1. FC Wunstorf
Vereinslogo

Der 1. FC Wunstorf (offizielle: 1. Fußballclub Wunstorf von 1919 e.V.) ist ein Fußballverein aus Wunstorf in der Region Hannover. Die erste Fußballmannschaft spielte sechs Jahre in der höchsten niedersächsischen Amateurliga und nahm einmal am DFB-Pokal teil.

Geschichte

Im Jahre 1919 wurde mit dem FC Wunstorf gegründet, der 1934 mit Schwarz-Weiß 1927 Wunstorf zur Spielvereinigung Wunstorf fusionierte. Nach dem Zweiten Weltkrieg fusionierte die Spielvereinigung kurzzeitig mit dem MTV Wunstorf zum TuS 1862 Wunstorf, von dem sich am 15. Juli 1950 der FC Rot-Weiß Wunstorf abspaltete. Am 22. Januar 1972 fusionierten die Spielvereinigung und der FC Rot-Weiß zum heutigen 1. FC Wunstorf.

Die SpVgg Wunstorf schaffte im Jahre 1961 den Aufstieg in die drittklassige Amateurliga Hannover und qualifizierte sich drei Jahre später für die neu geschaffene Verbandsliga Süd. Im Jahre 1967 wurde die SpVgg dort Vizemeister hinter Niedersachsen Döhren. Während der Fusionssaison 1971/72 blieb man als Vorletzter nur deshalb in der Liga, weil Meister HSC Hannover den Aufstieg in die Landesliga schaffte. Ein Jahr später folgte der tatsächliche Abstieg als Vorletzter.

1974 gelang der sofortige Wiederaufstieg. Gleichzeitig erreichte man das Endspiel um den Niedersachsenpokal, welches mit 3:4 gegen Eintracht Nordhorn verloren ging. Zurück in der Verbandsliga wurde der 1. FC auf Anhieb Meister, scheiterte aber in der Aufstiegsrunde. Im Entscheidungsspiel verloren die Wunstorfer mit 0:3 gegen den BV Cloppenburg. 1976 gelang schließlich der Aufstieg nach einem 1:1 bei Falke Steinfeld.

Nach einem siebten Platz in der Aufstiegssaison führte der 1. FC in der Spielzeit 1977/78 wochenlang die Tabelle an, ehe die Mannschaft am Saisonende ins Straucheln geriet. Schließlich mussten die Wunstorfer mit dem SV/MTV Winsen/Luhe ein Entscheidungsspiel um den Einzug in die Aufstiegsrunde zur Oberliga Nord bestreiten. Winsen gewann das Spiel mit 1:0.

In der Folgezeit ging es steil bergab. Nach zwei Abstiegen in Folge fand sich der 1. FC schon 1980 in der Bezirksliga wieder. Nach einem kurzen Gastspiel in der Saison 1982/83 schaffte man erst 1998 die Rückkehr in die Landesliga Hannover. Zwei Jahre später stiegen die Wunstofer gar in die Niedersachsenliga West auf, aus der man 2003 abstieg. Seitdem spielt die erste Mannschaft in der Landesliga Hannover.

Persönlichkeiten

Literatur

Hardy Grüne: Legendäre Fußballvereine - Norddeutschland. AGON-Sportverlag, Kassel 2004, ISBN 3-89784-223-8, S. 334.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Wunstorf — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • FC St. Pauli — FC Sankt Pauli FC Sankt Pauli …   Wikipédia en Français

  • FC St Pauli — FC Sankt Pauli FC Sankt Pauli …   Wikipédia en Français

  • FC Sankt Pauli — Pour les articles homonymes, voir Pauli (homonymie). Infobox club sportif FC Sankt Pauli …   Wikipédia en Français

  • DFB-Pokal 1975 — DFB Pokalsieger 1975 wurde Eintracht Frankfurt. Die Frankfurter Eintracht konnte 1975 ihren Titel aus dem Vorjahr verteidigen. Als Überraschungen des Wettbewerbes galten der 2:1 Erfolg des Amateurvereins VfB Eppingen gegen den Hamburger SV am 25 …   Deutsch Wikipedia

  • DFB-Pokal 1974/75 — DFB Pokalsieger 1975 wurde Eintracht Frankfurt. Die Frankfurter Eintracht konnte 1975 ihren Titel aus dem Vorjahr verteidigen. Als Überraschungen des Wettbewerbes galten der 2:1 Erfolg des Amateurvereins VfB Eppingen gegen den damaligen… …   Deutsch Wikipedia

  • 1974–75 DFB-Pokal — Country Germany Teams 128 Champions Eintracht Frankfurt Runner up MSV Duisburg …   Wikipedia

  • Landesliga Niedersachsen — Die Landesliga Niedersachsen[1] (bis zur Saison 2009/10 Bezirksoberliga) ist im Herrenbereich die zweithöchste Spielklasse innerhalb des Niedersächsischen Fußballverbandes (NFV) und die sechsthöchste Spielklasse in Deutschland. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Hendrik Hahne —  Hendrik Hahne Spielerinformationen Geburtstag 15. April 1986 Geburtsort Gronau an der Leine, Deutschland Größe 173 cm Position Mittelfeld Vereine in der Jugend …   Deutsch Wikipedia

  • OSV Hannover — Full name Oststädter Sportverein Hannover von 1923 e.V. Founded 1923 Ground Oststadtstadion (Capacity: 6,000) …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”