Abspannmast (Freileitungsmast)
Abspannmast (Tonnenmast) bei Frankfurt
Vergleich zwischen Tragmast (u.l.) und Abspannmast (u.r.)
Abspannmast 310 der Leitung Innertkirchen-Littau-Mettlen
Abspannmast der 380 kV-Leitung Etzenricht-Prestice

Ein Abspannmast ist ein spezieller Freileitungsmast, an dem die Leiterseile einer Freileitung des Stromnetzes enden. Entweder werden sie direkt auf der anderen Seite des Mastes fortgeführt oder der Strom wird beispielsweise über ein Erdkabel weiter geleitet. Aus fertigungstechnischen Gründen können Leiterseile für Freileitungen nicht länger als etwa fünf Kilometer gefertigt werden. Man muss daher an geeigneten Masten, den Abspannmasten, einen Übergang von einer Leitungssektion in eine andere schaffen.

Man erkennt Abspannmasten leicht daran, dass bei ihnen die Isolatoren durch die Zugspannung der Leitung mehr oder minder parallel zur Erdoberfläche ausgerichtet sind (siehe Bild). Wenn die Leitung an einem Abspannmast fortgeführt werden soll, ist die Leitung in die andere Richtung ebenfalls an Isolatoren, die parallel zur Erdoberfläche liegen, abgespannt. Zwischen den beiden Leitungssektionen wird die elektrische Verbindung über ein zwischen beiden Leitungsenden hängendes, kurzes Leiterseil, die Stromschlaufe, hergestellt.

Abspannmaste werden im Regelfall dort eingesetzt, wo Freileitungen Richtungsänderungen vollführen (Eckmast). Auch der letzte Mast vor der Einführung einer Freileitung in eine Schaltanlage oder beim Übergang in ein Erdkabel ist fast immer ein Abspannmast. Auch Abzweigmaste sind ebenfalls meist Abspannmaste. Da Abspannmaste die Zugkräfte in den Leiterseilen aufnehmen müssen, sind sie in der Regel stabiler gebaut als ein Tragmast. Abspannmaste findet man daher - insbesondere bei älteren Leitungen, wie der deutschen Nord-Süd-Leitung - an beiden Seiten der Querung einer Eisenbahnlinie, eines Flusses oder eines Tales. Sonderformen des Abspannmastes sind das Abspannportal und der Endmast.

Besonderheiten

Einen besonderen Abspannmast stellt der Abspannmast im Stausee von Santa Maria dar, der auf einem Fundament in einem Stausee steht.

Bei der 110-kV-Bahnstromleitung durch Fulda folgen 30 Abspannmasten aufeinander.


Siehe auch



Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Abspannmast — steht für: Abspannmast (Freileitungsmast), spezieller Freileitungsmast, an dem die Leiterseile einer Freileitung des Stromnetzes enden. Abspannmast (Eisenbahn), ein Mast mit Spannvorrichtungen zum Ausgleich der Längendifferenz der Oberleitung bei …   Deutsch Wikipedia

  • Freileitungsmast — Verschiedene Mastentypen …   Deutsch Wikipedia

  • Winkeltragmast — der Bahnstromleitung Stuttgart/Zazenhausen Eutingen bei Leonberg Ein Winkeltragmast ist ein Tragmast einer Freileitung, bei dem eine Richtungsänderung vorgenommen wird. Bei Winkeltragmasten hängen die Isolatoren wegen der durch die Leiterseile… …   Deutsch Wikipedia

  • Hochspannungsmast — Freileitungsmast Verschiedene Mastentypen …   Deutsch Wikipedia

  • Starkstrommast — Freileitungsmast Verschiedene Mastentypen …   Deutsch Wikipedia

  • Strommast — Freileitungsmast Verschiedene Mastentypen …   Deutsch Wikipedia

  • Stromturm — Freileitungsmast Verschiedene Mastentypen …   Deutsch Wikipedia

  • Eckmast — Abspannmast (Tonnenmast) bei Frankfurt Vergleich zwischen Tragmast (u.l.) und Abspannmast (u.r.) …   Deutsch Wikipedia

  • A-Mast — Ein Holzmast ist ein Freileitungsmast aus Holz. Verwendet wird im Regelfall ein gerade gewachsener und gesunder Stamm aus Kiefern , Fichten oder Tannenholz. Dieser wird im Produktionsprozess durch Schälen auf die gewünschte annähernd runde Form… …   Deutsch Wikipedia

  • Corolle — Ein Holzmast ist ein Freileitungsmast aus Holz. Verwendet wird im Regelfall ein gerade gewachsener und gesunder Stamm aus Kiefern , Fichten oder Tannenholz. Dieser wird im Produktionsprozess durch Schälen auf die gewünschte annähernd runde Form… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”