Abatantuono

Diego Abatantuono (* 20. Mai 1955 in Mailand) ist ein italienischer Schauspieler und Drehbuchautor.

Abatantuono wurde in Mailand geboren. Sein Vater stammt aus Apulien, seine Mutter aus Como. Sie arbeitete als Garderoberin in einem Mailänder Jazz Club, der später zu einem Kabarett namens Derby wurde. Der Eigentümer dieses Etablissements war der Onkel Abatantuonos. Diego Abatantuono begann im Derby als Lichtarbeiter, später wurde er dann künstlerischer Direktor und arbeitete auch als Schauspieler. Nach einiger Zeit mit der komödiantischen Musikgruppe Gatti di Vicolo Miracoli und einigen kleineren Rollen in Kinofilmen, kehrte er ins Derby zurück. Hier wurde er vom berühmten Fernsehshowmaster, Filmregisseur und Talent-Scout Renzo Arbore entdeckt, der ihn für eine Rolle in seinem Film Il Pap'occhio (1980), mit Roberto Benigni, engagierte. Hier begann Abantantuonos erfolgreiche Filmkarriere in der Rolle eines unkultivierten Immigranten aus Süditalien (der Terruncello). Hier sprach er das erste mal die persönliche Form des Jargons, der eine Art Markenzeichen werden sollte.

Sein größter Erfolg war der Kultfilm Eccezzziunale... veramente von 1982 (er schrieb auch das Drehbuch), in dem er drei unterschiedliche Formen des tifoso (Fan) der berühmtesten Fußballmannschaften Italiens schildert, AC Mailand, Inter Mailand und Juventus Turin.

Seine erste Rolle als dramatischer Schauspieler bekam er 1986, als er von Pupi Avati für seinen Film Regalo di Natale engagiert wurde. Gelegentlich kehrte Abatantuono zwar zu komischen Rollen zurück, spielte aber nun hauptsächlich dramatische Rollen in zahlreichen Filmen seines Freundes Gabriele Salvatores, einschließlich dem Oscar-prämierten Film Mediterraneo, Nirvana und Io non ho paura.

Abatantuono ist auch eine populäre Persönlichkeit in italienischen Fernsehshows und ein langjähriger AC Mailand-Fan.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Abatantuono, Diego — (1955 )    Actor. One of the new generation of young actors to emerge in the late 1970s, Abatantuono came to films and television after having been immersed from an early age in Milanese cabaret culture. He became particularly well known for his… …   Guide to cinema

  • Abatantuono, Diego — (1955 )    Actor. One of the new generation of young actors to emerge in the late 1970s, Abatantuono came to films and television after having been immersed from an early age in Milanese cabaret culture. He became particularly well known for his… …   Historical dictionary of Italian cinema

  • Diego Abatantuono — Born Diego Abatantuono May 20, 1955 (1955 05 20) (age 56) Milan (Italy) Occupation Actor Years active 1976 present …   Wikipedia

  • Diego Abatantuono — (* 20. Mai 1955 in Mailand) ist ein italienischer Schauspieler und Drehbuchautor. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Filmografie (Auswahl) 3 Weblinks …   Deutsch Wikipedia

  • Diego Abatantuono — est un acteur italien né le 20 mai 1955 à Milan. Filmographie 1976 : Les Féroces (Liberi armati pericolosi) : Lucio 1979 : Saxofone : Il tifoso 1980 : Una vacanza bestiale : Galeazzo 1980 : Poco a poco …   Wikipédia en Français

  • Marrakech Express — Film poster Directed by Gabriele Salvatores Produced by …   Wikipedia

  • Nirvana (film) — Nirvana Directed by Gabriele Salvatores Produced by Vittorio Cecchi Gori, Maurizio Totti …   Wikipedia

  • Concorrenza sleale — Directed by Ettore Scola Produced by Franco Committeri Written by Furio Scarpelli Ettore Scola Silvia Scola Giacomo Scarpelli …   Wikipedia

  • On Tour (1990 film) — On Tour Directed by Gabriele Salvatores Produced by Vittorio Cecchi Gori Gianni Minervini Written by Francesca Marciano Alessandro Vivarelli Fabrizio Bentivoglio Paolo Virzì …   Wikipedia

  • Viuuulentemente mia — Données clés Titre original Viuuulentemente mia Réalisation Carlo Vanzina Scénario Mario Amendola Bruno Corbucci Carlo Vanzina Acteurs principaux Diego Abatantuono Laura Antonelli …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”