Andreas Burckhardt (Kanzler)
Andreas Burckhardt, Kupferstich ca. 1647

Andreas Burckhardt (* 21. Juli 1594 in Tübingen; † 25. Juni 1651 in Stuttgart), war Jurist und Kanzler des Herzogtums Württemberg.

Leben

Andreas Burckhardt wurde 1594 in Tübingen als Sohn des Rhetorikprofessors Georg Burckhardt (1539 - 1607) und dessen zweiter Ehefrau Sabine Magdalene Firck (1564 - 1651) geboren. Er war ein älterer Bruder von Regina Bardili geborene Burckhardt.

Nach dem Studium der Jurisprudenz an der Universität Tübingen, das er mit dem Grad des Doktors der beiden Rechte (Doctor iuris utriusque) abschloss, trat er in die Dienste des württembergischen Herzogs Eberhard III.. Während seiner Amtszeit als Kanzler begleitete Andreas Burckhardt 1648 Johann Konrad Varnbüler zu den Verhandlungen über die Voraussetzung zur Beendigung des 30jährigen Krieges, die in den vertraglichen Vereinbarungen: den Verträgen Westfälischer Frieden, ratifiziert wurden, nach Münster und Osnabrück.

Andreas Burckhardt machte bereits 1647 eine testamentarische Verfügung zur Gründung einer Familienstiftung, die mit einer ansehnlichen Summe seines Vermögens ausgestattet war, da keines seiner 4 leiblichen Kinder aus seinen 3 Ehen (1619 mit Anna Maria Lotter, 1622 mit Christine Schloßberger und 1639 mit Anna Regina Kreidemann) das Erwachsenenalter erreicht hatte. Die Mittel aus dieser Stiftung kamen der Ausbildung seiner Nachfahren, seinen Neffen zugute. In Tübingen erinnert eine Gedenktafel am Elternhaus der Georg Burckhardt (Hochschullehrer) Kinder, in der Haaggasse 19, an Andreas Burckhardt als Kanzler und "Retter des Landes im Großen Krieg" und an seine Schwester Regina Burckhardt-Bardili, die "Schwäbische Geistesmutter".

Quellen

  • Hanns Wolfgang Rath: Regina, die schwäbische Geistesmutter. Reprint der 1. Auflage Ludwigsburg/Leipzig 1927. Neu bearbeitet, ergänzt und erweitert durch Hansmartin Decker-Hauff. Limburg a. d. Lahn: Starke, 1981.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Andreas Burckhardt — ist der Name von: Andreas Burckhardt (Kanzler) Andreas Burckhardt (Politiker) Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demselben Wort bezeichneter Begriffe …   Deutsch Wikipedia

  • Burckhardt — Der Name Burckhardt (baseldeutsch ausgesprochen Burget) ist ein Familienname, insbesondere eines Basler Patriziergeschlechtes. Inhaltsverzeichnis 1 Die Basler Familie Burckhardt 2 Namensträger 2.1 Unternehmen …   Deutsch Wikipedia

  • Andrēas — Andrēas, griechischer Männername, d.i. der Männliche. I. Apostel. 1) St. A., Sohn des Jona, eines Fischers zu Bethsaida, Bruder des Petrus, früher Jünger des Johannes d. T., trat dann mit Petrus unter die Jünger Jesu; in der Apostelgeschichte… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Georg Burckhardt (Hochschullehrer) — Georg Burckhardt Georg Burckhardt (* 5. Januar 1539 in Wettelsheim/Franken; † 6. Februar 1607 in Wildbad) war ein deutscher Professor für Rhetorik und Logik an der Eberhard Karls Universität Tübingen. Leben …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Kanzler und Rektoren der Universität Heidelberg — Eine Liste der Kanzler und Rektoren der Ruprecht Karls Universität Heidelberg Kanzler Johann von Dalberg, 1482–1503 Siegfried Kraft, 1. September 1977 bis 31. Juli 1998 Romana Gräfin vom Hagen, 1. August 1998 bis 31. Dezember 2003 Marina Frost,… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Persönlichkeiten der Stadt Tübingen — Wappen der Stadt Tübingen Diese Liste enthält in Tübingen geborene Persönlichkeiten sowie solche, die in Tübingen gewirkt haben, dabei jedoch andernorts geboren wurden. Die Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Träger des Ordens Pour le Mérite für Wissenschaften und Künste — Dies ist die Liste der Träger des Ordens Pour le Mérite für Wissenschaften und Künste nach Aufnahmedatum. „Der Orden Pour le mérite für Wissenschaften und Künste, den König Friedrich Wilhelm IV. von Preußen, beraten durch Alexander von Humboldt,… …   Deutsch Wikipedia

  • 26. Feber — Der 26. Februar ist der 57. Tag des Gregorianischen Kalenders, somit bleiben 308 Tage (in Schaltjahren 309 Tage) bis zum Jahresende. Historische Jahrestage Januar · Februar · März 1 2 …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Hek–Hel — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • 26. Februar — Der 26. Februar ist der 57. Tag des Gregorianischen Kalenders, somit bleiben 308 Tage (in Schaltjahren 309 Tage) bis zum Jahresende. Historische Jahrestage Januar · Februar · März 1 2 …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”