Abderrahim Goumri
Abderrahim Goumri

Abderrahim Goumri (* 21. Mai 1976 in Douar Ouled Talha) ist ein marokkanischer Langstreckenläufer.

Bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2001 in Edmonton belegte er im 10.000-Meter-Lauf Platz 16, und im Jahr darauf wurde er bei der Crosslauf-Weltmeisterschaft in Dublin Siebter.

Bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2003 in Paris/Saint-Denis wurde er Zehnter im 5000-Meter-Lauf, und bei den Olympischen Spielen 2004 in Athen belegte er über dieselbe Distanz den 13. Platz.

Bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2005 in Helsinki wurde er Achter über 10.000 m, nachdem er zuvor in diesem Jahr auf dieser Strecke mit 27:02,62 min seine persönliche Bestzeit aufgestellt hatte. Im selben Jahr verbesserte er seine 5.000-Meter-Zeit auf 12:50,25 min.

2007 feierte er ein erfolgreiches Debüt im Marathonlauf, als er beim hochkarätig besetzten London-Marathon mit 2:07:44 h Zweiter wurde, mit nur drei Sekunden Rückstand auf den Sieger Martin Lel. Auch beim New-York-City-Marathon musste er sich nur Lel geschlagen geben.

2008 wurde er in 2:05:30 h Dritter beim London-Marathon hinter Martin Lel und Samuel Kamau Wanjiru im ersten Marathonrennen der Geschichte, bei dem drei Läufer unter 2:06 h blieben. Goumri ist damit der elftschnellste Läufer auf der 42,195-km-Distanz (Stand: August 2009). Beim Marathon der Olympischen Spiele in Peking kam er auf den 20. Platz, und in New York wurde er erneut Zweiter.

2009 wurde er Sechster in London und Zweiter beim Chicago-Marathon.

Abderrahim Goumri ist 1,68 m groß und wiegt 59 kg.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Abderrahim Goumri — (born May 21 1976) is a Moroccan long distance runner. He was born in Douar Ouled Talha.Earlier in his career Goumri was based in Norway. In 1999 he won the Norwegian championships in both 1500 metres and 5000 metres. [… …   Wikipedia

  • Abderrahim Goumri — Adberrahim Goumri Abderrahim Goumri, né le 21 mai 1976 à Douar Ouled Talha, est un athlète marocain Sommaire 1 Biographie …   Wikipédia en Français

  • Goumri — Abderrahim Goumri (* 21. Mai 1976 in Douar Ouled Talha) ist ein marokkanischer Langstreckenläufer. Bei der Leichtathletik Weltmeisterschaft 2001 in Edmonton belegte er im 10.000 Meter Lauf Platz 16, und im Jahr darauf wurde er bei der Crosslauf… …   Deutsch Wikipedia

  • Abderrahim — (arabisch ‏عبد الرحيم‎) ist ein männlicher Vorname. Übersetzt bedeutet er Diener des Barmherzigsten; da Al Rahim einer der 99 Namen Gottes im Islam sind, handelt es sich bei Aberrahim um einen sogenannten theophoren Namen. Bekannte… …   Deutsch Wikipedia

  • Morocco at the 2004 Summer Olympics — Morocco at the Olympic Games Flag of Morocco – Flag bearers …   Wikipedia

  • Olympische Sommerspiele 2008/Teilnehmer (Marokko) — MAR …   Deutsch Wikipedia

  • Abdur Rahim — (Arabic: عبد الرحيم‎) is a male Muslim given name, and in modern usage, surname. It is built from the Arabic words Abd, al and Rahim. The name means servant of the most merciful , Ar Rahim being one of the names of God in the Qur an, which give… …   Wikipedia

  • 10-Kilometer-Lauf — 10.000 Meter Lauf bei den Deutschen Meisterschaften 2006 Der 10.000 Meter Lauf ist eine Laufdisziplin der Leichtathletik die zweitlängste Distanz von drei olympischen Disziplinen auf der Langstrecke. Zu laufen sind 25 Stadionrunden; der Start… …   Deutsch Wikipedia

  • 10.000-m-Lauf — 10.000 Meter Lauf bei den Deutschen Meisterschaften 2006 Der 10.000 Meter Lauf ist eine Laufdisziplin der Leichtathletik die zweitlängste Distanz von drei olympischen Disziplinen auf der Langstrecke. Zu laufen sind 25 Stadionrunden; der Start… …   Deutsch Wikipedia

  • 10000-Meter-Lauf — 10.000 Meter Lauf bei den Deutschen Meisterschaften 2006 Der 10.000 Meter Lauf ist eine Laufdisziplin der Leichtathletik die zweitlängste Distanz von drei olympischen Disziplinen auf der Langstrecke. Zu laufen sind 25 Stadionrunden; der Start… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”