Alwin Schultz

Alwin Schultz (* 6. August 1838 in Muskau; † 10. März 1909 in München) war ein deutscher Kunst- und Kulturhistoriker.

Schultz studierte in Breslau 1858–1859 und 1862–1864 Germanistik und Archäologie. 1864 wurde er zum Dr. phil. promoviert. Von 1870 bis 1873 war er provisorischer Leiter der Universitätsbibliothek und von 1872 bis 1882 war er außerordentlicher Professor an der dortigen Universität.

Er war von 1882 bis 1903 ordentlicher Professor für Kunstgeschichte an der Deutschen Universität in Prag. Schultz siedelte 1903 nach München um, wo er bis zu seinem Tod verblieb.

Alwin Schultz war seit 1872 mit Anna geborene von Wagenhoff verheiratet.

Schultz schrieb Beiträge für verschiedene Kunstzeitschriften und publizierte mehrere kunstgeschichtliche Abhandlungen.

Schriften (Auswahl)

  • De vita atque operibus magistri Jodoci Tauchen lapicidae Wratislaviensis..., 1864 (Dissertation)
  • Urkundliche Geschichte der Breslauer Maler-Innung in den Jahren 1345–1523, 1866
  • Schlesiens Kunstleben im dreizehnten und vierzehnten Jh., 1871
  • Schlesiens Kunstleben im fünfzehnten bis achtzehnten Jh., 1872
  • Einführung in das Studium der neueren Kunstgeschichte, 1886
  • Das höfische Leben zur Zeit der Minnesinger, 2 Bde., 1879–80
  • Das häusliche Leben der europäischen Völker vom Mittelalter bis zur Hälfte des 18. Jh., 1903

Literatur

Weblinks

 Wikisource: Alwin Schultz – Quellen und Volltexte

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Schultz — ist ein deutscher Familienname Herkunft und Bedeutung Schultz ist eine Schreibvariante des Namens Schulz und ist wie dieser vom Amt des Schultheißen abgeleitet. Varianten Schulz, Schultze, Schulze, weitere siehe Schultheiß anglisiert: Shultz… …   Deutsch Wikipedia

  • Schultz — Schultz, 1) Albert (S. Lupitz), Landwirt, geb. 26. März 1831 zu Rehna in Mecklenburg, gest. 5. Jan. 1899 in Lupitz, erlernte die Landwirtschaft und studierte in Hohenheim und Jena. 1855 kaufte er das ertraglose Gut Lupitz in der Altmark und… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Schultz [2] — Schultz, Alwin, Kunsthistoriker, geb. 6. Aug. 1838 in Muskau, seit 1882 Prof. in Prag; schrieb: »Höfisches Leben zur Zeit der Minnesinger« (2 Bde., 2. Aufl. 1889), »Kunst und Kunstgeschichte« (2. Aufl. 1901), »Allgemeine Geschichte der bildenden… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Minnesang — Walther von der Vogelweide (Codex Manesse, ca. 1300) Minnesang was the tradition of lyric and song writing in Germany which flourished in the 12th century and continued into the 14th century. People who wrote and performed Minnesang are known as… …   Wikipedia

  • Bad Muskau — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Johann Gustav Gottlieb Büsching — Johann Gustav Gottlieb Büsching …   Deutsch Wikipedia

  • Kammerjungfer — Pariser Zofe der Renaissancezeit Als Zofe oder Kammerzofe wurde vom 17. bis zum Ende des 18. Jahrhunderts eine in den Diensten einer vornehmen, hochgestellten Dame stehende Person bezeichnet und zwar zuerst nur jene einer adeligen Herrin. An… …   Deutsch Wikipedia

  • Kammerzofe — Pariser Zofe der Renaissancezeit Als Zofe oder Kammerzofe wurde vom 17. bis zum Ende des 18. Jahrhunderts eine in den Diensten einer vornehmen, hochgestellten Dame stehende Person bezeichnet und zwar zuerst nur jene einer adeligen Herrin. An… …   Deutsch Wikipedia

  • Zofe — Pariser Zofe der Renaissancezeit Als Zofe oder Kammerzofe wurde vom 17. bis zum Ende des 18. Jahrhunderts eine in den Diensten einer vornehmen, hochgestellten Dame stehende Person bezeichnet und zwar zuerst nur jene einer adeligen Herrin. An… …   Deutsch Wikipedia

  • Zoffmagd — Pariser Zofe der Renaissancezeit Als Zofe oder Kammerzofe wurde vom 17. bis zum Ende des 18. Jahrhunderts eine in den Diensten einer vornehmen, hochgestellten Dame stehende Person bezeichnet und zwar zuerst nur jene einer adeligen Herrin. An… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”