Abblendhebel

Eine Abblendtaste (früher auch Abblendhebel) ist ein Bedienelement vieler einäugiger Spiegelreflexkameras. Sie dient zur visuellen Kontrolle des Schärfebereichs (auch Schärfentiefe genannt) vor der Aufnahme. Moderne Spiegelreflexkameras schließen die Blende am Objektiv nur für die Aufnahme selbst auf den an der Kamera eingestellten Wert („Arbeitsblende“), sonst bleibt die Blende voll geöffnet („Einstellblende“). Dadurch ist das Sucherbild heller und das Fokussieren einfacher. Allerdings entspricht die Schärfentiefe des Sucherbildes nicht dem der Aufnahme. Um dennoch vor der Aufnahme die Schärfentiefe überprüfen zu können, kann mithilfe der Abblendtaste vorübergehend auf die Arbeitsblende umgeschaltet werden. Das Sucherbild wird dunkler und der als scharf wahrgenommene Bereich vor und hinter dem fokussierten Objekt erkennbar.

Bei modernen Kameras wird die Blende meist von einem zentralen Motor angetrieben, der außerdem die Spiegelauslösung und den Filmtransport bewerkstelligt. Derartige Kameras haben aufgrund dieser Kopplung häufig keine Abblendtaste. Diese benötigt einen separat gesteuerten Blendenmechanismus, der die Kamera aufwändiger und teurer macht. Ein ähnlicher Zusammenhang besteht bei der Spiegelvorauslösung.

Siehe auch

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Abblendtaste — Eine Abblendtaste (früher auch Abblendhebel) ist ein Bedienelement vieler einäugiger Spiegelreflexkameras. Sie dient zur visuellen Kontrolle des Schärfebereichs (auch Schärfentiefe genannt) vor der Aufnahme und bei einigen Kameras zur… …   Deutsch Wikipedia

  • Arbeitsblende — Eine Abblendtaste (früher auch Abblendhebel) ist ein Bedienelement vieler einäugiger Spiegelreflexkameras. Sie dient zur visuellen Kontrolle des Schärfebereichs (auch Schärfentiefe genannt) vor der Aufnahme. Moderne Spiegelreflexkameras schließen …   Deutsch Wikipedia

  • BX 20 — Praktica BX20 von vorne Praktica BX20 von oben …   Deutsch Wikipedia

  • Blendenmitnehmer — Beispiel für Mitnehmer zur mechanischen Blendenübertragung von Objektiv zu Kamera, hier bei einer Nikon F 301 Mit Offenblendmessung ausgestattete Spiegelreflexkameras (SLR, single lens reflex) messen die Belichtung bei offener Blende, d.h. der… …   Deutsch Wikipedia

  • Blendensimulation — Beispiel für Mitnehmer zur mechanischen Blendenübertragung von Objektiv zu Kamera, hier bei einer Nikon F 301 Mit Offenblendmessung ausgestattete Spiegelreflexkameras (SLR, single lens reflex) messen die Belichtung bei offener Blende, d.h. der… …   Deutsch Wikipedia

  • Canon F-1 New — Die Canon F 1 war eine professionelle einäugige, manuelle Spiegelreflexkamera im 35 mm Format. Sie wurde in zwei verschiedenen Versionen von 1971 bis 1988 gebaut: Die F 1(n) von 1971 bis 1981, die New F 1 von 1982 bis 1988. Inhaltsverzeichnis 1 F …   Deutsch Wikipedia

  • Canon F1N — Die Canon F 1 war eine professionelle einäugige, manuelle Spiegelreflexkamera im 35 mm Format. Sie wurde in zwei verschiedenen Versionen von 1971 bis 1988 gebaut: Die F 1(n) von 1971 bis 1981, die New F 1 von 1982 bis 1988. Inhaltsverzeichnis 1 F …   Deutsch Wikipedia

  • Chinon (Unternehmen) — Chinon CE 3 memotron als Revueflex AC 1 Chinon CP 9 AF mit seltenem …   Deutsch Wikipedia

  • FD-Bajonett — Canon FD Bajonett an einem Normalobjektiv: hinten der Hebel für die Springblende, rechts der Blendensimulator, dazwischen der Kontaktstift für die Lichtstärken Übermittlung und links der unbelegte Kontaktstift Beim Canon FD Bajonett handelte es… …   Deutsch Wikipedia

  • Fuji GX680 — Rechte und hintere Ansicht des Fuji GX680III Professional Gehäuses mit Standard Balgen, geschlossenem Klapp Aufsichtsucher und 1m Kabel Fernauslöser III …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”