4 (Beyoncé-Knowles-Album)
4
Studioalbum von Beyoncé Knowles
Veröffentlichung 24. Juni 2011
Aufnahme 2009–2011
Label Columbia
Format CD
Genre Contemporary R&B, Pop
Anzahl der Titel 12 13 bzw. 12/6 mit Bonusstücken
Laufzeit 46:33
Produktion Antonio Dixon, Babyface, Brent Kutzle, Beyoncé Knowles (Executive Producer), Caleb, Jeff Bhasker, Julian Napolitano, Jens Bergmark, Kuk Harrell, Kanye West, Kaskade, Luke Steele, Los Da Mystro, Ryan Tedder, Shea Taylor, Switch, Symbolyc One, The-Dream, Tricky Stewart

One, The-Dream, Tricky Stewart

Chronologie
I Am… Sasha Fierce
(2008)
4
Singleauskopplungen
21. April 2011 Run the World (Girls)
1. Juni 2011 Best Thing I Never Had

4 ist das vierte Studioalbum der US-amerikanischen Sängerin Beyoncé Knowles. Es erschien im Juni 2011 bei Columbia Records.

Inhaltsverzeichnis

Entstehung

Beyoncé Knowles lieferte für ihr viertes Album mehr als 72 Stücke bei ihrem Plattenlabel ab.[1] Dabei legte sie das Augenmerk nicht auf eingängige Dance-Singles.[2] Sie hatte im Frühjahr 2009 mit den Arbeiten am Album begonnen. Dabei gab sie bekannt, dass sie ihr Alter Ego Sasha Fierce vom Vorgängeralbum nicht mehr benötige.[3] Eine Quelle von The Sun sagte, dass Columbia Records „nicht darauf eingestimmt war, dass ihnen Material von Knowles vorgestellt wurde. Sie war sehr produktiv. Nun nachdem Knowles ihren Manager Matthew Knowles feuerte und sich Selbstständig machte, kann sie selbst entscheiden was für Musik sie macht und was Hits werden.“[1]

Anfangs hat sie bei dem Album sehr stark der Afrobeatpionier Fela Kuti inspiriert, sie arbeitete sogar mit der Band aus dem Broadwaymusical Feal!. Ferner hat sie sich aber auch stark vom R&B der 90er Jahre inspirieren lassen. Von Earth, Wind & Fire, DeBarge, Lionel Richie, Teena Marie und vielen anderen.

Knowles erklärte in einem Interview mit Ray Rogers vom Billboard Magazin, dass der Titel 4 von ihren Fans beeinflusst wurde. „Ich hatte viele weitere Namen und Konzepte, aber ich denke das meine Fans den Namen '4' lieben werden, deswegen denke ich, wäre es nett wenn ich meinem neuen Album den Titel '4' gebe.“[4] Knowles erklärte ebenfalls das vier für sie „besonders“ sei, da ihr Geburtstag und Hochzeitstag immer am vierten des Monats seien. Knowles fügte hinzu: „Der Geburtstag meiner Mutter und der vieler meine Freunde ist auch am viertem.“[4]

Aufnahme

Der größte Teil von 4 wurde in den MSR Studios in New York City aufgenommen; weitere Aufnahmestudios in New York City waren Jungle City Studios, Germano Studios, Roc the Mic und KMA Music. Die Aufnahmen fanden auch in den Conway Recording Studios, Enormous Studios und Record Plant in Los Angeles statt, in The Studio in Las Vegas, Patriot Studios in Denver, Boston Harbor Hotel in Boston, Conway Recording Studios in Hollywood, Triangle Sound Studios in Atlanta und Lear 60/G2 Studios. Außerhalb der Vereinigten Staaten fanden die Aufnahmen in den Real World Studios in Box, Metropolis Group in London, Avex Honolulu Studios in Honolulu und in einem Studio in Sydney, welches speziell für dieses Album errichtet wurde, statt.[5] Knowles Ehemann Jay-Z hat zur gleichen Zeit mit Kanye West für deren Album Watch the Throne in den Studio in Sydney die Lieder aufgenommen.[5]

Rezeption

Auf der Webseite Metacritic.com erhielt das Album mit 74 von 100 Punkten „im Wesentlichen positive“ Kritiken, basierend auf 30 englischsprachigen Besprechungen.[6] Andy Kellman von Allmusic schrieb, die Stärke des größten Teils der Stücke auf dem Album und Knowles' „akrobatische Gesangsfähigkeiten“ linderten die Probleme, sich durch den Rest der „wirren Mischung“ auf dem Album zu wühlen. Nur eine Künstlerin wie Beyoncé Knowles, die mit 16 Grammys nichts mehr zu beweisen habe, hätte so ein Album machen können. Er vergab 3,5 von fünf Sternen.[2]

