Abbinden (Medizin)

Beim Abbinden wird in der Notfallmedizin die Blutversorgung in einem Arm oder Bein durch einen zirkulären Verband mit starkem Druck auf die Arterien der Extremität unterbunden.

Der Sinn des Abbindens (mittels Blutdruckmanschette oder Tourniquet) besteht darin, lebensbedrohliche Blutungen und den damit einhergehenden hämorrhagischen Schock zu verhindern. Es geht mit Risiken durch Nervenschäden bis zum möglichem Verlust der Gliedmaße und Verstärken der Blutung bei ungenügendem Druck einher. Es kommt daher nur zum Einsatz, wenn mit einem Druckverband oder durch manuelle Kompression keine ausreichende Blutstillung zu erreichen ist. Der sofortige Einsatz ist indiziert bei lebensgefährlichen Blutungen bzw. multipler Verletzung der Extremität, Nichterreichbarkeit der Blutungsquelle oder einem Massenanfall von Verletzten.[1]

Militärisches Tourniquet

Der Druck soll gleichmäßig um die Extremität herum auf die Haut und das darunter liegende Gewebe ausgeübt werden. Eine einmal abgebundene Extremität ist aufgrund der Gefahr von Thrombenbildungen nur noch vom Arzt zu öffnen. Der Zeitpunkt der Abbindung ist festzuhalten und kann oberhalb der Abbindung auf die Extremität geschrieben werden.

Im vom US-amerikanischen Militär entwickelten Tactical Combat Casualty Care (TCCC) wird das Abbinden zur schnellen Blutstillung empfohlen, insbesondere in der sogenannten Care Under Fire-Phase, in der Patient und Helfer unter feindlichem Beschuss stehen. Auch außerhalb der Schusslinie, aber vor Erreichen von medizinischen Ressourcen (Tactical Field Care) kann die Blutung durch Abbinden gestoppt werden. Unstillbare Blutungen an Extremitäten sind die Hauptursache (ca. 60 %) von vermeidbaren Todesfällen auf dem Gefechtsfeld.[2]

Literatur

  • Madler, Jauch, Werdan, Sigrist, Pajonk (Hrsg.): Das NAW-Buch. Urban & Fischer bei Elsevier; 3. Auflage 2005. ISBN 978-3437225109

Nachweise

  1. S3-Leitlinie Polytrauma / Schwerverletzten-Behandlung der DGU. In: AWMF online (Stand 07/2011)
  2. NAEMT (Herausgeber): Präklinisches Traumamanagement: Das PHTLS-Konzept. Urban & Fischer Verlag/Elsevier GmbH, 2009. ISBN 978-3437486203
Gesundheitshinweis Bitte den Hinweis zu Gesundheitsthemen beachten!

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Abbinden — steht für: die zweite Phase der Hydratation von Zementleim, siehe Erstarren (Baustoff) Abbinden (Medizin), die Unterbrechung der Zirkulation des Blutes in einem Gliedmaß Abbund, den Zuschnitt des Bauholzes in einer Zimmerei Abbinden (Kochen), das …   Deutsch Wikipedia

  • abbinden — ạbbinden: 1) eine blutende Gliedmaße zur vorläufigen Blutstillung oberhalb der Verletzungsstelle (herzwärts) abschnüren. 2) eine Geschwulst umschnüren, um sie anschließend operativ zu entfernen …   Das Wörterbuch medizinischer Fachausdrücke

  • abbinden — abschnüren; schnüren; zuziehen; zusammenpressen; abklemmen; zusammenziehen; zusammenschnüren; abdrosseln; aufschnüren; aufbinden; losbinden; …   Universal-Lexikon

  • Verband (Medizin) — Darstellung eines Verbandes auf einer antiken griechischen Vase …   Deutsch Wikipedia

  • Abformung (Medizin) — konfektionierter Abformlöffel für den bezahnten Oberkiefer …   Deutsch Wikipedia

  • Abnabeln — Ạbnabeln s; s: Abbinden oder Abklemmen und Durchtrennen der Nabelschnur nach der Geburt des Kindes …   Das Wörterbuch medizinischer Fachausdrücke

  • Autotransfusion — Au|to|trans|fusio̱n [↑auto... u. ↑Transfusion] w; , en: 1) „Eigenblutübertragung“, z. B. intramuskulär als Reizkörperbehandlung oder als Zuführung von Blut, das in größeren Mengen in Körperhöhlen (z. B. in der Bauchhöhle) vorgefunden wurde, ins… …   Das Wörterbuch medizinischer Fachausdrücke

  • Perizentese — Peri|zente̱se [zu gr. περιϰεντει̃ν = rings umher stechen, umstechen] w; , n: Umstechung, Abbinden eines Blutgefäßstumpfs mit einer mehrmals durch das umgebende Gewebe geführten und anschließend straffgezogenen Naht (zur Blutstillung) …   Das Wörterbuch medizinischer Fachausdrücke

  • Kompressionsverband — Darstellung eines Verbandes auf einer antiken griechischen Vase Erstverband für eine kleine Kopfwunde (Gemälde 19. Jahrhundert) Der Begriff Verband steht fü …   Deutsch Wikipedia

  • Trikotschlauch — Darstellung eines Verbandes auf einer antiken griechischen Vase Erstverband für eine kleine Kopfwunde (Gemälde 19. Jahrhundert) Der Begriff Verband steht …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”