Anton Gigl (Stuckateur)
Fassade des Helblinghauses in Innsbruck.

Anton Gigl (* in Wessobrunn; † 1769 in Innsbruck) war ein Stuckateur der Wessobrunner Schule.

Anton und sein Bruder Augustin, die aus der Wessobrunner Stuckateursfamilie Gigl stammen, ließen sich um 1720 in Innsbruck nieder und waren dort die Hauptvertreter des Gitter- und Bandelwerkstucks. Ein weiteres Mitglied der Familie, Johann Georg Gigl (1710–1765), blieb in Deutschland.

Von Anton Gigl stammen die Stuckaturen im Treppenhaus des Innsbrucker Landhauses (um 1730), die Fassade des Innsbrucker Helblinghauses und zahlreiche Fassaden und Ausstattungen von Kirchen, unter anderem des Brixener Doms, der Stiftskirche in Neustift im Stubaital, der Wiltener Basilika und weiterer Pfarrkirchen in Arzl, Axams, Fulpmes, Kundl, Mieders, Rattenberg, St. Johann im Tessin.

Weblinks

 Commons: Anton Gigl – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Anton Gigl — ist der Name folgender Personen: Anton Gigl (Stuckateur) († 1769), Stuckateur der Wessobrunner Schule Anton Gigl (Fußballspieler) (1947–1996), deutscher Fußballspieler Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit dems …   Deutsch Wikipedia

  • Gigl — ist der Name folgender Personen: Anton Gigl (Stuckateur) († 1769), Stuckateur der Wessobrunner Schule Anton Gigl (Fußballspieler) (1947–1996), deutscher Fußballspieler Claus Gigl (* 1960), deutscher Deutsch und Geschichtsdidaktiker Johann Georg… …   Deutsch Wikipedia

  • Stuckateur — Stuckateur, Stukkateur (offizielle Bezeichnung in Österreich, veraltet in Deutschland; italienisch französisch) auch Gipser (alte Berufsbezeichnung in Süddeutschland, gängige Bezeichnung in der Schweiz), ist die Berufsbezeichnung für einen im… …   Deutsch Wikipedia

  • Gigl (Künstlerfamilie) — Die Gigl (auch Giggel, Gügl, Güggel) waren eine Künstlerfamilie, zu der etwa 30 namentlich bekannte Stuckateure der Wessobrunner Schule gehören. Zu ihnen zählen: Anton Gigl (1700–1769), Stuckateur Johann Georg Gigl (1710–1765), Stuckateur Johann… …   Deutsch Wikipedia

  • Johann Georg Gigl — (getauft 28. September 1710 – nicht 9. April 1687[1] – in Schönwag Forst in der Gemeinde Wessobrunn in Oberbayern; † 11. August 1765 im schweizerischen St. Gallen) war ein Stuckateur der Wessobrunner Schule. Zu der Stuckateur Familie Gigl… …   Deutsch Wikipedia

  • Franz Anton Vogel — (* 5. Dezember 1720 in Wessobrunn in Oberbayern; † 18. Juni 1777 in Freiburg im Breisgau) war ein Stuckateur der Wessobrunner Schule, der bedeutendste Stuckateur des Breisgaus im 18. Jahrhundert. Sein Stil war das Rokoko.[1][2] Leben Die Eltern… …   Deutsch Wikipedia

  • Gipser — Stuckateur, (früher Stukkateur) (italienisch französisch) auch Gipser (alte Berufsbezeichnung in Süddeutschland), ist die Berufsbezeichnung für einen im Innenausbau und an Fassaden tätigen Bauhandwerker. Stuckateure verputzen Wände im Innen und… …   Deutsch Wikipedia

  • Stukkateur — Stuckateur, (früher Stukkateur) (italienisch französisch) auch Gipser (alte Berufsbezeichnung in Süddeutschland), ist die Berufsbezeichnung für einen im Innenausbau und an Fassaden tätigen Bauhandwerker. Stuckateure verputzen Wände im Innen und… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Gi — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Helblinghaus — Das Helblinghaus in der Innsbrucker Altstadt ist für seine barocke Stuckfassade bekannt. Das ursprünglich gotische Bürgerhaus aus dem 15. Jahrhundert wurde 1725 von Johan Fischer, dem Kassier der Haller Münzstätte, erworben, und erhielt um diese… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”