Coverabbildung

Die offizielle Coverabbildung zum Album 4 wurde am 18. Mai 2011 auf Knowles offizieller Website veröffentlicht, am selben Tag wurde das Veröffentlichungsdatum des Albums bekannt gegeben und das Musikvideo zu Run the World (Girls) feierte Premiere.[7][8] Auf der Coverabbildung sieht man Knowles in einer provokativen Pose, sie hat auf ihren Augen starken Make-up aufgetragen und sieht in die Ferne. Knowles Körper ist nur von einem blauen Tuch umgeben, der ihre intimen Stellen umhüllt.[8][7] Robbie Daw von der Website Idolator verglich Knowles auf der Coverabbildung mit Raquel Welch.[9] Jocelyn Vena von den MTV News beschrieb Knowles auf der Coverabbildung als „sexy“.[7] Die Coverabbildung zur Deluxe-Edition erschien am 16. Juni 2011.[10]

Kommerzieller Erfolg

Bereits am erstem Tag nach seiner Veröffentlichung verkaufte 4 in Polen über 10,000 Einheiten, über 120,000 Einheiten in Brasilien[11] und um die 32,000 Einheiten im Vereinigtem Königreich.[12] Laut den „The Official Charts Company“ Daten, mit denen die britischen Single- und Alben Charts bestimmt werden, waren die Verkäufe von 4 am ersten Tag höher, als die Verkaufszahlen von Adeles 21 (2011), Lady GaGas Born This Way (2011) und Adeles Debütalbum 19 (2008) zusammen am gleichen Tag waren.[12] Nach der ersten kompletten Woche stieg 4 mit 89,211 verkauften Einheiten am 4. Juli 2011 direkt auf Platz 1 der britischen Albencharts ein.[13] In der selben Woche stieg 4 in Australien auf Platz 2 der Albumcharts ein und bescherte Knowles damit ihren höchsten Chartseinstieg in den Albumcharts in Australien bisher.[14]

In den Vereinigten Staaten debütierte 4 mit 310,000 verkauften Einheiten direkt auf Platz 1 der amerikanischen Albumcharts Billboard 200.[15] Damit wurde 4 Knowles vierter Nummer-eins-Album in den USA, dieser Erfolg machte sie zur zweiten Künstlerin überhaupt, die ihre ersten vier Alben in den Vereinigten Staaten auf der 1 platzieren konnten, zuerst gelang dies Britney Spears.[15] Jedoch verkauften sich Knowles ersten drei Alben in den USA häufiger in der ersten Woche, als 4.[15] In Kanada debütierte das Album auf Platz 3 der kanadischen Albumcharts mit 8,700 verkauften Einheiten in der ersten Woche.[16] In Frankreich debütierte das Album mit 12 393 verkauften Einheiten in der ersten Woche auch auf Platz 1 der französischen Albumcharts.[17] In Japan debütierte das Album auf Platz zehn mit 18,984 verkauften Einheiten in der ersten Woche.[18]

Single-Auskopplungen

Run the World (Girls) wurde am 21. April 2011 als erste Single des Albums veröffentlicht.[19] Nach dem im Voraus bereits kleine Ausschnitte des Musikvideos von Run the World (Girls) veröffentlicht wurden, feierte das komplette Musikvideo am 14. April 2011 seine offizielle Internet-Premiere,[20][21] vier Tage später erschien das komplette Lied im Internet;[22] wodurch die Veröffentlichung von Run the World (Girls) vorgeschoben wurde.[19] Das Musikvideo wurde innerhalb von drei Tagen mit dem Regisseur Francis Lawrence gedreht, vom 11. April 2011 bis zum 14. April 2011.[23] Seine Weltpremiere feierte das Musikvideo am 18. Mai 2011 bei American Idol.[24]

Best Thing I Never Had wurde am 1. Juni 2011 als zweite Single des Albums veröffentlicht und hatte am selben Tag Radiopremiere in den Vereinigten Staaten.[25][26]

