Abraham Cooper (Maler)
Abraham Cooper (ca. 1827)
Abraham Cooper (ca. 1860)

Abraham Cooper (* 8. September 1787 in London; † 24. Dezember 1868 in Greenwich) war ein britischer Maler, der insbesondere durch die Darstellung von Tieren und Schlachten bekannt geworden ist.

Leben

Abraham Cooper wurde als Sohn eines Tabakhändlers und Gastwirts in der Red Lion Street, London, geboren. Seine Familie lebte zuerst in Holloway, später zog sie nach Edmonton[1]. Mit 13 Jahren schloss sich Cooper Astley's Circus an. Dort wurden häufig Hippodramen aufgeführt, was auf Coopers künstlerische Entwicklung Einfluss nahm. Er hatte sich schon frühzeitig für Malerei interessiert und fand im Zirkusgeschehen seine Inspiration.

Mit 22 Jahren wurde er ein Schüler von Benjamin Marshall. Wie dieser malte er zahlreiche Porträts von Rennpferden, die in der Zeitschrift The Sporting Magazine veröffentlicht wurden. Eines der bekanntesten ist das Porträt von Ellis (1836).

1812 stellte Cooper erstmals in der Royal Academy of Arts aus, sieben Jahre später wurde er dort Mitglied (RA). Er arbeitete hauptsächlich mit Ölfarben, mitunter malte er auch Aquarelle. Er signierte die Werke meistens mit seinem Monogramm.

1813 malte Cooper das erste Bild für den Duke of Portland, der zu einem seiner wichtigsten Gönner wurde. 1829 schuf er das sehr erfolgreiche Werk Die Jagdgesellschaft, dessen Motiv er später immer wieder aufgriff. Zu seinen Mäzenen gehörten viele weitere einflussreiche Persönlichkeiten wie Queen Adelaide und Queen Victoria. Coopers Werke verkauften sich bereits zu seinen Lebzeiten sehr gut, so dass er einen angenehmen Lebensstandard aufrechterhalten konnte.

Cooper war mit Mrs. Francis D’Ebro verheiratet. Sie bekamen zwei Söhne: Alexander Davis Cooper (* 1820, später ebenfalls als Maler tätig[2]) und Alfred William Cooper. Außerdem hatte Cooper einen Stiefsohn.

Bekannte Schüler von Cooper waren beispielsweise John Frederick Herring senior, Thomas Woodward und William Barraud, in deren Arbeiten sich sein Einfluss stark widerspiegelt.

Cooper starb am Weihnachtsabend im Woodbine Cottage in Greenwich und wurde in Highgate begraben.

Quellen

  1. Abraham Cooper R.A., Biographical Information, horseandhoundart.com (englisch)
  2. Union List of Artist Names

Weblinks

 Commons: Abraham Cooper – Sammlung von Bildern und/oder Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Abraham Cooper — ist der Name folgender Personen: Abraham Cooper (Maler) (1787–1868), britischer Tier und Schlachtenmaler Abraham Cooper (Rabbi) (* 1950), US amerikanischer Rabbiner und stellvertretender Direktor des Simon Wiesenthal Centers Diese Seite ist e …   Deutsch Wikipedia

  • Abraham (Name) — Abraham ist ein männlicher Vorname, kommt aber auch als Familienname vor. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung des Namens 2 Namenstage 3 Varianten 4 Be …   Deutsch Wikipedia

  • Cooper (Familienname) — Cooper ist ein zumeist englischer Familienname. Herkunft und Bedeutung Laut Übersetzung ist Cooper die Berufsbezeichnung des Küfers. Der Name zählt damit zur Gruppe der Berufsnamen. Bekannte Namensträger Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L …   Deutsch Wikipedia

  • Cooper Union — Vorlage:Infobox Hochschule/Logo fehltVorlage:Infobox Hochschule/Mitarbeiter fehltVorlage:Infobox Hochschule/Professoren fehlt Cooper Union Gründung 1859 Trägerschaft privat Ort New York City, New York …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Coo–Coq — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Malern/C — Maler   A B C D E F G H I J K L M N O P Q R …   Deutsch Wikipedia

  • Royal Academy of Arts — Die Royal Academy im Burlington House Die Royal Academy of Arts in London ist eine der wichtigsten Kunstinstitutionen in Großbritannien. Sie widmet sich der Lehre und Förderung von Malerei, Bildhauerei und Architektur. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • John Frederick Herring senior — Porträt John Frederick Herring Sr. John Frederick Herring, Sr. (* 1795 in London; † 1865 in Meopham, nahe Tonbridge), auch bekannt als John Frederick Herring I, war ein britischer Maler im viktorianischen England. Er fügte seiner Signatur „SR“… …   Deutsch Wikipedia

  • Museum für ausländische Kunst (Riga) — Das Museum für ausländische Kunst in Riga ist eines der bedeutendsten Kunstmuseen Lettlands. Das Museum beherbergt die größte Sammlung westeuropäischer Kunst vom 16. Jahrhunderts bis zur Gegenwart in Lettland. Inhaltsverzeichnis 1… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Pseudonyme — Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung. Hier ist eine Liste bekannter Pseudonyme. Inhalt und Konventionen… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”