Alfred Kirchner (NSDAP)
Alfred Kirchner

Alfred Kirchner (* 28. August 1887 in Dingsleben; † unbekannt) war ein deutscher Politiker (NSDAP).

Leben und Wirken

Kirchner besuchte die Volksschule und von 1905 bis 1908 die Ackerbauschule in Würzburg. Von 1909 bis 1911 gehörte er dem 6. Thüringischen Infanterie-Regiment 95 an. Von August 1914 bis zum Kriegsende 1918 nahm Kirchner am Ersten Weltkrieg teil, in dem er als Feldwebel des Reserve-Infanterie-Regiments 110 an der Westfront kämpfte. Im Krieg wurde er mit dem Eisernen Kreuz II. Klasse, der Sachsen-Meiningischen Verdienst-Medaille und dem Verwundetenabzeichen ausgezeichnet.

Nach seiner Rückkehr aus dem Krieg wurde Kirchner Bürgermeister von Dingsleben. Ferner war er Vorsitzender des Kreisrates, Vorsitzender der Kreislandwirtschaftskammer und des Landgemeindeverbandes im Landkreis Hildburghausen sowie Mitglied der Thüringischen Hauptlandwirtschaftskammer und des Thüringischen Landkreistages.

Von März bis November 1933 gehörte Kirchner dem Reichstag als Abgeordneter der NSDAP für den Wahlkreis 12 (Thüringen) an. Während seiner Abgeordnetenzeit stimmte er unter anderem für das von der Regierung Hitler eingebrachte Ermächtigungsgesetz. Kirchner kandidierte auf dem Wahlvorschlag der NSDAP auf dem hinteren Platz mit der Nummer 678 bei der Wahl zum Deutschen Reichstag am 12. November 1933, zog aber nicht erneut in den nationalsozialistischen Reichstag ein.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Alfred Kirchner — ist der Name folgender Personen: Alfred Kirchner (NDPD), deutscher Politiker (NDPD) Alfred Kirchner (NSDAP) (1887–?), deutscher Politiker (NSDAP) Alfred Kirchner (Regisseur) (* 1937), deutscher Theaterregisseur und Theaterleiter Dies …   Deutsch Wikipedia

  • Kirchner — bezeichnet: einen Kirchendiener, Küster, Mesner; siehe Küster (Kirche) In Thüringen wird der Begriff noch heute in diesem Sinne verwendet. Die Berufsbezeichnung hat sich im Laufe der Zeit als Name und dann als Familienname etabliert. Kirchner ist …   Deutsch Wikipedia

  • Alfred-Hermann Reinhardt — Pour les articles homonymes, voir Reinhardt. Alfred Hermann Reinhardt Naissance 15 novembre 1897 Affalterbach Décès 15 janvier 1973 (à 75 ans) Öhringen Origine …   Wikipédia en Français

  • Karl Alfred Thieme — Pour les articles homonymes, voir Thieme. Karl Alfred Thieme Naissance 28 mai 1914 Wesermünde Lehe/Bremerhaven Décès 6 juin 2004 (à 90 ans) Langen/Bremerhaven Origine …   Wikipédia en Français

  • Liste des députés allemands de la République de Weimar (9e législature) et du Troisième Reich (1re législature) — La neuvième législature de la République de Weimar et, de facto, la première législature du Troisième Reich dure de mars à novembre 1933. Cette législature est la conséquence des élections législatives allemandes de mars 1933. Présidence… …   Wikipédia en Français

  • Liste der Biografien/Ki — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Theater Bremen — Das seit der Spielzeit 2009/2010 gültige Logo des Theater Bremen Das Theater Bremen ist ein staatliches Vierspartentheater mit der Oper Bremen, dem Schauspiel Bremen, dem Tanztheater Bremen sowie dem MoKS Bremen in der Stadt Bremen. Die vier… …   Deutsch Wikipedia

  • Dingsleben — Wappen Deutschlandkarte Hilfe zu Wappen …   Deutsch Wikipedia

  • NS-Raubkunst und Restitution — Ein Gemälde von David Teniers aus der Sammlung Louis Rothschild, Wien, 1938 beschlagnahmt, 1999 restituiert NS Raubkunst und Restitution umfasst thematisch den Gesamtzusammenhang des Raubs von Kunstwerken und Kulturgütern während des… …   Deutsch Wikipedia

  • Aufarbeitung der Vergangenheit — Denkmal für die ermordeten Juden Europas in Berlin Als Vergangenheitsbewältigung wird gewöhnlich der Umgang mit der Zeit des Nationalsozialismus und damit Gewaltherrschaft, Völkermord, Holocaust, Kriegsschuld, Verbrechen gegen die Menschlichkeit …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”