Titelliste

Knowles singt 1+1 im Juni 2011 bei Good Morning America.
  1. 1+1 (Terius Nash, Christopher Stewart, Beyoncé Knowles) - 4:33
  2. I Care (Jeff Bhasker, Chad Hugo, Beyoncé Knowles) - 3:59
  3. I Miss You (Frank Ocean, Shea Taylor, Beyoncé Knowles) - 2:59
  4. Best Thing I Never Had (Kenny Edmonds, Antonio Dixon, Beyoncé Knowles, Patrick Smith, Shea Taylor, Larry Griffin, Jr., Caleb McCampbell) - 4:13
  5. Party (mit André 3000) (Kanye West, Jeff Bhasker, Beyoncé Knowles, Dexter Mills, Douglas Davis, Ricky Walters) - 4:06
  6. Rather Die Young (Jeff Bhasker, Luke Steele, Beyoncé Knowles) - 3:43
  7. Start Over (Shea Taylor, Beyoncé Knowles, Ester Dean) - 3:19
  8. Love on Top (Beyoncé Knowles, Terius Nash, Shea Taylor) - 4:28
  9. Countdown (Terius Nash, Shea Taylor, Beyoncé Knowles, Ester Dean, Cainon Lamb, Julie Frost, Michael Bivins, Nathan Morris, Wanya Morris) - 3:34
  10. End of Time (Beyoncé Knowles, Terius Nash, Shea Taylor) - 3:44
  11. I Was Here (Diane Warren) - 4:00
  12. Run the World (Girls) (Terius Nash, Beyoncé Knowles, Wesley Pentz, David Taylor, Adidja Palmer, Afrojack) - 3:56
Bonustitel (Japan-Version)
  1. Dreaming (Kenny Edmonds, Antonio Dixon, Beyoncé Knowles, Patrick Smith) - 4:39
Bonus-CD (Deluxe-Edition)
  1. Lay Up Under Me (Beyoncé Knowles, Sean Garrett, Mikkel Eriksen, Tor Erik Hermansen, Shea Taylor) - 4:13
  2. Schoolin' Life (Beyoncé Knowles, Terius Nash, Shea Taylor, Carlos McKinney) - 4:53
  3. Dance for You (Beyoncé Knowles, Terius Nash, Christopher Stewart) - 6:17
  4. Run the World (Girls) (Terius Nash, Beyoncé Knowles, Wesley Pentz, David Taylor, Adidja Palmer, Afrojack) - 5:02
  5. Run the World (Girls) (Terius Nash, Beyoncé Knowles, Wesley Pentz, David Taylor, Adidja Palmer, Afrojack) - 6:02
  6. Run the World (Girls) (Terius Nash, Beyoncé Knowles, Wesley Pentz, David Taylor, Adidja Palmer, Afrojack) - 6:19

Charts

Charts (2011) Höchstplatzierung
OsterreichÖsterreich Österreich[27] 13
DeutschlandDeutschland Deutschland[28] 5
SchweizSchweiz Schweiz[29] 1
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich[30] 1
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten[15] 1

