Burton K. Wheeler


Burton K. Wheeler
Burton K. Wheeler

Burton Kendall Wheeler (* 27. Februar 1882 in Hudson, Middlesex County, Massachusetts; † 6. Januar 1975 in Washington D.C.) war ein US-amerikanischer Politiker der Demokratischen Partei und von 1923 bis 1947 US-Senator aus dem Staat Montana.

Wheeler wuchs in Massachusetts auf, besuchte dort die öffentlichen Schulen und arbeitete als Stenograph in Boston. Er machte 1905 seinen Abschluss in Rechtswissenschaften an der University of Michigan. Ursprünglich wollte er nach seinem Abschluss nach Seattle, Washington gehen. Aber als er in Butte, Montana den Zug verließ und sein gesamtes Geld beim Poker verlor, ließ er sich kurzerhand dort nieder und praktizierte als Anwalt.

Später arbeitete er als Staatsanwalt und wurde 1920 als Kandidat der Demokraten für das Amt des Gouverneurs von Montana ausgewählt. Er verlor die Wahl gegen den Republikaner Joseph M. Dixon. Im Jahr 1922 gewann er die Wahl für einen Sitz im US-Senat. Diese Funktion übte er über vier Wahlperioden hinweg aus. Er trat aus der Demokratischen Partei aus, um für das Amt des Vizepräsidenten zu kandidieren. Dafür arbeitete er mit der Progressive Party und deren Präsidentschaftskandidat Robert La Follette zusammen. Nach der für die Progressive Party wenig erfolgreichen Wahl kehrte er zu den Demokraten zurück. Wheeler unterstützte die Wahl von Präsident Franklin D. Roosevelt, da er mit vielen Punkten aus dessen New Deal übereinstimmte.

Nach dem Beginn des Zweiten Weltkriegs sprach er sich gegen jegliche Hilfeleistungen für Großbritannien oder andere Länder, die in den Krieg involviert waren, aus. Er wurde ein Mitbegründer des isolationistischen America First Committee. Wheeler war jedoch nicht gegen den Eintritt der Vereinigten Staaten in den Krieg, nachdem die Japaner Pearl Harbor angegriffen hatten. Nachdem er 1946 daran scheiterte, seine politische Laufbahn fortzusetzen, zog er sich aus der Politik zurück und konzentrierte sich gänzlich auf seinen Beruf als Rechtsanwalt.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Burton Kendall Wheeler — Burton K. Wheeler Burton Kendall Wheeler (* 27. Februar 1882 in Hudson, Middlesex County, Massachusetts; † 6. Januar 1975 in Washington D.C.) war ein US amerikanischer Politiker der Demokratischen …   Deutsch Wikipedia

  • Burton Kendall Wheeler — (né le 27 février 1882, mort le 6 janvier 1975) était un homme politique américain, membre du parti démocrate, qui fut notamment Sénateur du Montana de 1923 à 1947. En 1924, Wheeler fut candidat à la vice présidence des États Unis sur le ticket… …   Wikipédia en Français

  • Burton K. Wheeler — Infobox Senator |name=Burton Kendall Wheeler nationality=American jr/sr=United States Senator state=Montana party=Democratic Progressive (1924) term start=March 3, 1923 term end=January 3, 1947 preceded=Henry L. Myers succeeded=Zales Ecton date… …   Wikipedia

  • Burton K. Wheeler House — Infobox nrhp | name =Wheeler, Burton K., House nrhp type =nhl caption = location= 1232 East Second Street, Butte, Montana lat degrees = 46 lat minutes = 0 lat seconds = 20.3 lat direction = N long degrees = 112 long minutes = 31 long seconds = 12 …   Wikipedia

  • Burton Wheeler — Burton K. Wheeler Burton Kendall Wheeler (* 27. Februar 1882 in Hudson, Middlesex County, Massachusetts; † 6. Januar 1975 in Washington D.C.) war ein US amerikanischer Politiker der Demokratischen …   Deutsch Wikipedia

  • Wheeler — ist der Familienname folgender Personen: Adam Wheeler (* 1981), US amerikanischer Ringer Anna Pell Wheeler (1883–1966), US amerikanische Mathematikerin Arthur Leslie Wheeler (1871–1932), US amerikanischer Klassischer Philologe Benjamin Ide… …   Deutsch Wikipedia

  • Wheeler, Burton Kendall — (1882 1975)    Born in Massachusetts, Burton K. Wheeler worked as a stenographer in Boston before earning his law degree from the University of Michigan in 1905. He then moved to Montana, where he was admitted to the bar. A Democrat, Wheeler was… …   Historical Dictionary of the Roosevelt–Truman Era

  • Wheeler-Rayburn Act, 1935 —    In 1935, Senator Burton K. Wheeler and Congressman Samuel Rayburn jointly sponsored the Public Utilities Holding Company Act, which also came to be known as the Wheeler Rayburn Act. The act gave the federal government the power to regulate… …   Historical Dictionary of the Roosevelt–Truman Era

  • Wheeler — /hwee leuhr, wee /, n. 1. Burton Kendall, 1882 1975, U.S. political leader. 2. Joseph, 1836 1906, U.S. Confederate officer and political leader. 3. William Almon /al meuhn, awl /, 1819 1887, vice president of the U.S. 1877 81. * * * …   Universalium

  • Hilarie Burton — Infobox actor bgcolour = name = Hilarie Burton imagesize = 200px caption = Burton at Guantanamo Bay, 2008 birthname = Hilarie Ross Burton Marriedname = Hilarie Ross Prange birthdate = birth date and age|1982|7|1 location = Sterling, Virginia, U.S …   Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.