16. Armee (Wehrmacht)
16. Armee
Aktiv 22. Oktober 1939–8. Mai 1945
Land Deutsches Reich NSDeutsches Reich (NS-Zeit) Deutsches Reich
Streitkräfte Wehrmacht
Teilstreitkraft Heer
Typ Armee
Kommandeur
Letzter Kommandeur Friedrich-Jobst Volckamer von Kirchensittenbach

Die deutsche 16. Armee war eine Feldarmee der Wehrmacht, die im Zweiten Weltkrieg kämpfte.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Die 16. Armee wurde am 22. Oktober 1939 aufgestellt. Der Personalstamm wurde durch das Infanterie-Ersatz-Bataillon 1 in Königsberg gestellt.

Sie nahm am Westfeldzug und am Russlandfeldzug teil, wo ihr II. Armeekorps im Januar 1942 bei Demjansk und eine weitere Kampfgruppe bei Cholm eingeschlossen und erst im Frühjahr 1942 befreit wurden. Der zur Festung erklärte Frontvorsprung von Demjansk wurde aufgrund eines Führerbefehls gehalten und erst nach der Niederlage von Stalingrad im Februar 1943 geräumt.

Als die 2. Baltische Front am 19. Februar 1944 beiderseits Cholm angriff, erlitt die 16. Armee schwere Verluste und wurde bis Herbst 1944 schrittweise auf Kurland zurückgedrängt, wo sie zusammen mit der 18. Armee am 8. Mai 1945 kapitulierte.

Oberbefehlshaber

von bis Dienstgrad Name
Januar 1940 12. Oktober 1943 Generalfeldmarschall Ernst Busch
12. Oktober 1943 1. Juni 1944 General der Artillerie Christian Hansen
1. Juni 1944 3. September 1944 General der Infanterie Paul Laux
3. September 1944 10. März 1945 Generaloberst Carl Hilpert
10. März 1945 16. März 1945 General der Infanterie Ernst-Anton von Krosigk
16. März 1945 8. Mai 1945 General der Gebirgstruppe Friedrich Jobst Volckamer von Kirchensittenbach

Unterstellung

von bis Heeresgruppe Einsatzraum
Dezember 1939 April 1941 Heeresgruppe A
Mai 1941 Mai 1941 Heeresgruppe A Ostpreußen
Juni 1941 Januar 1945 Heeresgruppe Nord Abschnitt Leningrad bis Newel
Januar 1945 Mai 1945 Heeresgruppe Kurland Kurland

Literatur

  • Bönninghausen, C., Freiherr von: Kampf und Ende rheinisch-westfälischer Infanteriedivisionen 1941-45, Coesfeld o.J. (im Selbstverlag)
  • Haupt, Werner: Demjansk – Ein Bollwerk im Osten, Bad Nauheim 1963
  • Haupt, Werner: Heeresgruppe Nord, Bad Nauheim 1967
  • Haupt, Werner: Kurland 1944/45 – die vergessene Heeresgruppe, Friedberg 1979
  • Haupt, Werner: Leningrad, Wolchow, Kurland, 1976
  • Kurowski, Franz: Demjansk – Der Kessel im Eis, Wölfersheim-Berstadt 2001
  • Georg Tessin: Verbände und Truppen der Deutschen Wehrmacht und Waffen-SS im Zweiten Weltkrieg 1939–1945. Band 4. Die Landstreitkräfte 15–30. 2. Auflage. Biblio-Verlag, Osnabrück 1976, ISBN 3-7648-1083-1. 

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • 16. Armee — war die Bezeichnung folgender Verbände: 16. Armee (Wehrmacht) der deutschen Wehrmacht 16. Armee (Rote Armee) der sowjetischen Streitkräfte Siehe auch: 16. Luftarmee der sowjetischen Luftstreitkräfte Diese Seite ist ei …   Deutsch Wikipedia

  • 18. Armee (Wehrmacht) — 18. Armee Aktiv 4. November 1939–8. Mai 1945 Land Deutsches Reich NS  Deuts …   Deutsch Wikipedia

  • 6. Armee (Wehrmacht) — 6. Armee Truppenkennzeichen Aktiv 5. Oktober 1939 [1 …   Deutsch Wikipedia

  • 7. Armee (Wehrmacht) — Das Truppenverbandsabzeichen der 7. Armee von 1944. Als 7. Armee / Armeeoberkommando 7 (AOK 7) wurde ein Großverband und die dazugehörige Kommandobehörde der Wehrmacht während des Zweiten Weltkrieges (1939–1945) bezeichnet. Sie umfasste jeweils… …   Deutsch Wikipedia

  • 9. Armee (Wehrmacht) — 9. Armee Aktiv 15. Mai 1940–8. Mai 1945 Land Deutsches Reich NS  Deutsches …   Deutsch Wikipedia

  • 19. Armee (Wehrmacht) — 19. Armee Aktiv 26. August 1943–6. Mai 1945 (Kapitulation) Land Deutsches Reich NS   …   Deutsch Wikipedia

  • 25. Armee (Wehrmacht) — 25. Armee Aufstellung November 1944 Land Deutsches Reich NS  Deutsches Reic …   Deutsch Wikipedia

  • 3. Armee (Wehrmacht) — 3. Armee Aktiv 1. September–5. November 1939 Land Deutsches Reich NS  Deuts …   Deutsch Wikipedia

  • 2. Armee (Wehrmacht) — 2. Armee / Armee Ostpreußen Wappen Aktiv 20. Oktober 1939–8. Mai 1945 (Kapitulation) …   Deutsch Wikipedia

  • 8. Armee (Wehrmacht) — Als 8. Armee/Armeeoberkommando 8 wurde ein Großverband der Wehrmacht vor und während des Zweiten Weltkrieges bezeichnet. Inhaltsverzeichnis 1 Vorkriegszeit 2 Zweiter Weltkrieg 2.1 Polen 1939 …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”