Abblatten

Der Nervus suprascapularis („Oberschulterblattnerv“) ist ein Nerv des Plexus brachialis. Er hat beim Menschen seine Wurzeln im Rückenmark zwischen dem 5. und 6. Halssegment (C5-C6), bei Haustieren bei C6-C7. Er zieht zum oberen (bei Tieren: vorderen) Schulterblattrand und über die Incisura scapulae auf die Außenseite des Schulterblatts.

Inhaltsverzeichnis

Innervationsgebiet

Der Nervus suprascapularis innerviert motorisch:

Supraskapularislähmung

Mensch

Eine Lähmung des Nervus suprascapularis (auch: Nervus-suprascapularis-Kompressionssyndrom) kommt gelegentlich bei Menschen vor, die schwere Lasten auf der Schulter tragen, oder beim Incisura-Scapulae-Syndrom. Durch den Ausfall der vom Nervus suprascapularis innervierten Muskeln (M. supraspinatus und/oder M. infraspinatus) ist die Gefahr einer Luxation des Humeruskopfes deutlich erhöht (Ausfall der Rotatorenmanschette).

Haustiere

Bei Tieren ist die Supraskapularislähmung eine der häufigeren Nervenlähmungen. Da der Nerv über den vorderen Schulterblattrand und damit über eine harte Knochenkante verläuft, kann er bei Stößen auf diese Region leicht geschädigt werden. Beim Rind tritt dies vor allem beim Hineindrängen in ein Fressgitter auf. Bei Tierarten, die kein Acromion besitzen (z. B. Pferd), ist der Nerv auch auf der Schulterblattaußenseite verletzungsgefährdet (Schläge oder Stöße auf die seitliche Schulter, Liegen auf der Seite).

Die vom Nervus suprascapularis innervierten Muskeln spielen bei Tieren eine große Rolle bei der seitlichen Stabilisierung des Schultergelenks, da mit Ausnahme der Fleischfresser, keine Seitenbänder ausgebildet sind und die beiden Muskeln die Funktion des lateralen Seitenbands übernehmen. Bei einem Ausfall dieser Muskeln kommt es daher zu einer seitlichen Abweichung des Schultergelenks („Abblatten“).

Eine länger anhaltende Nervenlähmung führt schließlich zu einer Atrophie der beiden Muskeln (Muskelschwund), wodurch die Schulterblattgräte (Spina scapulae) markant hervortritt und davor und dahinter die beiden, normalerweise von diesen Muskeln ausgefüllten Schulterblattgruben (Fossa supra- und infraspinata) als Eindellungen sichtbar werden. Wenn nur ein Teil des Nerven geschädigt ist, kann auch nur eine der beiden Gruben zutage treten.

Supraskapularblock

Eine Leitungsanästhesie des Nerven an der Incisura scapulae wird gelegentlich in der Schmerztherapie beim Menschen vorgenommen.

Literatur

  • Franz-Viktor Salomon: Nervensystem, Systema nervosum. In: Salomon/Geyer/Gille (Hrsg.): Anatomie für die Tiermedizin. Enke Stuttgart, 2004, S. 464-577. ISBN 3-8304-1007-7
Gesundheitshinweis
Bitte beachte den Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Abblatten — † Abblatten, verb. reg. act. in der Landwirthschaft, die Blätter eines Baumes oder einer Pflanze abbrechen, welches besonders bey dem Weine, Tobak und Kohl geschiehet. Den Wein abblatten, in der Schweiz falchen. Bey den Jägern ist abblatten, wenn …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Abblatten — Abblatten,   1) Botanik: bei Pflanzen das Abbrechen älterer, noch grüner Blätter von Gewächsen und äußerer Blätter von Kohlköpfen.    2) Zoologie: bei Tieren die abnorme Gliedmaßenstellung unter Belastung; das Schulterblatt liegt nicht am Rumpf… …   Universal-Lexikon

  • Abblatten — Abblatten, Abnehmen der Blätter von Rüben, Kartoffeln, Kraut etc. behufs Gewinnung von Viehfutter, am unschädlichsten kurz vor der Ernte. Frühes A. beeinträchtigt den Zucker , bez. Stärkegehalt …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Abblatten — (Abgründen), Türfüllungen ringsum so weit abhobeln, daß sie mit ihrer Feder in die Nute der Friese passen. Dabei dürfen diese Federn nicht die ganze Nut ausfüllen, sondern müssen noch Spielraum haben, um beim Quellen nicht ein Sprengen zu… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Nervus-suprascapularis-Kompressionssyndrom — Der Nervus suprascapularis („Oberschulterblattnerv“) ist ein Nerv des Plexus brachialis. Er hat beim Menschen seine Wurzeln im Rückenmark zwischen dem 5. und 6. Halssegment (C5 C6), bei Haustieren bei C6 C7. Er zieht zum oberen (bei Tieren:… …   Deutsch Wikipedia

  • Nervus suprascapularis — Der Nervus suprascapularis („Oberschulterblattnerv“) ist ein Nerv des Plexus brachialis. Er hat beim Menschen seine Wurzeln im Rückenmark zwischen dem 5. und 6. Halssegment (C5 C6), bei Haustieren bei C6 C7. Er zieht zum oberen (bei Tieren:… …   Deutsch Wikipedia

  • Supraskapularblock — Der Nervus suprascapularis („Oberschulterblattnerv“) ist ein Nerv des Plexus brachialis. Er hat beim Menschen seine Wurzeln im Rückenmark zwischen dem 5. und 6. Halssegment (C5 C6), bei Haustieren bei C6 C7. Er zieht zum oberen (bei Tieren:… …   Deutsch Wikipedia

  • Supraskapularislähmung — Der Nervus suprascapularis („Oberschulterblattnerv“) ist ein Nerv des Plexus brachialis. Er hat beim Menschen seine Wurzeln im Rückenmark zwischen dem 5. und 6. Halssegment (C5 C6), bei Haustieren bei C6 C7. Er zieht zum oberen (bei Tieren:… …   Deutsch Wikipedia

  • Polygōnum — (P. L., Knöterig), Pflanzengattung aus der Familie der Polygoneae verae, 8. Kl. 3. Ordn. L.; einfache Blüthenhülle vier bis fünfspaltig od. theilig, oberwärts gefärbt; Staubgefäße zweireihig, in der äußeren fünf, in der inneren drei; letztere… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Rothe Rübe — Rothe Rübe, Art des gemeinen Mangolds; die kegelförmige Wurzel ist durch u. durch dunkelroth, die Schale fast schwarz, die Blätter roth mit schwarzrothen Rippen; die dunkelste Art dieser Rüben heißt Burgunderrübe. Man zieht die R n R n in Gärten …   Pierer's Universal-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”