Adam Stenelt

Adam Stenelt (auch Steinelt oder Steinvelt) (* im 16. Jahrhundert in Freiberg; † nach 1631) war Bildhauer in Osnabrück.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Stenelts Vater war Steiger im Bergbau in Freiberg. Dessen jüngerer Sohn Hans Stenelt wurde ebenfalls in Freiberg geboren und trat 1611 der Steinmetzgilde in Münster bei. 1623 heiratete er Margareta zu Hülse.[1]

Adam Stenelt stand seit 1606 in Diensten des Osnabrücker Fürstbischofs Philipp Sigismund von Braunschweig-Wolfenbüttel. Seine letzte Erwähnung stammt aus dem Jahr 1631.[2]

Werke (Auswahl)

Schnitzarbeiten am Jagdschlösschen Bad Iburg
Schnitzarbeiten am Haus Große Straße 6, Bad Iburg

Stenelts Werke zeigen einen Stil im Übergang zwischen Renaissance und Barock. Stilistisch verwandt sind sie mit den Werken Gerhard Gröningers. Den größten Anteil unter seinen Werken stellen große Epitaphien aus Sandstein.[2]

Literatur

  • Ursula Stiff: Adam Stenelt : Ein Beitrag zur Geschichte der westfälischen Plastik in der Zeit der Spätrenaissance und dem werdenden Barock. Münster 1948, DNB 480246564 (Phil. F., Dissertation vom 9. Dezember 1948 Link zu diesem Datensatz).

Weblinks

Einzelnachweise

  1. www.museumimgoldschmiedehaus.de. Abgerufen am 25. Mai 2010.
  2. a b Ulrich Thieme: Allgemeines Lexikon der Bildenden Künstler von der Antike bis zur Gegenwart. Seemann, Leipzig 2008, ISBN 978-3-86502-177-9.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Altes Forsthaus Freudenthal — Das Jagdschlösschen, 1595 von Philipp Sigismund von Wolfenbüttel erbaut Das Jagdschlösschen (auch Altes Forsthaus Freudenthal) ist ein ehemaliges fürstbischöfliches Anwesen aus dem späten 16. Jahrhundert in Bad Iburg (Niedersachsen). Geschichte… …   Deutsch Wikipedia

  • Jagdschlösschen (Bad Iburg) — Das Jagdschlösschen, 1595 von Philipp Sigismund von Wolfenbüttel erbaut …   Deutsch Wikipedia

  • Mindener Dom — Westriegel des Mindener Doms Der Mindener Dom St. Gorgonius und St. Petrus ist eine römisch katholische Propsteikirche in der ostwestfälischen Stadt Minden in Nordrhein Westfalen. Der Mindener Dom war die …   Deutsch Wikipedia

  • Evangelische Stadtkirche (Rheda) — Evangelische Stadtkirche in Rheda Die Evangelische Stadtkirche im ostwestfälischen Rheda Wiedenbrück gehört zur Evangelischen Versöhnungs Kirchengemeinde der Stadt, die sich 2007 mit den Kirchengemeinden in Herzebrock Clarholz, Wiedenbrück und… …   Deutsch Wikipedia

  • Fleckenskirche — St. Nikolaus Die Fleckenskirche St. Nikolaus in Bad Iburg ist die älteste Hallenkirche im Osnabrücker Land (Niedersachsen). Sie ist in ihren Ursprüngen romanisch und wurde später im gotischen Stil umgebaut. Geschichte Im Flecken Iburg, der… …   Deutsch Wikipedia

  • Fleckenskirche St. Nikolaus — Die Fleckenskirche St. Nikolaus in Bad Iburg ist die älteste Hallenkirche im Osnabrücker Land (Niedersachsen). Sie ist in ihren Ursprüngen romanisch und wurde später im gotischen Stil umgebaut. Geschichte Im Flecken Iburg, der unterhalb von …   Deutsch Wikipedia

  • Fleckenskirche St. Nikolaus (Bad Iburg) — Fleckenskirche St. Nikolaus Innenansicht …   Deutsch Wikipedia

  • Rheda — Stadt Rheda Wiedenbrück Koordinaten: 51° …   Deutsch Wikipedia

  • Rheda-Wiedenbrück — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • St.-Aegidius-Kirche (Wiedenbrück) — St. Aegidius – Blick von der Langen Straße …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”