Antithesis
Antithesis
Studioalbum von Secrets of the Moon
Veröffentlichung September 2006 (Europa)
Oktober 2006 (USA)
Aufnahme April 2006
Label Lupus Lounge
Genre Black Metal
Anzahl der Titel 9
Laufzeit 58:38
Chronologie
The Exhibitions
(2005)
Antithesis Privilegivm
(2009)

Antithesis ist das dritte Studioalbum der deutschen Black-Metal-Band Secrets of the Moon. Die Songs sind alle in einer relativ einheitlichen Atmosphäre gestaltet, so dass sich keiner besonders hervorhebt.[1]

Inhaltsverzeichnis

Entstehung

Die Band benötigte eineinhalb Jahre, um die Lieder zu schreiben.[2] Das Album wurde wieder von Markus Stock produziert, der mit der Band befreundet ist[3][4] und zum zweiten Mal zusammen mit ihr arbeitete.

Stil & Inhalt

Der Titel des Albums spielt sowohl auf eine von der Band beabsichtigte, musikalische Neuheit des Albums als auch auf eine Ablehnung der Todesvorstellungen vieler Religionen dar, die ein Leben nach dem Tod lehren.[4] Das Lied Metamorphosis enthält nur lateinische Texte. Sie sind von A.D. aufgrund seiner Bewunderung für Ovid verfasst und haben die Schlechtigkeit des Menschen zum Inhalt.[4] Das Album ist sehr klar produziert.[5] sG wollte damit die „vielen Details, die in unserer Musik vorhanden sind“ hörbar machen.[2]

Zusammen mit den beiden Vorgängeralben bildet Antithesis eine thematische Trilogie zu „Leben, Evolution und Tod“, wobei Antithesis den Tod behandelt.[6]

Cover

Auf dem Cover ist ein aus drei verschobenen, kongruenten Dreiecken bestehender neunzackiger Stern abgebildet, der ein Symbol für den Mond ist.[1] Über und unter ihm sind jeweils das Bandlogo und der Titel des Albums abgedruckt. Mehrere Linien laufen auf die Mitte des von dunklen Farben dominierten Bildes zu.

Rezeption

Das Album wird sowohl als musikalische Weiterentwicklung der Band als auch der deutschen Black-Metal-Szene gesehen. Es enthält progressive Elemente und ist ähnlich wie Now, Diabolical von Satyricon minimalistisch.[7] Der „intellektuelle Black Metal“ dürfte laut der Webseite maelstrom.nu für manche schwer verständlich sein, auch wenn sie das für besser hält als den „unkomplizierten Satanismus bei Carpathian Forest“.[1] Obwohl die Weiterentwicklung des Stils mit diesem Album von ihm gelobt wird, ist die Musik dem Rezensenten „Richard“ zu undurchdacht.[8]

Titelliste

  1. Nowhere 11.18 - 2:59
  2. Versus - 6:26
  3. Ordinance - 7:45
  4. Confessions - 7:12
  5. Metamorphoses - 6:30
  6. Ghost - 8:23
  7. Seraphim is dead - 7:45
  8. Lucifer speaks - 8:40
  9. Exit - 2:58

Einzelnachweise

  1. a b c Review bei maelstrom.nu (Abgerufen am 24. April 2010)
  2. a b Interview bei metalmaniacs.com (Abgerufen am 24. April 2010)
  3. Interview bei metalship.org (Abgerufen am 24. April 2010)
  4. a b c Interview bei bloodchamber.de (Abgerufen am 24. April 2010)
  5. Review bei nocturnalcult.com (Abgerufen am 24. April 2010)
  6. Interview bei totantanz-magazin.de (Abgerufen am 24. April 2010)
  7. Pedro Azevedo: Antithesis Review (Abgerufen am 23. April 2010)
  8. Review bei metal-observer.com (Abgerufen am 24. April 2010)

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Antithesis — (Greek for setting opposite , from ] that thou shalt love thy neighbor and hate thine enemy, but I say to you the only correct interpretation is, Love all men, even thine enemies. Antithesis was the name given by Marcion to a document in which he …   Wikipedia

  • Antithesis — est le quatrième album studio du groupe de brutal Death metal technique américain Origin. Il est sorti le 7 avril 2008[1]. Antithesis Album par Origin Sortie 7 avril 2008 …   Wikipédia en Français

  • antithesis — (n.) 1520s, from L.L. antithesis, from Gk. antithesis opposition, resistance, lit. a placing against, also a term in logic and rhetoric, noun of action from antitithenai to set against, oppose, a term in logic, from anti against (see ANTI (Cf.… …   Etymology dictionary

  • antithesis — [an tith′ə sis] n. pl. antitheses [an tith′əsēz΄] [ME antitesis < LL antithesis < Gr < antithenai < anti , against + tithenai, to place: see DO1] 1. a contrast or opposition of thoughts, usually in two phrases, clauses, or sentences… …   English World dictionary

  • Antithesis — An*tith e*sis, n.; pl. {Antitheses}. [L., fr. Gr. ?, fr. ? to set against, to oppose; ? against + ? to set. See {Thesis}.] 1. (Rhet.) An opposition or contrast of words or sentiments occurring in the same sentence; as, The prodigal robs his heir; …   The Collaborative International Dictionary of English

  • antithesis — [n1] exact opposite antipode, antipole, contra, contradictory, contrary, contrast, converse, counter, flip side*, inverse, other side, reverse; concept 665 Ant. same antithesis [n2] contrast, opposition antagonism, contradiction,… …   New thesaurus

  • Antithesis — Antithesis, in der Rhetorik, Gegensatz, durch den man einen Gedanken heraushebt; vergl. z.B. Rottecks Charakterzeichnung oder vielmehr Carrikirung Karls d. Gr. Die neue franz. u. deutsch. Literatur gebraucht die Antithese nicht, sondern preßt sie …   Herders Conversations-Lexikon

  • antithesis — I noun absolute difference, adverseness, antipode, balanced contrast, conflict, contentio, contradiction, contradistinction, contraposition, contrariety, contrarium, contrary, contrast, converse, counterpart, counterpole, direct opposite,… …   Law dictionary

  • antithesis — 1 contrast, *comparison, parallel, collation 2 opposite, antipode, contradictory, contrary, antonym (see under OPPOSITE adj) …   New Dictionary of Synonyms

  • antithesis — ► NOUN (pl. antitheses) 1) a person or thing that is the direct opposite of another. 2) the putting together of contrasting ideas or words to produce a rhetorical effect. ORIGIN from Greek antitithenai set against …   English terms dictionary

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”