Annemarie Haensch

Annemarie Haensch, später Annemarie Matthaess, war in den 1930er Jahren eine deutsche Tischtennis-Nationalspielerin. Sie ist deutsche Vizemeisterin von 1938 und wurde 1934 Weltmeister mit der deutschen Damenmannschaft.

Inhaltsverzeichnis

Nationale Erfolge

Bei den nationalen deutschen Meisterschaften stand Haensch meist im Schatten der Spielerinnen Hilde Bussmann, Astrid Krebsbach und Trude Pritzi. Daher erreichte sie im Einzel 1932, 1934, 1936 und 1941 „nur“ den dritten Platz. Ihren größten Erfolg hatte sie 1938, als sie das Endspiel im Einzel erreichte und hier der eingebürgerten Österreicherin Trude Pritzi unterlag.

Mit der Damenmannschaft von SG Reemtsma Dresden wurde sie in der Saison 1934/35 deutscher Meister. In der deutschen Rangliste belegte sie 1933 Platz zwei.

Internationale Erfolge

1933 belegte sie bei den internationalen deutschen Meisterschaften in Berlin Platz zwei.

1932 und 1934 nahm sie an den Weltmeisterschaften teil, 1932 jedoch nur an den Individualwettbewerben. Beide Male kam sie im Einzel bis ins Achtelfinale und im Doppel ins Viertelfinale. 1934 wurde sie mit der deutschen Damenmannschaft Weltmeister. Dabei kam sie zweimal zum Einsatz. Weitere Länderspiele bestritt sie in ihrer Laufbahn nicht.

Von der WM 1932 sind die Resultate bekannt.[1] Im Einzel unterlag sie in der ersten Runde der späteren Weltmeisterin Anna Sipos aus Ungarn. Das Doppel mit Mona Rüster besiegte Marie Kettnerová/Mayerova (CSSR) und verlor dann Anita Denker/Magda Gál (Deutschland/Ungarn). Im Mixed mit Nikita Madjaroglou gewann sie gegen Okter Petricek/Vedralova (CSSR), aber nicht gegen Victor Barna/Anna Sipos (Ungarn), die später den Titel gewannen.

Privat

Haensch heiratete Mitte der 1930er Jahre und trat danach unter dem Namen Annemarie Matthaess auf. Sie lebte in Dresden.

Ergebnisse aus der ITTF-Datenbank

[2]

Verband Veranstaltung Jahr Ort Land Einzel Doppel Mixed Team
GER  Weltmeisterschaft  1934  Paris  FRA   letzte 16  Viertelfinale  keine Teiln.  1
GER  Weltmeisterschaft  1932  Prag  TCH   letzte 16  Viertelfinale  letzte 16   

Einzelnachweise

  1. Programmheft der WM 1932: ITTF-Museum - 1932 Prague (abgerufen am 11. Juli 2010)
  2. ITTF-Statistik (abgerufen am 7. September 2011)

Quellen

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Liste von Tischtennisspielern — Diese Liste von Tischtennisspielerinnen und Tischtennisspielern umfasst größtenteils Spieler, die mindestens einen Titel in folgenden Tischtennis Wettbewerben gewonnen haben: Tischtennisweltmeisterschaft Tischtenniseuropameisterschaft Deutsche… …   Deutsch Wikipedia

  • Hänsch — oder Haensch ist der Nachname folgender Personen: Alfred Haensch (* 1879; † unbekannt), deutscher Bildnis und Landschaftsmaler Annemarie Haensch, deutsche Tischtennisspielerin Heribert Haensch, deutscher Tischtennisspieler Klaus Hänsch (* 1938),… …   Deutsch Wikipedia

  • Anita Felguth — geborene Denker (* 13. Mai 1909 in Altona; † 21. Juni 2003 in Berlin) war eine deutsche Tischtennis Nationalspielerin. Sie nahm an fünf Weltmeisterschaften teil. Inhaltsverzeichnis 1 Nationale Erfolge 2 Internationale Erfolge …   Deutsch Wikipedia

  • Tischtennisweltmeisterschaft 1932 — Die 6. Tischtennis Weltmeisterschaft fand vom 25. bis 30. Januar 1932 in Prag (Tschechoslowakei) im Saal des Nationalheims in Smichov statt. Das Turnier litt unter den beengten Räumlichkeiten: Man konnte nur fünf Tische aufstellen und auch der… …   Deutsch Wikipedia

  • Tischtennisweltmeisterschaft 1934 — Die 8. Tischtennisweltmeisterschaft fand vom 2. bis 10. Dezember 1933 in Paris (Frankreich) im Saal Marbeuf in der Nähe der Avenue des Champs Élysées statt. Sie galt für die Saison 1933/34. Inhaltsverzeichnis 1 Übersicht 2 Wissenswertes 3 …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”