawa 1899, s. 17.] S. Uruski, Rodzina. Herbarz szlachty polskiej , t. 1,… …   Wikipedia

  • Abakanowicz — Abakanọwicz   [ tʃ], Magdalena, polnische Künstlerin, * Falenty (bei Warschau) 20. 6. 1930. Sie begann mit großen gewebten Wandteppichen, die sie in den 60er Jahren zu monumentalen Plastiken aus Sisal, Hanf und Kokosfasern sowie zu höhlenartigen …   Universal-Lexikon

  • ABAKANOWICZ (M.) — ABAKANOWICZ MAGDALENA (1930 ) Artiste polonaise née à Falenty, Magdalena Abakanowicz est issue d’une famille de l’aristocratie terrienne; elle a vécu les pires épisodes de la Seconde Guerre mondiale et de la guerre froide: l’invasion nazie, la… …   Encyclopédie Universelle

  • Abakanowicz, Magdalena — born June 20, 1930, Falenty, Pol. Polish sculptor. A descendant of nobility, she graduated from Warsaw s Academy of Fine Arts in 1955. She became the pioneer and leading exponent of sculpture made of woven fabrics, calling her three dimensional… …   Universalium

  • Abakanowicz, Magdalena — (n. 20 jun. 1930, Falenty, Polonia). Escultora polaca. Descendiente de la nobleza, se graduó en la Academia de Bellas Artes de Varsovia en 1955. Es pionera y exponente destacada de la escultura en arpillera, y llamó a sus tejidos tridimensionales …   Enciclopedia Universal

  • Magdalena Abakanowicz — (born June 20, 1930, in Falenty, Poland) is a Polish sculptor. She is notable for her use of textiles as a sculptural medium. She was a professor at the Academy of Fine Arts in Poznań, Poland from 1965 to 1990 and a visiting professor at… …   Wikipedia

  • Bruno Abakanowicz — Bruno Abdank Abakanowicz (October 6, 1852 August 29 1900) was a mathematician, inventor and electrical engineer. Life and Nationality Abakanowicz was born in 1852 in Vilkmergė, Kovno Governorate of the Russian Empire (formerly the Grand Duchy of… …   Wikipedia

  • Magdalena Abakanowicz — [magda lɛna abaka nɔvʲitʃ] (* 20. Juni 1930 in Raszyn Falenty, Polen) ist eine polnische Bildhauerin und Textilkünstlerin. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Ausstellungsteilnahme 3 …   Deutsch Wikipedia

  • Magdalena Abakanowicz — Nacimiento 1930 (hace 81 años) Varsovia Nacionalidad  Polonia …   Wikipedia Español

  • Magdalena Abakanowicz — est née en 1930, près de Varsovie en Pologne. C est une des sculptrices polonaises ayant le plus d attrait è l étranger. Elle a réalisé Altérations. Sommaire 1 Biographie 2 Œuvres 3 Voir aussi …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”