Amenemope (Hohepriester der Mut)
Amenemope [1] in Hieroglyphen
M17 Y5
N35
G17 M17 Q3 X1
O45

Imenemipat
(Imen em ipat)
Jmn m jp3.t

Amenemope (oder auch Amenemipet) war unter Ramses III. der „Dritte Prophet des Amun“ und stieg im 27. Regierungsjahr in Anwesenheit des Kronprinzen Ramses IV. zum „Hohepriester der Mut“ auf. Er war der Schwiegersohn des Hohepriesters Ramsesnacht und wird an einer Stelle in Karnak erwähnt. Ansonsten ist er nur durch sein Grab TT148 in Dra Abu el-Naga bezeugt. Er blieb spätestens bis zur Zeit von Ramses V. in seinem Amt.[2]

Literatur

  • A. J. Peden: The reign of Ramesses IV. Aris & Phillips, Warminster 1994, ISBN 0856686220, S. 67–68.

Einzelnachweise

  1. Ranke: Personennamen, 1935, S. 27, 18.
  2. Peden: The reign of Ramesses IV., 1994, S. 67–68.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Amenemope — ist der Name mehrerer altägyptischer Personen oder Götter: Amenemope (Wesir), ein Wesir in der 18. Dynastie Amenemope (Hohepriester der Mut), ein Hohepriester in der 20. Dynastie Amenemope (König), ein altägyptischer König der 21. Dynastie… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der thebanischen Gräber — Blick über die thebanische Nekropole Bei den sogenannten thebanischen Gräbern, auch Beamtengräber oder Gräber der Noblen, handelt es sich um weit über 400 Privatgräber und Grabkapellen, die in Theben West in Ägypten zwischen dem Tal der Könige… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Pharaonen — Pharao Tutanchamun aus der 18. Dynastie. Die Liste der Pharaonen gibt einen systematischen Überblick über alle bisher bekannten Pharaonen. Sie enthält die ägyptischen Könige aus der vordynastischen Zeit bis hin zu Maximinus Daia, dem letzten… …   Deutsch Wikipedia

  • Ramses IV. — Namen von Ramses IV. Relief mit Ramses IV. im Chons Tempel von Karnak …   Deutsch Wikipedia

  • Ramsesnacht — [1] in Hieroglyphen …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”