Einzelnachweise

  1. a b Beyonce has 72 tracks in contention for new album '4' - audio. NME (May 14, 2011). Abgerufen am May 22, 2011.
  2. a b www.allmusic.com: Rezension 4 von Andy Kellman
  3. www.mtv.com: Beyonce Says She 'Killed' Sasha Fierce, abgerufen 11. Juli 2011
  4. a b Rogers (May 11, 2011): Exclusive: Beyonce's New Album Title Revealed. Billboard. Prometheus Global Media. Abgerufen am May 11, 2011.
  5. a b David Weiss (June 26, 2011): Engineer Profile: DJ Swivel on the Making of Beyoncé's '4'. Sonic Scoop. Abgerufen am June 27, 2011.
  6. www.metacritic.com: 4
  7. a b c Jocelyn Vena (May 19, 2011): Beyonce Reveals 4 Album Art, Release Date. 'MTV News'. MTV Networks. Abgerufen am May 20, 2011.
  8. a b Album Cover: Beyoncé – ‘4’. Rap-Up. Devin Lazerine (May 18, 2011). Abgerufen am May 18, 2011.
  9. Robbie Daw (May 19, 2011): Beyonce Strikes A Fierce Pose On Her '4' Album Cover. Idolator. Gawker Media. Abgerufen am May 19, 2011.
  10. Dahvi Shira (June 16, 2011): First Look at Deluxe Edition of Beyoncé's Album, 4. People. Abgerufen am June 17, 2011.
  11. Gary Graff (June 29, 2011): Beyonce Album Sales Are a 'Vindication,' Columbia's Rob Stringer Says. Billboard. Prometheus Global Media. Abgerufen am June 30, 2011.
  12. a b Paul Williams (June 28, 2011): Beyoncé to lead Glastonbury-dominated chart. Billboard. Prometheus Global Media. Abgerufen am July 7, 2011.
  13. Alan Jones (July 3, 2011): Beyonce's 4 wins the album chart numbers game. United Business Media. Abgerufen am July 4, 2011.
  14. Chartifacts - Week Commencing: 4th July 2011. Australian Recording Industry Association (July 4, 2011). Archiviert vom Original am July 7, 2011. Abgerufen am July 10, 2011.
  15. a b c d Keith Caulfield (July 6, 2011): Beyonce Notches 4th Billboard 200 No. 1 with '4'. Billboard. Prometheus Global Media. Abgerufen am July 7, 2011.
  16. Joihn Williams (July 6, 2011): Beyonce, Gomez can't top Adele. Jam!. Sun Media. Abgerufen am July 7, 2011.
  17. Jonathan Hamard (July 6, 2011): Tops : la compilation NRJ et LMFAO en tête (French). Charts in France. Abgerufen am July 11, 2011.
  18. http://www.webcitation.org/605BurAOT
  19. a b Jame Dinh (April 21, 2011): Beyonce's 'Run The World (Girls)' To Hit Radio, iTunes Thursday. MTV News. MTV Networks. Abgerufen am April 21, 2011.
  20. Snippet of Beyonce's New Single Hits the Net. Rap-Up. Devin Lazerine (April 14, 2011). Abgerufen am April 15, 2011.
  21. Erika Ramirez (April 14, 2011): Listen: Beyonce Single Snippet Leaks?. Billboard. Prometheus Global Media. Abgerufen am April 15, 2011.
  22. Beyonce Drops Official Version Of 'Run The World (Girls)'. Rap-Up. Devin Lazerine (April 18, 2011). Abgerufen am May 19, 2011.
  23. Jocelyn Vena (April 18, 2011): Beyoncé's 'Girls' Video Will Be 'Big', Director Says. MTV News. MTV Networks. Abgerufen am May 19, 2011.
  24. Jocelyn Vena (May 17, 2011): Beyonce To Premiere 'Run The World (Girls)' On 'American Idol'. MTV News. MTV Networks. Abgerufen am May 19, 2011.
  25. Jason Lipshutz (May 31, 2011): Beyonce to Release New Single on Wednesday. Billboard. Prometheus Global Media. Abgerufen am June 1, 2011.
  26. Best Thing I Never Had – Single (United States). 'iTunes Store'. Apple Inc. Abgerufen am June 2, 2011.
  27. Beyoncé - 4. IFPI. Hung Medien. Abgerufen am July 8, 2011.
  28. http://www.musicline.de/de/chartverfolgung_summary/title/Beyonc%25e9/4/longplay
  29. Beyoncé - 4 (Album). Hit Parade (July 5, 2011). Abgerufen am July 5, 2011.
  30. Archive Chart. UK Albums Chart. The Official Charts Company (July 9, 2011). Abgerufen am July 4, 2011.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Beyoncé Knowles — Pour les articles homonymes, voir Knowles. Beyoncé …   Wikipédia en Français

  • Beyoncé Knowles — …   Deutsch Wikipedia

  • Beyonce Knowles — Beyoncé Knowles Beyoncé Knowles Alias Bee / Sasha Fierce Nom Beyoncé Giselle Knowles Naissance 4 septembre 1981 …   Wikipédia en Français

  • Beyoncé Knowles — Beyoncé Knowles …   Wikipedia

  • Beyonce Knowles — Der ganze Artikel ist nicht hinreichend mit Belegen (Literatur, Webseiten oder Einzelnachweisen) versehen. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst gelöscht. Hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege… …   Deutsch Wikipedia

  • Beyoncé Knowles discographie — Discographie de Beyoncé Knowles Il s agit de la discographie de la chanteuse américaine Beyoncé Knowles. Article principal : Beyoncé Knowles. Discographie de Beyoncé Sorties …   Wikipédia en Français

  • Beyoncé Knowles discography — Infobox Artist Discography Artist = Beyoncé Knowles Caption = Studio = 3 (With new album) Unreleased = 1 Studio link = Albums Live = Compilation = Video = 4 Video link = Home Video DVDs Tribute = EP = 3 Singles = 15 Singles link = Solo Singles… …   Wikipedia

  • Countdown (Beyoncé Knowles song) — Countdown Single by Beyoncé from the album 4 Released Octob …   Wikipedia

  • Liste des tournées de Beyoncé Knowles — Beyoncé Knowles est une chanteuse R n B, auteur compositeur, productrice de musique, actrice et mannequin américaine. Sa première tournées de concerts était en Europe, où elle a fait dans plus de 9 spectacles en 2003. L année suivante, elle… …   Wikipédia en Français

  • Liste der Tourneen von Beyoncé Knowles — Beyoncé Knowles während ihrer I Am... Tour. Dies ist die Tourografie der US amerikanischen R B Sängerin Beyoncé Knowles. Ihre erste Tour war die Dangerously in Love Tour 2003 in Europa, wo sie insgesamt 9 Konzerte gab. Im nächsten Jahr startete… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”