Abd ar-Rahman II.

Abd ar-Rahman II. (arabisch ‏عبد الرحمن بن الحكم‎, DMG ʿAbd ar-Raḥman ibn al-Ḥakam, auch Abd ar-Rahman ibn al-Hakam; * 792; † 852) war vierter Emir von Córdoba (822–852).

Leben

Abd ar-Rahman II. wurde 822 Nachfolger seines Vaters al-Hakam I. und konnte sich während seiner Regierung im Emirat von Córdoba weitgehend der Förderung von Kunst und Kultur widmen (Abbas ibn Firnas). Dabei interessierte sich Abd ar-Rahman II. besonders für Philosophie, Medizin, Astronomie, Dichtung und Musik. Unter ihm wurde auch das persische Hofzeremoniell in Córdoba eingeführt.

Zur Finanzierung der Kulturförderung erfolgte eine Reorganisation der Verwaltung und der Finanzen nach dem Vorbild entsprechender Institutionen bei den Abbasiden. Abd ar-Rahman II. galt auf Grund der blühenden Wirtschaft von Andalusien als der reichste muslimische Herrscher seiner Zeit. Unter ihm wurde Córdoba erheblich ausgebaut und erweitert, wobei auch die Große Mezquita de Córdoba in diese Bauarbeiten mit einbezogen wurde (833–848).

Die Regierungszeit Abd ar-Rahman II. war, von ein paar Kämpfen in den nördlichen Grenzgebieten hauptsächlich gegen Bernhard von Septimanien abgesehen, weitgehend friedlich. Allerdings erfolgte 844 ein Angriff der Normannen auf Lissabon und Sevilla, der aber abgewehrt werden konnte, auch wenn den Normannen vorher die Plünderung von Sevilla gelang. In der Folgezeit wurden deshalb Heer und Flotte verstärkt, um weitere Plünderungen verhindern zu können. Trotz der Raubzüge ist bei den Normannen sogar eine umayyadische Gesandtschaft bezeugt, wobei es wohl um Verhandlungen betreffs des Pelz- und Sklavenhandels ging. Daneben wurden auch die Beziehungen zu den Fürstentümern im Maghreb, besonders zu den Rustamiden ausgebaut.

Allerdings zeichnete sich die folgende Krise des Emirats von Córdoba schon am Ende der Regierung von Abd ar-Rahman II. ab, als die Markgrafschaft Saragossa (842) ihre Unabhängigkeit von Córdoba erlangte.

Nach dem Tod von Abd ar-Rahman II. 852 wurde sein Sohn Muhammad I. (852–886) Emir von Córdoba.

Literatur

  • Arnold Hottinger: Die Mauren. Arabische Kultur in Spanien, Wilhelm Fink Verlag, München, 1995. ISBN 3-7705-3075-6
  • Stephan Ronart, Nandy Ronart (Hrsg.): Lexikon der Arabischen Welt. Ein historisch-politisches Nachschlagewerk. Artemis Verlag, Düsseldorf 1972, ISBN 3-7608-0138-2

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Abd ar-Rahman II — Abd al Rahman II Pour les articles homonymes, voir Abd al Rahman. Al Hakam Ier émir de Cordoue vie : 766 822 règne : 796 822 Omeyyades de Cordoue Émirat de Cordoue Califat de Cordoue Histoire d al Andalus Abû al Mutarraf Abd ar Rahman… …   Wikipédia en Français

  • Abd ar-Rahman II — Saltar a navegación, búsqueda Abderramán II Obtenido de Abd ar Rahman II …   Wikipedia Español

  • Abd ar-Rahman II — For individuals with the same or similar name, see Abd ar Rahman (disambiguation). Abd ar Rahman II (Arabic: عبد الرحمن الثاني‎) (788–852) was Umayyad Emir of Córdoba in the Al Andalus (Moorish Iberia) from 822 until his death. He was born in… …   Wikipedia

  • Abd ar-Raḥmān IIʿ — ▪ Spanish Umayyad ruler       fourth Umayyad ruler of Muslim Spain who enjoyed a reign (822–852) of brilliance and prosperity, the importance of which has been underestimated by some historians.       ʿAbd ar Raḥmān II was the grandson of his… …   Universalium

  • 'Abd al-Rahmān II — Abd al Rahman II Pour les articles homonymes, voir Abd al Rahman. Al Hakam Ier émir de Cordoue vie : 766 822 règne : 796 822 Omeyyades de Cordoue Émirat de Cordoue Califat de Cordoue Histoire d al Andalus Abû al Mutarraf Abd ar Rahman… …   Wikipédia en Français

  • Abd al-Rahman II — Pour les articles homonymes, voir Abd al Rahman. Al Hakam Ier émir de Cordoue vie : 766 822 règne : 796 822 Omeyyades de Cordoue Émirat de Cordoue Califat de Cordoue Histoire d al Andalus Abû al Mutarraf Abd ar Rahman ben al Hakam ou… …   Wikipédia en Français

  • 'Abd ar-Rahman III. — Abd ar Rahman III. arabisch ‏عبد الرحمن ‎  Abd ar Rahman, DMG ʿAbd ar Raḥmān (* 889; † 15. Oktober 961 in Córdoba) war achter Emir und erster …   Deutsch Wikipedia

  • ‘Abd ar-Rahman (name) — ‘Abd ar Rahman (Arabic: عبدالرحمن, Persian, Pashto script: عبدالرحمان) is a theophoric Arabic name that means servant of the Most Merciful , al Rahman being one of the 99 names of God. The name is also transliterated as Abdul Rahman, Abd al… …   Wikipedia

  • Abd ar-Rahman III. — Abd ar Rahman III. arabisch ‏ عبد الرحمن ‎  Abd ar Rahman, DMG ʿAbd ar Raḥmān (* 889; † 15. Oktober 961 in Córdoba) war achter Emir und erster Kalif von Córdoba von 912 bis 961. Abd ar Rahman III. war ein Großneffe von al Mundhir und… …   Deutsch Wikipedia

  • Abd ar-Rahman — ist der Name mehrerer muslimischer Herrscher und Heerführer: Abd ar Rahman (Militär) († 732), maurischer Heerführer, starb in der Schlacht von Tours und Poitiers Abd ar Rahman I. (731–788), Emir von Córdoba in Andalusien von 756 bis 788 Abd ar… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”