Abd al-Aziz (Marokko)
Abd al-Aziz

Abd al-Aziz (arabisch ‏عبد العزيز بن الحسن‎, DMG ʿAbd al-ʿAzīz b. al-Ḥassan, auch Mulai Abd al-Aziz; * 1880; † 1943) war Sultan der Alawiden in Marokko von 1894 bis 1908.

Als Sohn des Alawidensultans Mulai al-Hassan I. (1873–1894) bestieg Abd al-Aziz mit 14 Jahren den Thron. Wegen seiner Minderjährigkeit führte zunächst Ba Ahmad, der Kammerherr seines Vaters war, die Regentschaft. Dieser festigte die Kontrolle über die Stämme des Landes und schlug mehrere Revolten nieder. Außerdem widersetzte er sich dem Druck der Europäer betreffs eines Ausbaus der Infrastruktur, der eine wirtschaftliche Durchdringung des Landes durch die europäischen Mächte erheblich erleichtert hätte.

Nach dem Tod von Ba Ahmad übernahm Abd al-Aziz 1901 persönlich die Regierung. Als Bewunderer der Europäer öffnete er das Land deren Einfluss. Er versuchte Reformen in der Verwaltung und im Steuersystem durchzusetzen. Durch seine Missachtung alter Traditionen griff er aber in alte Rechte verschiedener Bevölkerungsgruppen ein, was mehrere Revolten provozierte. Bis 1907 war er in den Augen der Bevölkerung zum Verfechter französischer Interessen geworden. Außerdem wurde der Finanzhaushalt Marokkos, der bisher leidlich geordnet war, völlig zerrüttet. Dies zwang Abd al-Aziz zur Aufnahme französischer Anleihen, wie beispielsweise der Obligation Gouvernement Imperial du Maroc was den Einfluss der französischen Regierung erheblich stärkte.

Die Unabhängigkeit Marokkos wurde auch dadurch bedroht, dass Frankreich und Britannien 1904 ihre Interessenkonflikte in Marokko und Ägypten klärten und Frankreich nun freie Hand in Marokko bekam. Diesem wachsenden französischen Einfluss versuchte der deutsche Kaiser Wilhelm II. durch seinen Besuch in Tanger entgegenzuwirken. Die dadurch ausgelöste 1. Marokkokrise (1905–1906) führte zunächst zur Bestätigung der marokkanischen Unabhängigkeit.

Auf Grund der zunehmenden Unruhen und Revolten im Land erhob sich im August 1907 Mulai Abd al-Hafiz in Marrakesch und zwang 1908 seinen Halbbruder Abd al-Aziz zur Abdankung. Abd al-Aziz zog sich unter dem Schutz europäischer Diplomaten nach Tanger zurück, wo er den Rest seines Lebens verbrachte.

Siehe auch: Liste der Herrscher Marokkos

Literatur

  • Stephan Ronart, Nandy Ronart: Lexikon der Arabischen Welt. Ein historisch-politisches Nachschlagewerk. Artemis Verlag, Zürich u. a. 1972, ISBN 3-7608-0138-2.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Abd al-Aziz — Abd al Aziz, auch Abdel Aziz bzw. Abdul Aziz ist der Name folgender Personen: Abd al Aziz (al Andalus) (8. Jahrhundert), Statthalter des Umayyaden Reiches in Spanien Abd al Aziz II. († 1434), Kalif der Hafsiden in Tunesien 1394–1434 Abd al Aziz… …   Deutsch Wikipedia

  • Abd al-Aziz Bouteflika — (2006) Abd al Aziz Bouteflika (arabisch ‏عبد العزيز بوتفليقة‎, DMG ʿAbd al ʿAzīz Būtaflīqa; * 2. März 1937 in Oujda …   Deutsch Wikipedia

  • Abd al-Aziz II. — Abu Faris Abd al Aziz II. (arabisch ‏أبو فارس عبد العزيز‎, DMG Abū Fāris ʿAbd al ʿAzīz; † 1434 bei Tlemcen) war von 1394 bis 1434 Kalif der Hafsiden in Ifriqiya. Als Nachfolger seines Vaters Abu l Abbas Ahmad II. (1370 1394) musste sich Abd… …   Deutsch Wikipedia

  • Yahya ibn Abd al-Aziz — (arabisch ‏يحيى بن عبد العزيز‎, DMG Yaḥyā b. ʿAbd al ʿAzīz) war von 1121 bis 1152 der neunte Herrscher der Hammadiden in Algerien. Yahya trat die Nachfolge von Abd al Aziz ibn al Mansur (1104–1121) im Hammadidenreich an. Die Wirtschaft des… …   Deutsch Wikipedia

  • Abd al-Karim — Abd el Krim Mohammed Abd al Karim, auch Abd el Krim (arabisch ‏عبد الكريم الخطابي‎ Abd al Karim al Chattabi, DMG ʿAbdu l Karīm al Ḫaṭṭābī; * 1880 in Ajdir; † 6. Februar 1963 in Kairo) war F …   Deutsch Wikipedia

  • Abd al-Karim al-Chattabi — Abd el Krim Mohammed Abd al Karim, auch Abd el Krim (arabisch ‏عبد الكريم الخطابي‎ Abd al Karim al Chattabi, DMG ʿAbdu l Karīm al Ḫaṭṭābī; * 1880 in Ajdir; † 6. Februar 1963 in Kairo) war F …   Deutsch Wikipedia

  • Abd al-Asis Bouteflika — Abd al Aziz Bouteflika Abd al Aziz Bouteflika (arabisch ‏عبد العزيز بوتفليقة‎, DMG ʿAbd al ʿAzīz Būtaflīqa; * 2. März 1937 in Oujda) ist seit 1999 algerischer Präsident …   Deutsch Wikipedia

  • Abd al-Asis Butafliqa — Abd al Aziz Bouteflika Abd al Aziz Bouteflika (arabisch ‏عبد العزيز بوتفليقة‎, DMG ʿAbd al ʿAzīz Būtaflīqa; * 2. März 1937 in Oujda) ist seit 1999 algerischer Präsident …   Deutsch Wikipedia

  • Mohammed Abd al-Karim — Abd el Krim Mohammed Abd al Karim, auch Abd el Krim (arabisch ‏عبد الكريم الخطابي‎ Abd al Karim al Chattabi, DMG ʿAbdu l Karīm al Ḫaṭṭābī; * 1880 in Ajdir; † 6. Februar 1963 in Kairo) war F …   Deutsch Wikipedia

  • Mulai Abd al-Hafiz — (arabisch ‏عبد الحفيظ بن الحسن‎, DMG ʿAbd al Ḥafīẓ b. al Ḥasan; * 24. Februar 1876; † 4. April 1937) war Sultan der Alawiden in Marokko von 1908–1913 …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”